• Der „Tatort: Das kalte Haus lief am Pfingstmontag, 06.06.2022, um 20:15 Uhr im Ersten.
  • Die Handlung und Kritik zum Krimi aus Dresden.
  • Besetzung, Mediathek und Sendetermine des Krimis im Überblick.
Ermittlungen im smarten Spukhaus – Die beiden Dresdner Kommissarinnen müssen sich im neuen „Tatort“ um das rätselhafte Verschwinden einer YouTuberin kümmern.

„Tatort: Das kalte Haus“: Der neue Krimi aus Dresden

Es beginnt wie in einem Horrorfilm der siebziger oder achtziger Jahre: Zwei fröhliche Frauen versorgen sich mitten in der Nacht an einer Tankstelle mit Luftballons und Sekt – die beiden Kommissarinnen Karin Gorniak und Leonie Winkler vergnügen sich nach Feierabend. Doch dann werden sie zu einem späten Einsatz beordert, und kurz darauf irren die zwei kichernd mit Taschenlampen durch ein gruseliges Anwesen, das an ein Spukschloss erinnert, und entdecken hinter einer Tür ein Bett mit einer riesigen Blutlache. Eigentlich müsste gleich ein irrer Killer mit Ledermaske oder Sturmhaube auftauchen, um mit Kettensäge oder Hackebeil Jagd auf die beiden Frauen zu machen. Da wir uns aber in einem ganz gewöhnlichen „Tatort“ befinden, lässt sich kurz darauf nur Kommissariatsleiter Schnabel blicken, um seine Kolleginnen zu unterstützen. Was in „Tatort: Das kalte Haus“ folgt, ist ein Sonntagskrimi, bei dem es darum geht, was in dieser besonderen Nacht in diesem merkwürdigen Haus passiert ist.

„Tatort: Das kalte Haus“: Handlung am 06.06.2022

Hat der Unternehmer und Hausherr Simon Fischer seine spurlos verschwundene Frau Kathrin, eine bekannte YouTuberin, im Schlafzimmer umgebracht und ihre Leiche anschließend fortgeschafft? Darüber sind die beiden Kommissarinnen durchaus unterschiedlicher Ansicht, was mit einem Kindheitstrauma der Kollegin Gorniak zu tun hat, von dem bislang nur ihr Vorgesetzter Schnabel wusste. Mit Simon Fischer präsentiert Regisseurin Anne Zohra Berrached einen ambivalenten Hauptverdächtigen, an dem sich die Geister scheiden und dessen latenter Wahnsinn sich bis zum Schluss immer mehr steigert. Darüber hinaus erweist sich Fischers Spukschloss als bestens ausgerüstetes Smarthome mit Sprachassistent, der auf Befehl nicht nur das Licht an- und ausknipst oder Karin Gorniak um Mitternacht ein fesches Geburtstagsständchen spielt. Nein, das digitale Helferlein liefert gegen Ende dieses „Tatorts“ auch noch einen entscheidenden Hinweis zur Lösung des verzwickten Falls im smarten Spukhaus, das in Wirklichkeit nicht in Dresden, sondern in einem Leipziger Vorort steht, wo der Großteil dieses „Tatorts“ gedreht wurde.
Bis es soweit ist, müssen sich die beiden Kommissarinnen aber noch durch hochkomplizierte Ermittlungen kämpfen, bei denen ihnen ihr Chef Peter Michael Schnabel keine große Hilfe ist. Im Gegenteil: Der gestresste Bürokrat legt seinen beiden Mitarbeiterinnen eher Steine in den Weg, indem er immer wieder darauf verweist, dass der Hauptverdächtige Fischer mit Samthandschuhen angefasst werden müsse, weil er beste Kontakte zu Staatsanwaltschaft und dem Oberbürgermeister Dresdens habe. Das geht vor allem Karin Gorniak gegen den Strich, die fest davon überzeugt ist, dass der cholerische Fischer seine Frau gebracht hat. Als Gorniak im Haus mehrere gepackte Koffer von Kathrin Fischer entdeckt, scheint sich ihre Vermutung zu bestätigen, doch Leonie Winkler ist anderer Ansicht.
Hat Simon Fischer (Christian Bayer) seine Frau Kathrin getötet?
Hat Simon Fischer (Christian Bayer) seine Frau Kathrin getötet?
© Foto: MDR/MadeFor/Hardy Spitz

„Tatort“ Kritik: Wie ist „Das kalte Haus“ aus Dresden?

Der „Tatort: Das kalte Haus“ ist ein stellenweise überdrehter, aber durchaus spannender Sonntagskrimi, der mit einem überraschenden Schluss punkten kann. Dazu gibt es lustige kleine Einlagen, die das Ganze gekonnt auflockern.
Das bringt dem neuen Dresden-„Tatort“ drei von vier Pistolen ein: Kann man nichts falsch machen.

„Tatort: Das kalte Haus“: Besetzung am 06.06.2022

Neben den bekannten Hauptdarstellern waren in diesem Krimi auch wieder einige Episoden-Rollen zu sehen. Wer die Darsteller im Cast des Krimis sind, erfahrt ihr hier:
Rolle – Schauspieler
  • Karin Gorniak – Karin Hanczewski
  • Leonie Winkler – Cornelia Gröschel
  • Peter Michael Schnabel – Martin Brambach
  • Simon Fischer – Christian Bayer
  • Kathrin Fischer – Amelie Kiefer
  • Beate Lindweg – Katharina Behrens
  • Norman Wagner – Robert Schupp
  • Eva Kriegler – Nadja Stübiger
  • Kliemann – Karina Plachetka
  • Josefa Malinka – Oda Jekaterina Pretzschner
  • Konsti – Tillmann Eckardt
  • Chris – Anton Löwe
  • Forensiker – Michael S. Ruscheinsky
  • Timo Lose – Albrecht Goette
Kommissar Van der Valk Wann kommt Folge 3 im Ersten?

Ulm

„Tatort: Das kalte Haus“: Sendetermine und Mediathek

Alle Sendetermine des „Tatort“ aus Dresden auf einen Blick:
  • Montag, 06.06.2022 um 20:15 Uhr im Ersten
  • Montag, 06.06.2022 um 21:45 Uhr auf ONE
  • Mittwoch, 08.06.2022 um 02:00 Uhr im Ersten
In der ARD Mediathek ist der „Tatort“ im Livestream zu verfolgen. Für gewöhnlich steht der Krimi dort nach der Ausstrahlung auch noch als Wiederholung zur Verfügung. „Tatort: Das kalte Haus“ könnt ihr nach der Erstausstrahlung sechs Monate lang abrufen.