• Am Sonntag, 29.05.2022, lief der „Tatort: Liebeswut um 20:15 Uhr im Ersten.
  • Die Handlung und Kritik zum Sonntagskrimi aus Bremen.
  • Besetzung, Mediathek und Sendetermine des Krimis im Überblick.
Eine Kommissarin und ihre Dämonen – Im neuen „Tatort“ kämpfte die von Jasna Fritzi Bauer gespielte Liv Moormann mit einem Kindheitstrauma und aus einer Toten wurden plötzlich zwei.

„Tatort: Liebeswut“: Der neue Krimi aus Bremen

Linda Selb ist sich sicher: „Das ist nicht für die Mord“, sagt die Kommissarin und meint damit die Abteilung, der sie und Kollegin Liv Moormann angehören. Doch Linda Selb irrt, denn die Leiche, die in einer ausgebrannten Wohnung gefunden wird, ist sehr wohl ein Fall für die beiden Ermittlerinnen aus Bremen. Der Fall ruft bei Moormann traumatische Kindheitserinnerungen hervor.

„Tatort: Liebeswut“: Handlung am 29.05.2022

Ein blutrotes Hochzeitskleid, das die Tote in der ausgebrannten und mit gruseligen Puppen vollgestopften Wohnung getragen hat, ist der Auslöser für Liv Moormanns beunruhigende Flashbacks. Ob sich Susanne Kramer mit der neben ihr liegenden Pistole selber erschossen hat oder ermordet wurde, ist unklar – genauso wie die Bedeutung der an die Wand geschmierten Sprüche, die von einem Teufel künden, der durch die Wände spreche und jemanden holen wolle. Wer könnte besagter Satan sein und hat er womöglich die beiden Kinder der Ermordeten geholt, die spurlos verschwunden sind?
Drehbuchautorin Martina Mouchot und Regisseurin Anne Zohra Berrached präsentieren eine ganze Reihe von Kandidaten, darunter den schmuddeligen und permanent Eis am Stiel lutschenden Nachbarn Schaballa, den pädophilen Schulhausmeister Conradi sowie den von Susanne Kramer seit einiger Zeit getrennt lebenden Vater der beiden Mädchen, Thomas Kramer. Der verdächtig nervös wirkende Mann steckt in einer offenbar fatalen Beziehung mit einer deutlich jüngeren und reichlich merkwürdigen Frau, die Zwillinge von ihm erwartet und sich nahtlos in das Panoptikum schriller Figuren in diesem bemühten „Tatort“ einreiht. Nicht zu vergessen die nur auf den ersten Blick harmlosen Eltern der Toten.
Während die sensible Liv Moormann mit ihren ganz persönlichen Dämonen zu kämpfen hat, beobachtet ihre nüchterne Kollegin Selb den pädophilen Hausmeister in der Schule, wie er heimlich an Fundsachen von Kindern schnüffelt. Die alarmierte Kommissarin vermutet, dass er die Kinder in seine Gewalt gebracht und irgendwo versteckt hat. Doch kurz darauf erhängt sich Conradi in der Turnhalle, und die Ermittlungen gehen in diesem missglückten „Tatort“ noch einmal von vorne los.
Die Kommissarinnen Liv Moormann (Jasna Fritzi Bauer, r.) und Linda Selb (Luise Wolfram, 2.v.r) befragen den Ex-Mann der Toten (Matthias Matschke) und dessen schwangere Freundin (Milena Kaltenbach).
Die Kommissarinnen Liv Moormann (Jasna Fritzi Bauer, r.) und Linda Selb (Luise Wolfram, 2.v.r) befragen den Ex-Mann der Toten (Matthias Matschke) und dessen schwangere Freundin (Milena Kaltenbach).
© Foto: Radio Bremen/Claudia Konerding

„Tatort“ Kritik: Wie ist „Liebeswut“ aus Bremen?

Leider ist der Krimi „Tatort: Liebeswut“ kein Fall für den Zuschauer: Der als ein Psychothriller mit Horrorelementen inszenierte Film über eine tote Frau und zwei verschwundene Kinder ist ein überkandidelter „Tatort“, bei dem die Handlung immer wieder mit traumatischen Kindheitserinnerungen von Kommissarin Moormann vermischt wird. Dabei handelt es sich weniger um klar erkennbare Rückblenden, als vielmehr um ein sirupartiges Ineinanderfließen von Bewusstseinszuständen der psychisch angeschlagenen Ermittlerin, das zu einem unübersichtlichen und schwer verdaulichen Mischmasch gerinnt. Höhepunkt des für alle Beteiligten und vor allem für das Publikum enorm anstrengenden Verfahrens: Liv Moormann erleidet beim Treffen mit einem Verdächtigen einen ihrer Trauma-Anfälle, rammt ihm zu seiner Verblüffung mit aller Gewalt ein Messer durch die Hand und hat Glück, dass er sie nicht anzeigt – noch Fragen?
Das bringt dem neuen Berlin-„Tatort“ eine von vier Pistolen ein: Lieber nochmal mit dem Hund raus.

„Tatort: Liebeswut“: Besetzung am 29.05.2022

Neben den bekannten Hauptdarstellern sind in diesem Krimi auch wieder einige Episoden-Rollen zu sehen. Wer die Darsteller im Cast des Krimis sind, erfahrt ihr hier:
Rolle – Schauspieler
  • Liv Moormann – Jasna Fritzi Bauer
  • Linda Selb – Luise Wolfram
  • Thomas Kramer – Matthias Matschke
  • Gernot Schaballa – Aljoscha Stadelmann
  • Joachim Conradi – Dirk Martens
  • Sybille Dobeleit – Ulrike Krumbiegel
  • Burkhard Dobeleit – Thomas Schendel
  • Jaqueline Deppe – Milena Kaltenbach
  • Therese Kramer – Ella Bieleke
  • Constanze Kramer – Ava Bieleke
  • Liv Moormann (als Kind) – Lotta Herzog
Katie Fforde: Zimmer mit Meerblick Alle Infos zum „Herzkino“-Film am Sonntag

Ulm

„Tatort“ am Sonntag: Sendetermine und Mediathek

Alle Sendetermine des neuen „Tatort“ aus Bremen auf einen Blick:
  • Sonntag, 29.05.2022 um 20:15 Uhr im Ersten
  • Sonntag, 29.05.2022 um 21:45 Uhr auf ONE
  • Montag, 30.05.2022 um 03:55 Uhr auf ONE
  • Dienstag, 31.05.2022 um 00:40 Uhr im Ersten
In der ARD Mediathek ist der „Tatort“ im Livestream zu verfolgen. Für gewöhnlich steht der Krimi dort nach der Ausstrahlung auch noch als Wiederholung zur Verfügung. „Tatort: Liebeswut“ könnt ihr nach der Erstausstrahlung sechs Monate lang abrufen.