Keines der Kostüme aus der siebten Staffel von „The Masked Singer“ 2022 war so furchterregend wie der Werwolf. Mit seinen Auftritten verwirrte er nicht nur die Zuschauer, denn auch die Jury war ratlos, welcher Undercover-Star hinter der Maske stecken könnte. Im Finale stand er mit dem Maulwurf in der entscheidenden Runde im direkten Duell. Jedoch reichte das Zuschauer-Voting nicht aus und der Werwolf durfte seine Maske fallen lassen.
  • Welche Geschichte steckt hinter dem Werwolf?
  • Was für Indizien gibt es?
  • Wie lauten die Vermutungen zum Kostüm?
  • Wie waren die bisherigen Auftritte?
In diesem Artikel sammeln wir alle Infos zum Werwolf von Staffel 7.

„The Masked Singer“ 2022: Das ist der Werwolf von Staffel 7

Der Werwolf wurde vom Teufel gesandt, der herausgefunden hat, dass das „The Masked Singer“-Studio der glücklichste Ort der Welt ist. Der Werwolf soll den Menschen dort das Fürchten lehren.
Die Krallen des Kostüms wurden mit Silikon von Hand modelliert. „Der Werwolf ist die erste Maske bei ‚The Masked Singer‘, die wirklich böse ausschauen soll. Das war eine ganz neue Herausforderung für uns, da bislang fast alle Masken einen freundlichen Gesichtsausdruck hatten“, so Alexandra Brandner zum Kostüm, dessen Herstellung 400 Stunden dauerte.

Die Indizien und Hinweise zum Werwolf

In jeder Show liefern die Indizien-Clips neue Hinweise zum Kostüm. Manchmal sind auch Tipps im Bühnenbild oder im Auftritt versteckt.
Die Indizien zum Werwolf im Überblick:
  • Pakt mit dem Teufel
  • er „muss“ böse sein
  • wird Auftrag erfüllen und Meister zufriedenstellen
  • verbreitet Angst und Schrecken
  • kaputter Maschendrahtzaun
  • Eule
  • ist vor der zweiten Show ausgebüchst
  • muss noch furchterregender sein als bisher
  • 666
  • Vampirumhang
  • „Die Herzen sollen beben“
  • in Ketten
  • „Ich will eure Herzen berühren“
  • rote Rose
  • roter Stuhl
  • Teufelsberg, Berlin
  • hasst Plüschtiere
  • Kontakt mit den Menschen hat ihn verweichlicht
  • ist der Letzte, der lacht
  • viele Briefe an den Teufel
  • „Habe ich den Pakt erfüllt und genügend Angst und Schrecken verbreitet?“
  • Vollmond
  • Fernbedienung
  • Rose

Die Vermutungen zum Werwolf

Meist gehen die Spekulationen zu den Identitäten der Undercover-Stars schon vor dem Start der Show los. Spätestens mit den ersten Indizien brodelt dann die Gerüchteküche, welcher Promi sich wohl hinter der Maske verbergen könnte.
Die Vermutungen des Rateteams zum Werwolf im Überblick:
  • Till Lindemann
  • Rea Garvey
  • Samu Haber
  • David Hasselhoff
  • Torsten Sträter
  • Henning Baum
  • Ferris MC
  • Max Giesinger
  • Claude-Oliver Rudolph
  • Florian Silbereisen
  • Joko Winterscheidt
  • Wincent Weiss
  • Manuel Cortez
  • Björn von Santiano
  • Wolfgang Petry
  • Martin Kesici
  • Alexander Wesselsky
  • Evil Jared
  • Chris Tall
  • Nino de Angelo
  • Christoph Waltz
Die Vermutungen in der App zum Werwolf im Überblick:
  • Rea Garvey
  • Martin Kesici
  • Wincent Weiss
  • Max Giesinger
  • Till Lindemann
  • Der Graf
  • Joko Winterscheidt
  • Alexander „Alexx“ Wesselsky

Das war der Werwolf-Auftritt in Show 1

Passend zu seinem düsteren Kostüm interpretierte der Werwolf in der ersten Live-Show einen Song der Heavy-Metal-Band Lordi. Mit „Hard Rock Halleluja“ begeisterte er das Publikum und das Rateteam im Studio. Den Auftritt seht ihr hier:
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das war der Werwolf-Auftritt in Show 2

Bevor der Werwolf zum zweiten Mal auf die große ProSieben-Bühne trat, büchste er erst einmal aus. Als er schließlich zu seinem Auftritt erschien, haute er mit seiner Version des Metallica-Songs „Enter Sandman“ alle um.
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das war der Werwolf-Auftritt in Show 3

Ihn kann man so gar nicht greifen: Auch in der dritten Show sorgte der Werwolf für eine große Überraschung und interpretierte den Modern-Talking-Hit „You're My Heart, You're My Soul“. Wie das klang, könnt ihr euch hier anhören:
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das war der Werwolf-Auftritt in Show 4

Zum einen will er die Herzen erobern, zum anderen will er furchterregender sein als alle anderen. In Show 4 sorgte der Werwolf mal wieder für Verwirrung. Mit seiner Interpretation des Songs „In My Blood“ von Shawn Mendes überzeugte der Undercover-Star die Zuschauer und schaffte es bis ins Halbfinale.
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das war der Werwolf-Auftritt in Show 5

Die Indizien vom Werwolf lassen einen zusammenzucken. Er sei dem Teufel nah und bis in aller Ewigkeit solle ihn niemand vergessen. Auch der Vorstellungs-Film sorgte für Verwirrung, denn eines ist nun sicher: Die Spekulationen der Mehrheit hat sich in Luft aufgelöst, denn Rea Garvey kann nach diesem Auftritt sicher nicht mehr unter der Maske stecken. Wie die Interpretation des Songs „Personal Jesus“ von „Marilyn Manson“ aussah, könnt ihr euch in diesem Video anschauen:
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das war der Werwolf-Auftritt im Finale

In der Final-Show sorgte der Werwolf noch ein Mal für Angst und Schrecken. Mit seiner Interpretation des Liedes „Numb/ Encore“von Linkin Park sorgte der Undercover-Star für eine feurige Bühnen-Stimmung. Dass er nicht nur singen sondern auch rappen kann, bewies er in Show 6 ein für allemal. Nach der ersten Nominierung schaffte es der Werwolf eine Runde weiter und durfte mit dem Zebra auf der Bühne stehen und überzeugte mit der Ballade „Hurt“von Johnny Cash. Das Kostüm schaffte es bis unter die besten Zwei und stand mit dem Maulwurf in der finalen Runde. Zum letzten Mal durfte der Werwolf sein Gesangstalent zeigen und überzeugte mit „Hard Rock Hallelujah“von Lordi.

Wer steckte im Werwolf?

Der Undercover-Star sorgte für die meisten Rätsel der Show. Im Finale stand er mit der Zahnfee, Rosty und dem Maulwurf auf der ProSieben-Bühne. Nachdem die Zuschauer den Werwolf noch zwei weitere Runden singen hören wollten, stand der Promi mit dem Maulwurf in der finalen Runde. Doch das Voting reichte nicht aus und es stand fest: Der Werwolf ist raus! Unter der Maske versteckte sich der Musiker Bürger Lars Dietrich.