Das Motto am Dienstagabend, 20.04.2021, war auf Vox eindeutig: „There is a party!“ „Sing meinen Song“ 2021 ist mit sieben neuen Teilnehmern an den Start gegangen. Der neue Gastgeber Johannes Oerding begrüßte die Kandidaten erstmals in der Geschichte der Show in Deutschland.
Den Auftakt an der Ostsee machte Eurodance-Ikone DJ BoBo. Zum Start der Show bot er seine Lieder zum Tausch an. Wer sang was? Wie war Folge 1? Das erfahrt ihr hier.

„Sing meinen Song“ 2021 Vox: Die Lieder in Folge 1

Welcher Künstler in Folge 1 von „Sing meinen Song“ welchen Song interpretierte und in welcher Reihenfolge die Teilnehmer auftraten, seht ihr hier:
  • Stefanie Heinzmann – Love Is All Around
  • Nura – Freedom
  • Joris – There Is A Party
  • DJ BoBo – Colors Of The World
  • Ian Hooper – Life Goes On
  • Gentlemen – Let The Dream Come True
  • Johannes Oerding – Pray
Wer sind die Kandidaten? Welche Songs sind bekannt und wie ticken sie privat? Hier findet ihr alle „Sing meinen Song“-Teilnehmer im Überblick sowie die Porträts zu den einzelnen Künstlern.

„Sing meinen Song“ 2021: Start mit DJ BoBo in Folge 1

In der Auftaktfolge wurden die Songs von DJ BoBo getauscht. Der Schweizer Eurodance-Sänger und Produzent feierte Anfang der 90er Jahre seinen Durchbruch. Seine Songs sind weltweit bekannt und sorgen noch heute für Ohrwürmer. Auch für die Stars von „Sing meinen Song“ wird das Tauschkonzert zu einem besonderen Moment.
Das erste Konzert von Stefanie Heinzmann war ein DJ BoBo-Konzert. Entsprechend nervös war die 32-Jährige, vor ihrem einstigen Idol zu singen: „Das macht mich wirklich aufgeregt, mir vorzustellen, dass DJ BoBo dann dasitzt und ich sing seinen Song, den er wahrscheinlich auch schon eine Milliarde Mal gespielt hat.“
Sorgen musste sich die junge Künstlerin keine machen, denn DJ BoBo war von ihrer Interpretation begeistert: „Ich wusste gar nicht, dass das Lied so gut ist“, lobte er Heinzmann.

DJ BoBo begeistert von Nura und „Freedom“

Noch begeisterter war der Schweizer allerdings von Rapperin Nura. Sie hatte sich seinen Hit „Freedom“ ausgesucht. „Dieser Drang nach Freiheit – das beschreibt extrem mein Wesen. Es freut mich, dass Nura diesen Song nimmt, denn sie scheint mir ein rebellisches, freiheitsliebendes Wesen zu sein“, so DJ BoBo vor ihrer Performance.
„Du hast den Text vor zwanzig Jahren gemacht und es ist immer noch ein zeitloser Song. Und es ist immer noch das Problem, dass man um Freiheit kämpfen muss“, erklärte Nura vorab. Sie hatte den Eurodance-Song zu einem nachdenklichen Rap-Song verwandelt, dessen Strophen sie selbst geschrieben hat. So rappte sie etwa: „Freiheit bedeutet für dich keine Maske tragen. Freiheit bedeutet für mich deutschen Pass zu haben. Freiheit bedeutet Grenzen auch für Moria. Freiheit heißt: Sei David und nicht Goliath.“
Mit ihrer ganz neuen Version berührte sie alle anwesenden Musiker zutiefst. Am Ende umarmte DJ BoBo sie mit glänzenden Augen. „Das ist Freiheit! Das hast du toll gemacht.“ Im Interview erklärte der Schweizer, warum ihre Interpretation ihn so berührt hat: „Man hat bei dem Text von ihr gespürt, dass sie ihre ganze Geschichte raushaut.“ Auch Nura gegenüber betonte er nochmal: „Man spürt, dass für dich Freiheit einen riesen Stellenwert hat – das bist einfach du. Du bist ein Freedom Fighter“, fasst DJ BoBo zusammen. Am Ende gab er der Rapperin dafür sogar die Ukulele für den „Song des Abends“.

„Sing meinen Song“ DJ BoBo: Der Teilnehmer im Porträt

2023 feiert DJ BoBo sein 30-jähriges Bühnenjubiläum. Seine Shows sind bis heute legendär. Doch wer steckt hinter dem Musik-Profi? Im Anschluss an die erste Folge von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ zeigte Vox „Die DJ-BoBo-Story“. Moderatorin Laura Dahm traf den Schweizer in seiner Heimat Luzern und hinter den Kulissen der Musikshow.
Alle Infos zu DJ BoBo findet ihr zudem in seinem Porträt: