Am Mittwoch, 12.05.2021, fällt der Startschuss für „Schlafschafe“ auf ZDFneo. In der neuen Instant-Serie geht es um die Corona-Pandemie und wie das Thema Verschwörungstheorien ein Paar spaltet. In den Hauptrollen sind Daniel Donskoy und Lisa Bitter zu sehen.
Worum geht es in der ZDF-Serie genau? Wann laufen die Folgen? Gibt es sie vorab in der Mediathek? Die Handlung, Sendetermine, Besetzung und den Trailer findet ihr in dieser Übersicht.

„Schlafschafe“ ZDF Neo – Sendetermine und Sendezeit

Zu sehen ist die Sendung am Mittwoch, 12.05.2021, ab 0:45 Uhr auf ZDFneo. Alle sechs Folgen werden direkt nacheinander ausgestrahlt.
Alle Sendetermine und Sendezeiten im Überblick:
  • Folge 1: Mittwoch, 12.05.2021, 0:45 Uhr
  • Folge 2: Mittwoch, 12.05.2021, 1:00 Uhr
  • Folge 3: Mittwoch, 12.05.2021, 1:15 Uhr
  • Folge 4: Mittwoch, 12.05.2021, 1:30 Uhr
  • Folge 5: Mittwoch, 12.05.2021, 1:45 Uhr
  • Folge 6: Mittwoch, 12.05.2021, 2:00 Uhr

„Schlafschafe“ – ZDF Mediathek

Wer die Sendung bereits tagsüber schauen will, kann alle sechs Folgen am Ausstrahlungstag ab 10:00 Uhr in der ZDF Mediathek streamen.
  • Folge 1: Mittwoch, 12.05.2021, 10:00 Uhr
  • Folge 2: Mittwoch, 12.05.2021, 10:00 Uhr
  • Folge 3: Mittwoch, 12.05.2021, 10:00 Uhr
  • Folge 4: Mittwoch, 12.05.2021, 10:00 Uhr
  • Folge 5: Mittwoch, 12.05.2021, 10:00 Uhr
  • Folge 6: Mittwoch, 12.05.2021, 10:00 Uhr

„Schlafschafe“ Serie ZDF – Handlung

Das Protagonisten-Paar der Serie „Schlafschafe“ besteht aus Melanie und Lars. Die beiden sind verheiratet und haben einen gemeinsamen Sohn, um dessen Sicherheit sich Melanie in Anbetracht der Pandemie Sorgen macht.
Die Serie dreht sich um Melanies Zweifel an den durch die Medien übermittelten Informationen zur Pandemie. Sie hinterfragt die Wirkung der Masken, gibt sich den Reden eines Internet-Predigers hin und verliert sich dabei immer mehr in Verschwörungstheorien. Ihr Mann will das so nicht hinnehmen und wünscht sich seine Frau, wie sie früher war, zurück. Dabei unternimmt er den Versuch zu beweisen, dass die Verschwörungstheorien falsch sind.
Bei „Schlafschafe“ handelt es sich um eine von mehreren Instant-Serien von ZDFneo, die besonders schnell produziert werden, um die aktuellen Gegebenheiten der Corona-Pandemie in der Sendung realitätsnah darzustellen.

„Schlafschafe“ – Trailer zur Serie

Was die Instant-Serie zu bieten hat, seht ihr im Trailer:
Youtube

Youtube „Schlafschafe“ auf ZDFneo – Trailer zur Serie

„Schlafschafe“ Schauspieler – Daniel Donskoy, Lisa Bitter und Co.

In dem Instant-Format von ZDFneo spielen einige bekannt Schauspieler mit. Wer die Darsteller von „Schlafschafe“ sind, seht ihr hier:
  • Melanie – Lisa Bitter
  • Janosch – Emil Brosch
  • Patricia – Katerina Jacob
  • Rüdiger Borst – August Zirner
  • Franzi – Amanda da Gloria
  • Dirk – Anton Fatoni Schneider
  • Duncan – Jonas Holdenrieder
  • Herr Lohren – Michael Halberstadt
  • Lukasz – Gabriel Raab
  • Korbinian – Finjen Kiefer
  • Polizeibeamtin – Andra Braun

„Schlafschafe“ – Kritik zur Serie

Lohnt es sich, die Instant-Serie zu schauen? Die Kritik zu „Schlafschafe“ ist gemischt.
„Tittelbach.tv“ bezeichnet die Serie „kurzweilig“ und „unangenehm realitätsnah“. Der Redakteur Tilmann P. Gangloff empfiehlt sogar, „Schlafschafe“ zur Primetime auszustrahlen. Wenngleich er die Idee kritisiert, die Hauptdarsteller Donskoy und Bitter die Ereignisse immer wieder Richtung Kamera kommentieren zu lassen. „Das stört den Handlungs-Fluss und ist inhaltlich in den meisten Fällen völlig überflüssig“.
Die „TAZ“ schreibt über die „5-Minuten-Serien-Terrine“: „Besonders heikel wird es, wenn die Ironie als doppelte auftritt; wenn also das zweifach uneigentlich Gesagte am Ende doch wortwörtlich zutrifft – ganz so, als wäre es von Anfang an ernst gemeint gewesen. Und irgendwann wissen selbst die nicht mehr weiter, die sich selbst für die weltgrößten Ironie-Auskenner halten.“ Es scheine, als ob das ZDF sich mal wieder an seinen Programmauftrag erinnert habe und seinen Beitrag leisten wolle. „Nun sind wir hier aber nicht beim biederen, alten ‚Telekolleg‘ – sondern beim hippen, jungen ZDFneo. Es kann zwar am Ende genauso pädagogisch-ernst gemeint sein. Es muss aber gleichwohl mit einem irgendwie lustigen – ironischen – Augenzwinkern daherkommen.“
Der „Stern“ lobt die schauspielerische Leistung der Hauptdarsteller, von der Serie zeigt sich der Autor allerdings nicht überzeugt. Der Zuschauer bleibe mit einem schalen Gefühl zurück, er erfahre nichts Neues über den Themenkomplex Verschwörungstheorien und bekäme auch keine intelligenten Strategien im Umgang mit Corona-Leugnern aufgezeigt. „Die Folgen bringen einen weder zum Lachen, noch packen sie einen emotional. Vielleicht ist das Thema einfach noch zu aktuell für eine Umsetzung als ‚Instant-Drama‘, wie das ZDF die Serie nennt.“