Blutige Attacke am hellichten Tag unweit vom Heidenheimer Stadtzentrum: In einer Wohnung wurden zwei Menschen niedergestochen. Nach dem Messerangriff auf einen Mann und eine Frau in der Wilhelmstraße – der Hauptstraße im Ort (B466) – ist ein 27-Jähriger von der Polizei festgenommen worden. Die beiden Opfer seien am Dienstagnachmittag, 21.03.2023, in Kliniken gebracht worden, teilte die Polizei mit.

Messerangriff in Heidenheim: Opfer wird notoperiert

Eines der Opfer, ein 38 Jahre alter Mann, sei durch die Stiche lebensgefährlich verletzt worden. Er musste mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden. Dort wurde er notoperiert. Über seinen Zustand gab es am Mittwochmorgen, 22.02.2023, seitens der Polizei noch keine neuen Informationen, er scheint aber den Angriff dank der Operation überlebt zu haben. Die 37-jährige Frau schwebe nach dm Messerangriff nicht in Lebensgefahr, hieß es.
Die Ermittlungen zu den Abläufen und den Hintergründen der Tat laufen. Der mutmaßliche Täter soll am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Dann wird entschieden, ob ein Haftbefehl erlassen wird und er in Untersuchungshaft gebracht wird. Weitere Angaben zu dem Fall konnte die Polizeisprecherin nicht machen.

Auseinandersetzung vor Messerstichen – Kripo sichert Spuren am Tatort

In der Wohnung sollen sich an dem Dienstagmittag mehrere Menschen befunden haben. Nach Informationen eines Mediendienstes soll der Messerattacke ein Streit vorausgegangen sein, der dann offenbar völlig eskalierte. Die Kriminalpolizei ermittelt; Einsatzkräfte der Kripo in weißen Tyvek-Anzügen waren am Nachmittag zur Spurensicherung am Tatort, der sich in einer Wohnung in einem Gebäude mit einer Bar im Erdgeschoss befindet.

Weitere Todesfälle in Heidenheim

In Heidenheim kam es in der jüngeren Vergangenheit zu zwei Todesfällen, in denen die Kripo ermittelt:
  • 15.03.2023: In einer Wohnung in der Heidenheimer Degenhardstraße wird die Leiche eines 50-Jährigen gefunden. Gegen einen 34-Jährigen wird Haftbefehl erlassen, er steht im Verdacht, den Älteren getötet zu haben.
  • 04.03.2023: Im Heidenheimer Frauenschutzhaus kommt ein neun Monate alter Säugling ums Leben. Das Baby starb nicht eines natürlichen Todes. Die Kripo ermittelt.

Messerangriffe in Hechingen und Esslingen

Angriffe, bei denen Menschen mit einem Messer angegriffen und verletzt wurden, gab es in jüngster Zeit unter anderem in Hechingen, wo offenbar ein 42-Jähriger von zwei Unbekannten in einem Treppenhaus mit einem Messer attackiert und mit Tritten malträtiert wurde. Bei einer Bluttat in Esslingen soll ein 44 Jahre alter Mann eine 66-Jährige unvermittelt angegriffen und ihr mit einem Messer schwere Verletzungen zugefügt haben.