Betroffen seien alle ICE- sowie IC- und EC-Züge in Norddeutschland, teilte die Bahn am Samstagmorgen mit.
„Leider kommt es zu kurzfristigen Zug- und Haltausfällen“, hieß es im Internetauftritt der Bahn. Der Bahn-Stillstand zieht unter anderem auch Nordrhein-Westfalen, Berlin und Hessen in Mitleidenschaft. „Es gibt derzeit keine Reisemöglichkeiten mit dem Fernverkehr von/nach Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen in/aus Richtung Kassel-Wilhelmshöhe, Berlin und NRW“, teilte die Bahn online mit. „Auch der ICE-Verkehr zwischen Berlin, Hannover und NRW ist eingestellt.“

Reisende müssen sich online informieren

Das Unternehmen empfiehlt Reisenden, deren geplante Fahrten Züge aus Norddeutschland beinhalten, sich über www.bahn.de/reiseauskunft, über die App „DB Navigator“ oder telefonisch unter 030/2970 zu informieren. Auf der Bahn-Website hieß es: „Sobald uns neue Informationen vorliegen, werden wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden halten.“
Die heftigen Probleme sind nach Angaben des Unternehmens auf eine technische Störung des Zugfunks zurückzuführen. Viele Menschen dürften auf der Fahrt ins Wochenende kalt erwischt worden sein.