München: 20 neue Corona-Patienten auf Intensivstation

In den Krankenhäusern in München müssen immer mehr Corona-Patienten auf Intensivstationen behandelt werden. Nach Informationen des „Münchner Merkur“ sind binnen 24 Stunden 20 Menschen auf Intensivstationen aufgenommen worden. Am Sonntag meldet die Stadt München 123 mit Corona-Patienten belegte Intensivbetten. 11 Betten benötigten nach Angaben der Stadt von Sonntag Intensivüberwachungspflege. Ein Anstieg von 20 Patienten ist im Verhältnis also viel.

Corona München Intensivbetten: Höchste Alarmstufe ausgerufen

„Wir haben in den letzten 24 Stunden einen deutlichen Anstieg der Belegungen festgestellt“, sagte Krankenhaus-Koordinatoren Dr. Viktoria Bogner-Flatz und Dr. Dominik Hinzmann Sonntagabend gegenüber dem „Merkur“. Die beiden Ärzte sollen daraufhin die höchste Alarmstufe des Krisen-Planes für die Krankenhäuser in Kraft gesetzt haben. Sie gilt ab heute. Die Klinikdirektoren wurden laut dem Bericht noch am Sonntagabend informiert.

Was bedeutet die Alarmstufe in den Kliniken?

Die nun ausgerufene höchste Alarmstufe räumt den Klinik-Koordinatoren weitreichendere Handlungsspielräume ein. So können sie Krankenhäuser verpflichten Betten für Corona-Patienten freizuhalten. Corona-Patienten, die nicht zwingend stationär behandelt werden müssen können darüber hinaus auch in anderen Einrichtungen wie Reha-Kliniken oder Hotels untergebracht werden.

Corona Zahlen München: So hoch ist die Inzidenz

Das Robert Koch Institut (RKI) meldet am Montag für München eine Inzidenz von über 200. Damit zählt die Stadt zu den Corona-Hotspots in Bayern. So sehen die Zahlen im Detail aus (Stand 14.12., 0:00 Uhr):
  • 419 Neuinfektionen sind in München gemeldet worden.
  • Damit steigt die Zahl der gemeldeten Fälle seit Beginn der Pandemie auf 35.979
  • Insgesamt sind in den letzten sieben Tagen 3278 Fälle gemeldet worden.
  • Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 220,9.
  • Die Zahl der gemeldeten Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus steigt um 3 auf 436.

Corona Regeln Bayern: Ausgangsbeschränkung, Handel, Schule

Nach dem Corona-Gipfel ist es an Bundesländern wie Bayern die Beschlüsse in neue Regeln regional zu überführen. Dazu kommen das Kabinett Söder am Montag und am Dienstag der Landtag zusammen. Bereits am Sonntag kündigte Söder in einer Pressekonferenz an, die beschlossenen Maßnahmen in Bayern vollumfänglich umzusetzen.