• Die Bundesregierung will Hartv-4-Empfänger mit einer Einmalzahlung von 150 Euro unterstützen
  • Familien sollten in der Corona-Pandemie denselben Betrag erhalten
  • Zusätzlich sollte für Kinder von Hartz-4-Empfängern ein sogenannter Freizeitbonus ausgezahlt werden
  • Der geplante Corona-Zuschuss für Empfänger von Hartz 4 und Grundsicherung ist aus Sicht eines Gerichts verfassungswidrig und zu niedrig
Im Mai wollte die Bundesregierung viele Menschen in Deutschland mit einer Einmalzahlung, einem sogenannten Corona-Bonus, unterstützen, denn: Die Corona-Krise trifft vor allem Familien und Menschen, die Grundsicherung beziehen, hart. Um die Folgen und Belastungen für diese abzufedern, erhalten Hartz-4-Empfänger und Familien mit Kindern vom 01.05.2021 an einen Coronabonus von 150 Euro. In diesem Artikel geht es um:
  • den Anspruch auf den Bonus für Empfänger von Hartz 4
  • darum, ob man einen Antrag dafür stellen muss
  • den Kinderbonus für Eltern
  • ob und wie viel Steuern auf die einmaligen 150 Euro gezahlt werden müssen
  • ab wann die Auszahlung erfolgt
  • und welche Kosten dem Bund durch die Zahlungen entstehen

Corona Bonus für Hartz 4 Empfänger: Wann kommt der Coronabonus 2021 Hartz 4?

Um Herausforderungen in Zeiten der Pandemie besser meistern zu können, bekommen Menschen mit Anspruch auf Sozialgeld oder Grundsicherung im Mai einmalig 150 Euro. Ein Antrag muss für den Corona-Zuschlag nicht gestellt werden. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit wird der Corona-Bonus Mitte Mai ab der Kalenderwoche 19, also vom 10. Mai an, ausgezahlt.

Kindergeldzuschlag: 150 Euro Kinderbonus für Familien im Mai - Antrag, Anspruch, Steuern

Den einmaligen Kinderbonus von 150 Euro pro Kind bekommen Eltern, ohne dafür einen Antrag stellen zu müssen. Der Anspruch wird geregelt wie beim Kindergeld und ist als Unterstützung in Zeiten der Corona-Pandemie gedacht. Mehr als zehn Millionen Familien erhalten nach Angaben des Familienministeriums den Bonus. Das kostet den Bund rund 2,1 Milliarden Euro. Letztlich können aber nicht alle Eltern den Bonus komplett behalten. Bei der Steuer wird er, wie auch das Kindergeld, mit dem Kinderfreibetrag verrechnet: Je höher etwa das Einkommen, desto weniger bleibt davon übrig. Auf Hartz IV und den Unterhaltsvorschuss wird der Bonus dagegen nicht angerechnet, Geringverdiener profitieren also am meisten davon. Im vergangenen Jahr betrug der Kinderbonus 300 Euro.

Wer bekommt den Corona-Bonus?

Das Geld soll die großen Belastungen für Menschen, die Grundsicherung beziehen, in der Corona-Pandemie abmildern. Folgende Grundsicherungsempfänger erhalten die 150 Euro:
  • Alleinerziehende
  • Alleinstehende
  • Bedarfsgemeinschaften (z.B. Familien oder Paare, die in einer gemeinsamen Wohnung leben)
  • Volljährige Kinder, die bei ihren Eltern leben und bei denen das Kindergeld nicht als Einkommen berücksichtigt wird.
Grundsätzlich erhalten nur Menschen den Bonus, die im Mai 2021 Anspruch auf Grundsicherung oder Sozialgeld haben. Zusätzlich dazu erhalten alle Familien, die im Mai 2021 Anspruch auf Kindergeld haben ebenfalls einen Bonus.

ALG 1 Corona Bonus: Bekommt man mit Arbeitslosengeld I den Bonus?

Menschen, die nicht die Grundsicherung ALGII, auch Hartz 4 genannt, bekommen, sondern das Arbeitslosengeld 1 haben keinen Anspruch auf den Corona-Bonus. Dieser ist lediglich für Bezieher der Grundsicherung geplant.

Wann wird der Kinderbonus ausgezahlt für 2021?

Bis zu welchem Einkommen Familien vom Kinderbonus profitieren, kann nicht pauschal beantwortet werden, erklären Experten. Denn das Finanzamt ermittelt durch die sogenannte Günstigerprüfung bei jeder Familie einzeln, ob diese durch das Kindergeld plus Kinderbonus oder den Kinderfreibetrag steuerlich mehr profitiert. Die steuerlich günstigere Variante zieht das Finanzamt dann zur Berechnung der fälligen Steuerschuld heran.
Ein Beispiel: Ein zusammenveranlagtes Elternpaar mit zwei Kindern profitiert bis zu einem Einkommen von 69.040 Euro in voller Höhe vom Kinderbonus für beide Kinder. Oberhalb dieser Höhe wird der Kinderbonus allmählich abgeschmolzen und ab einem Einkommen von 85 974 Euro im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung für das Jahr 2021 vollständig mit den zwei Kinderfreibeträgen verrechnet.
Der Corona-Kinderbonus stellt kein steuerpflichtiges Einkommen dar, muss aber wie das Kindergeld in die Anlage Kind der Steuererklärung eingetragen werden. Denn bei der Einkommensteuerveranlagung wird der Kinderbonus zusammen mit dem Kindergeld bei der Günstigerprüfung durch das Finanzamt berücksichtigt.

Bundesregierung beschließt Aufholprogramm – Kinder von Hartz-4-Empfängern bekommen Freizeitbonus

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass Kinder von Hartz-4-Empfängern zusätzlich zu dem Corona-Bonus im Mai 100 Euro extra bekommen sollen. Für diese Zwecke soll es das Geld geben.

Wie hoch ist der Kinderfreizeitbonus?

Pro Kind bekommen Familien mit geringem finanziellen Spielraum im August 100 Euro. Er soll besonders für Ferien-, Sport- und Freizeitaktivitäten eingesetzt werden, so die Bundesregierung.

Auszahlung von Corona-Kinderfreizeitbonus beginnt im August 2021

Im August 2021 beginnt die Auszahlung des Kinderfreizeitbonus an Familien mit geringen Einkommen. Kinder bis 18 Jahre erhalten einmalig 100 Euro, wie das Bundesfamilienministerium am Freitag mitteilte. Ministerin Christine Lambrecht (SPD) erklärte, das Geld könnten die Familien mit geringem finanziellen Spielraum für Ferienspaß, Sport und Freizeitaktivitäten ausgeben.
Der Bonus ist Teil eines Aufholprogramms für Kinder und Jugendliche, um negative Folgen der Corona-Einschränkungen abzumildern. Der Bund stellt für den Freizeitbonus 270 Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld wird automatisch ausgezahlt an Familien, die Hartz IV-Leistungen beziehen, den Kinderzuschlag und Wohngeld erhalten sowie an Asylbewerberfamilien. Nur Eltern, die ausschließlich Wohngeld beziehen oder die Sozialhilfe in Anspruch nehmen, müssen einen formlosen Antrag bei der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit stellen.

Corona-Bonus für Arbeitnehmer: Bis zu 1500 Euro steuerfrei

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können für außergewöhnliche Leistungen in der Corona-Pandemie von ihrem Arbeitgeber eine steuerfreie Sonderzahlung erhalten. Dieser Corona-Bonus ist bis zu 1500 Euro steuerfrei und sozialversichungsfrei.