Im Kampf gegen das Coronavirus greift Bayern wegen ungebremster Infektionszahlen im Kreis Berchtesgadener Land zu drastischen Maßnahmen. Von heute an ab 14 Uhr gelten in der Region an der Grenze zu Österreich die ersten Ausgangsbeschränkungen seit dem Lockdown im Frühjahr.

Corona-Infektionszahlen in Berchtesgaden schießen nach oben

Der Landkreis lag bei der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz - die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen - am Montagabend bei 272,8. Das ist bundesweiter Spitzenwert. Die Beschränkungen gelten vorerst für 14 Tage.

Urlauber reisen aus Corona-Hotspot Berchtesgaden ab

Die strikten Ausgangsbeschränkungen haben am Dienstag Hunderte Feriengäste zur Abreise gezwungen. Die Berchtesgadener Land Tourismus schätzte die Zahl der Urlauber, die in der Bergidylle rund um Watzmann und Königssee teils die Herbstferien verbringen wollten, auf knapp 2500.
Der Sommer sei zwar für manche Beherbergungsbetriebe sogar besser gelaufen als das Vorjahr, sagte eine Sprecherin am Dienstag. Aber: „Teilweise sind noch nicht mal die Schäden aus dem Frühjahr kompensiert.“ Der Lockdown hatte damals Hoteliers und Gastgebern schwere Einbußen gebracht.
Während die Feriengäste ihre Koffer packten, blieben die meisten Anwohner weitgehend gelassen. Viele gingen noch einmal zum Einkaufen. Apotheken in Berchtesgaden berichteten, Kunden hätten Masken, Desinfektionsmittel und teils auch Medikamente gekauft, jedoch in moderatem Umfang. Die Beschränkungen seien nicht so drastisch wie im Frühjahr, hieß es. Und: „Wir kennen das schon“, sagte ein Rentnerin, die am Dienstag ihre Einkäufe für die Woche erledigte.

Diese Corona-Regeln gelten in Berchtesgaden

Am Dienstag, 20.10.2020, wird das Leben im Berchtesgadener Land komplett heruntergefahren. Dann gelten strenge Regeln:
  • Die Menschen dürfen die eigene Wohnung dann nur noch aus triftigen Gründen verlassen.
  • Schulen, Kitas, Freizeiteinrichtungen und Restaurants müssen schließen.
  • Hotels müssen ebenfalls dicht machen, außer für Übernachtungen für Geschäftsreisende.
  • Veranstaltungen werden untersagt.

Maßnahmen, die einem Lockdown entsprechen

Es werde für den Landkreis ein Maßnahmenpaket geben, „das einem Lockdown entspricht“, hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) schon am Montagmittag vielsagend angekündigt. „Anders geht es nicht.“

Söder: Ursache für Infektionen war eine Party

Der Landkreis ganz im Südosten ist mit einer Bevölkerungsdichte von 126 pro Quadratkilometer vergleichsweise dünn besiedelt. Wie es zu der Infektionswelle kommen konnte, ist nicht genau geklärt. „Ausgangspunkt war auch wieder eine entsprechende Party“, sagte Söder. Möglicherweise kommen noch weitere Infektionsherde infrage.

Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus nimmt zu

Die Krankenhäuser seien noch nicht überlastet, heißt es. Allerdings nimmt die Zahl der Covid-19-Erkrankten im Krankenhaus nach Angaben von Landrat Bernhard Kern zu. „Die Covid-Patienten werden mehr. Und das Krankenhaus in Bad Reichenhall ist natürlich gefordert“, sagte der CSU-Politiker dem Bayerischen Rundfunk am Dienstag. Auch gehen Mediziner davon aus, dass schwere Verläufe der Erkrankung mit Zeitverzug auftreten werden. Und die Zahlen könnten noch deutlich steigen: 701 direkte Kontaktpersonen harrten laut Landratsamt zu Beginn der Woche in Quarantäne aus und warteten auf ihre Testergebnisse.
Das Dashboard des Robert-Koch-Instituts zeigt die Städte und Landkreis mit einer hohen 7-Tage-Inzidenz. Besonders stark betroffen ist aktuell Bayern.
Das Dashboard des Robert-Koch-Instituts zeigt die Städte und Landkreis mit einer hohen 7-Tage-Inzidenz. Besonders stark betroffen ist aktuell Bayern.
© Foto: Screenshot, RKI

Viele Städte und Gemeinden in Bayern überschreiten kritischen Grenzwert

In Berchtesgaden gibt es für Schul- und Kita-Kinder lediglich Notbetreuungs-Angebote. Gottesdienste sind die einzigen Veranstaltungen, die stattfinden dürfen. Restaurants dürfen nur Speisen zum Mitnehmen anbieten, und dies auch nur bis 20 Uhr. Schließen müssen unter anderem Sauna- und Badeanstalten, Kinos, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, Theater, Vereinsräume, Bordelle, Museen, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken, Tierparks, Musik- und Volkshochschulen. Hotels dürfen nur noch Geschäftsreisende aufnehmen. In Kliniken, Alten- und Pflegeheime gelten strikte Besuchsverbote.
Die bayerische Regierung will sich heute erneut mit dem Kampf gegen die Pandemie beschäftigen. Insgesamt wurden kritische Corona-Werte zuletzt in mehr als der Hälfte des Freistaats überschritten. 57 Landkreise und kreisfreie Städte lagen über der Marke von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, 29 davon sogar über der 50er-Marke.

Lob für konsequentes Handeln in Berchtesgaden

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat die Entscheidung zur Verhängung von Ausgangsbeschränkungen im bayerischen Landkreis Berchtesgadener Land gelobt. Die Infektionszahlen dort seien fünfmal so hoch wie es „tolerabel“ sei, sagte der CDU-Politiker im „Frühstart“ von RTL/ntv.
„Deshalb habe ich größten Respekt vor den Verantwortlichen vor Ort, vor dem Landrat, Bürgermeister, aber auch vor der bayerischen Staatsregierung, weil sie schnell und umfassend handeln. Damit helfen sie uns, einen allgemeinen Lockdown in ganz Deutschland zu verhindern.“