Ein Sonntag ohne „Tatort“ ist für viele undenkbar. Seit mehr als fünf Jahrzehnten gehört die Krimi-Reihe fest ins ARD-Programm. Während der WM müssen die Zuschauer allerdings auf neue Krimis verzichten. Am 04.12.2022 bekommen sie dafür gleich zwei Wiederholungen zu sehen. In „Die Zeit ist gekommen“ müssen die Kommissare aus Dresden den Tod von Verkehrspolizist Jan Landrock aufklären. Schon bald gibt es in einige Verdächtige.
  • Ist der Krimi als Stream verfügbar?
  • Worum geht es genau?
  • Wer sind die Schauspieler im Cast?
Alle Infos zum „Tatort: Die Zeit ist gekommen“ gibt es hier in der Übersicht – Ausstrahlung, Mediathek, Handlung und Besetzung.

„Tatort: Die Zeit ist gekommen“: Sendetermine und Sendezeit

Der Sendeplatz des „Tatort“ ist seit Jahrzehnten gesetzt. An diesem Sonntag dürfen sich Krimi-Fans über gleich zwei Folgen freuen. Nach dem „Tatort: Freddy tanzt“ zeigt das erste die Wiederholung von „Tatort: Die Zeit ist gekommen“. Die Erstausstrahlung des Krimis war bereits vor zwei Jahren, genauer im April 2020.
Die aktuellen Sendetermine samt Sendezeit auf einen Blick:
  • Sonntag, 04.12.2022, um 21:45 Uhr im Ersten
  • Montag, 05.12.2022, um 03:10 Uhr im Ersten

„Tatort: Die Zeit ist gekommen“ in der ARD-Mediathek

Wer am 4. Dezember 2022 keine Zeit hat, sich den „Tatort“ jedoch nicht entgehen lassen möchte, hat Glück. „Tatort: Die Zeit ist gekommen“ ist nach der Ausstrahlung der Sendung sechs Monate lang in der ARD-Mediathek verfügbar.

Darum geht es im „Tatort: Die Zeit ist gekommen“

Anna und Louis Bürger sind noch jung und wollen für ihren zwölfjährigen Sohn Tim alles tun. Dazu gehört auch, dass die beiden keine Drogen mehr nehmen und nicht mehr auf Partys gehen. Als ihr Nachbar, Verkehrspolizist Jan Landrock, erschlagen wird, gerät der vorbestrafte Louis schnell unter Verdacht. Anna schafft es jedoch, ihn aus der Untersuchungshaft zu befreien. Gemeinsam mit Tim, der sich momentan im Jugendamt befindet, wollen sie ins Ausland fliehen. Die Ermittler Gorniak und Winkler fangen die beiden jedoch im Kinderheim ab. Die Befragung endet in einer Geiselnahme. Anna und Louis verstecken sich mit Tim, der Leiterin Lehmann und dem 17-jährigen Nico in der Küche des Heims. Louis ist zu allem bereit. Winkler, Gorniak und Kommissariatsleiter Schnabel arbeiten an einem Plan, um die Situation zu deeskalieren. Als Winkler in das Heim eindringt, setzt sie ihr Leben aufs Spiel. Haben die Ermittler überhaupt den echten Mörder im Visier?
Die Kommissare Winkler, Gorniak und Schnabel versuchen die Situation einer Geiselnahme zu deeskalieren.
Die Kommissare Winkler, Gorniak und Schnabel versuchen die Situation einer Geiselnahme zu deeskalieren.
© Foto: MDR/MadeFor/Marcus Glahn

Die Besetzung von „Tatort: Die Zeit ist gekommen“ im Überblick

Das eingespielte Ermittler-Team wird wie immer von Karin Hanczewski als Karin Gorniak und Cornelia Gröschel als Leonie Winkler geleitet. Wer welche Rollen in „Tatort: Die Zeit ist gekommen“ übernimmt, erfahrt ihr hier auf einen Blick.
Rolle – Schauspieler
  • Karin Gorniak – Karin Hanczewski
  • Leonie Winkler – Cornelia Gröschel
  • Peter Michael Schnabel – Martin Brambach
  • Louis Bürger – Max Riemelt
  • Anna Bürger – Katia Fellin
  • Tim – Claude Heinrich
  • Holger Schanski – Karsten Antonio Mielke
  • Lilly Schanski – Bea Brocks
  • Ella Lehmann – Anita Vulesica
  • Nico – Emil Belton
  • Lorenz – Johann Fohl
  • Verena – Emilia Pieske
  • Larissa – Paula Donath