• Die Corona-Zahlen in Baden-Württemberg sinken, es wurde kräftig gelockert
  • Was gilt beim Friseur, wenn die Inzidenz unter 100 liegt?
  • Welchen Corona-Test braucht man beim Friseur?
  • Welche Maske muss man tragen?
  • Kann man ohne Termin zum Friseur?
In Deutschland und Baden-Württemberg liegt die Inzidenz unter 35. Anfang des Jahres galten noch die Corona-Regeln bei einer Inzidenz von über 100: Ein negativer Test aus einem Testzentrum, von einer Apotheke, abgenommen von geschultem Personal vor Ort oder beaufsichtigt von einem „geschulten Dritten“.

Inzidenz unter 100: Ohne Test oder Termin zum Friseur?

Im aktuellen Stufenplan des Landes Baden-Württemberg vom 7. Juni stehen die genauen Öffnungsschritte bei verschiedenen Inzidenzwerten. Dort wird bei Friseuren, die als körpernahe Dienstleistungen gelten, beschreiben:
  • Testpflicht: Generell gilt, unter normalen Umständen wird bei einer Inzidenz unter 100 kein Test beim Friseur benötigt.
  • Maskenpflicht: Während des gesamten Aufenthalts in der Einrichtung und der Dauer der Dienstleistung müssen alle Beteiligte medizinische Masken tragen.
  • Ausnahme: Ist es nicht möglich, eine Maske zu tragen, z.B. bei einer Rasur, wird ein tagesaktueller Schnell- oder Selbsttest der benötigt.
  • Terminvereinbarung: Für den Besuch beim Friseur braucht man zwar keinen Test mehr, aber dennoch einen Termin.

Schnelltest oder Selbsttest – Welchen Corona-Test braucht man beim Friseur in BW?

Das gilt bei einer Inzidenz über 100: Ein zertifizierter Selbsttest muss zum Friseur mitgebracht und im Salon gemacht werden kann, beaufsichtigt und bescheinigt von einem „geeigneten“ Dritten beaufsichtigt. Das kann auch eine im Salon beschäftigte Person sein. Der bescheinigte negative Test gilt für die nächsten 24 Stunden auch bei anderen geöffneten Einrichtungen und Dienstleistungen. Anerkannt werden auch Testnachweise von anderen Stellen wie Unternehmen oder Schulen. Auch zertifizierte Tests aus Corona-Testzentren gelten in Friseursalons.

Youtube Corona-Test Anleitung: Erklär-Video für die Durchführung eines Corona-Tests

Testpflicht entfällt für Geimpfte und Genesene: Diese Corona-Regeln gelten beim Friseur

Geimpfte und genesene Personen sind nach der Verordnung im Land Baden-Württemberg von der Testpflicht ausgenommen. Laut Corona-Verordnung reicht es dann, bei Friseurbesuchen eine vollständige Impfung oder einen Nachweis einer bestätigten und überstandenen Infektion vorzuzeigen. Info: Als vollständig geimpft gelten Personen, deren Zweitimpfung 14 Tagen her ist, als genesen gelten Personen, die innerhalb der vergangenen sechs Monate mit dem Coronavirus infiziert waren und das mit einem positiven PCR-Test nachweisen können.

Friseur Inzidenz unter 100: Das gilt unabhängig von der Notbremse

Liegt die Inzidenz – wie momentan in allen Landkreisen in Baden-Württemberg – fünf Tage in Folge unter 100, greift die Notbremse nicht mehr. Doch auch dann gelten bestimmte Regeln für Salons:
  • Bei den Behandlungen müssen sowohl die Kunden als auch die Beschäftigen eine medizinische Maske oder eine FFP2-/KN95-/N95-Maske tragen.
  • Beim Angebot von Dienstleistungen, bei denen eine solche Maske nicht oder nicht dauerhaft getragen werden kann, müssen Kunden (auch Kinder) den Nachweis eines tagesaktuellen negativen COVID-19-Schnelltests, einer Impfdokumentation oder einer bestätigten Infektion vorlegen.
  • Wenn körpernahe Dienstleistungen angeboten werden, bei denen eine Maske nicht oder nicht dauerhaft getragen werden kann, braucht es für die Mitarbeitenden der Betriebe außerdem ein Testkonzept.
  • Die Kontaktdaten der Kunden müssen vor Ort zur möglichen Kontaktnachverfolgung dokumentiert werden.
  • Eine Behandlung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung erlaubt.

Inzidenz unter 50 und 35: Corona-Regeln beim Friseur in BW

In Friseursalons gilt ab einer Inzidenz von unter 35 in Baden-Württemberg keine Testpflicht mehr, allerdings muss immer noch ein Termin gemacht werden – da es sich um Innenräume handelt. Ab einer Inzidenz von unter 35 fällt die Testpflicht auch in vielen anderen Bereichen weg – zum Beispiel in der Außengastronomie. Für Friseursalons ändert sich dadurch nicht viel. Allgemein gilt: Geimpfte und Genesene sind von der Pflicht eines negativen Coronatests befreit, wenn sie einen entsprechenden Nachweis vorlegen. Einrichtungen können von dieser Regelung abweichen und einen negativen Coronatest einfordern.

Corona-Regeln für Friseure geben mehr Planungssicherheit für Salons und Kunden

Um Planungssicherheit für Betriebe zu schaffen, drängte die Handwerkskammer Reutlingen gemeinsam mit drei weiteren baden-württembergischen Kammern und dem Baden-Württembergischen Handwerkstag beim Sozialministerium auf Klarstellungen der Corona-Verordnung. Die Landesregierung zeigte sich offen für die Hinweise aus der betrieblichen Praxis und setzte die Änderung schnell um.

Das gilt beim Friseur Bayern: Test, Termine und Maske

Auch in Bayern gelten weiter Corona-Regeln beim Friseur und anderen körpernahen Dienstleistungen. Alle Infos zum Corona-Test beim Friseur und Lockerungen für Geimpfte gibt es hier.

Öffnungsschritte BW: Diese Regeln gelten bei der Testplicht in der Gastronomie

Seit dem 07.06. gilt eine neue Verordnung in Baden-Württemberg mit zahlreichen Öffnungsschritten. Auch die Gastronomie darf sich über Lockerungen freuen. So entfällt die Testpflicht ab einer bestimmten Schwelle. Was bei welcher Inzidenzstufe gilt.

Corona-Inzidenz in Baden-Württemberg: Zahlen in den Landkreisen sinken