• Am Sonntag, 18.09.2022, lief der „Tatort: Der Mörder in mir um 20:15 Uhr im Ersten.
  • Die Handlung und Kritik zum Sonntagskrimi aus Stuttgart.
  • Die Besetzung, Mediathek und Sendetermine des Krimis im Überblick.
Der Tote im Straßengraben – Der neue „Tatort“ aus Stuttgart drehte sich um Fahrerflucht und bestach mit einem einfachen und sehr spannenden Plot.

„Tatort: Der Mörder in mir“: Der neue Krimi aus Stuttgart

Viele Verdächtige, unzählige Spuren und vor allem verwirrende Verwicklungen und Wendungen, bei denen einem schon bald der Kopf schwirrt: Sonntagskrimis im Fernsehen können überaus kompliziert sein und sind deshalb in vielen Fällen noch lange nicht sehenswert. Doch es geht auch ganz anders, wie der neue „Tatort“ aus Stuttgart beweist. Dieser handelt von einer Fahrerflucht und der Frage, ab wann aus einer solchen Straftat ein kaltblütiger Mord wird.

„Tatort: Der Mörder in mir“: Handlung am 18.09.2022

Es beginnt mit einem Albtraum aller Autofahrer: Der Rechtsanwalt Ben Dellien braust in einer regnerischen Nacht durch die Gegend, telefoniert per Freisprecheinrichtung mit seiner Chefin, passt einen kurzen Moment nicht auf und erwischt mit seinem Auto einen Radfahrer, der ohne Licht unterwegs war. Der Mann wird in den Straßengraben geschleudert, und statt sich um das Unfallopfer zu kümmern, fährt Dellien einfach weiter. Aus Angst vor den Konsequenzen hat er sich dafür entschieden, Fahrerflucht zu begehen, und er tut in den darauffolgenden Tagen alles, um seine Tat zu verschleiern. Dabei hätte er dem Unfallopfer, einem obdachlosen 58-Jährigen, noch helfen können, denn der war nach dem Zusammenstoß noch stundenlang am Leben, bevor er seinen Verletzungen erlag.
Die Kommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz haben es also mindestens mit einer Fahrerflucht mit fahrlässiger Tötung, vielleicht sogar mit einem Mord zu tun, und sie setzen ihren ganzen kriminalistischen Scharfsinn daran, den Täter zu schnappen. Während die erfahrenen Kriminalisten den Kreis ihrer Ermittlungen immer mehr einengen und Ben Dellien Schritt für Schritt näherkommen, lässt der das Unfallfahrzeug verschwinden und setzt es schließlich sogar in Brand, um alle Spuren zu verwischen. Dabei wird er fast ertappt, was für einen packenden Höhepunkt in dem sonst vor allem mit psychologischer Spannung punktenden „Tatort“ sorgt.
Doch der Familienvater ist kein Unmensch: Neben der Angst vor den ernsten Konsequenzen, die eine erwiesene Fahrerflucht für seine Zukunft hätte, macht sich Dellien auch moralisch schwere Vorwürfe. Er spielt mit dem Gedanken, sich zu stellen, hört schließlich aber auf seine Frau Johanna, die ihm rät, den schrecklichen Vorfall zu verdrängen und einfach weiterzumachen. Der Anwalt beherzigt den Rat, doch dann tritt mit Laura Rensing, die in einer Autowaschanlage arbeitet, eine Zeugin auf den Plan – und es wird ganz eng für Dellien.
Thorsten Lannert (Richy Müller, r.) und Sebastian Bootz (Felix Klare, 2.v.r) ermitteln in diesem Fall wegen Fahrerflucht und fahrlässiger Tötung.
Thorsten Lannert (Richy Müller, r.) und Sebastian Bootz (Felix Klare, 2.v.r) ermitteln in diesem Fall wegen Fahrerflucht und fahrlässiger Tötung.
© Foto: SWR/Benoît Linder

„Tatort“ Kritik: Wie ist „Der Mörder in mir“ aus Stuttgart?

Der von Altmeister Niki Stein geschriebene und inszenierte Krimi besticht mit einer ganz einfachen Handlung, einem überschaubaren Ensemble und ganz viel psychologischer Spannung. Der meisterhaft inszenierte Krimi „Tatort: Der Mörder in mir“ zieht den Zuschauer von Anfang an in seinen Bann und ist ein großartiges Beispiel dafür, was ein Sonntagskrimi sein kann, wenn er handwerklich gut gemacht ist und nicht mehr sein will als eben ein Fernsehfilm, der neben spannender Unterhaltung auch ein wenig Stoff zum Nachdenken bietet – in diesem Fall über Verantwortung und Schuld.
Das bringt dem neuen „Tatort“ vier von vier Pistolen ein: Gucken! Spricht am Montag jeder drüber.

Stuttgart

„Tatort: Der Mörder in mir“: Besetzung am 18.09.2022

Neben den bekannten Hauptdarstellerinnen sind in diesem Krimi auch wieder einige Episoden-Rollen zu sehen. Wer die Darsteller im Cast des Krimis sind, erfahrt ihr hier:
Rolle – Schauspieler
  • Thorsten Lannert – Richy Müller
  • Sebastian Bootz – Felix Klare
  • Ben Dellien – Nicholas Reinke
  • Laura Rensing – Tatiana Nekrasov
  • Johanna Dellien – Christina Hecke
  • Dr. Daniel Vogt – Jürgen Hartmann
  • Marlene Teichert – Julia Dorothee Brunsch
  • Helen – Pina Kühr
  • Kurt Mader – Ulrich Cyran
  • Silke Köster – Celina Rongen

„Tatort“ am Sonntag: Sendetermine und Mediathek

Alle Sendetermine des neuen „Tatort“ aus Stuttgart auf einen Blick:
  • Sonntag, 18.09.2022 um 20:15 Uhr im Ersten
  • Sonntag, 18.09.2022 um 21:40 Uhr auf ONE
  • Montag, 19.09.2022 um 03:40 Uhr auf ONE
  • Dienstag, 20.09.2022 um 00:40 Uhr im Ersten
In der ARD Mediathek ist der „Tatort“ im Livestream zu verfolgen. Für gewöhnlich steht der Krimi dort nach der Ausstrahlung auch noch als Wiederholung zur Verfügung. „Tatort: Der Mörder in mir“ könnt ihr nach der Erstausstrahlung sechs Monate lang abrufen.