Bei den Paralympischen Sommerspielen ist Reiten seit 1996 Teil des Wettkampfes. Dressur ist dabei, anders als bei den Olympischen Spielen, die einzige Disziplin. Beim Para-Dressurreiten wird dabei in verschiedenen Leistungsklassen, den „Grades“, unterschieden. Sie richten sich nach dem Grad der Behinderung. Bei den Paralympics 2021 in Tokio sind die Para-Dressurreiterinnen und Reiter wieder dabei. Am Mittwoch, 25. August, geht es mit der Verfassungsprüfung los. Die Wettkämpfe im Para-Dressurreiten werden bis zum 30. August ausgetragen.
  • Wann und wo werden die Wettkämpfe im Reiten bei den Paralympics übertragen?
  • Wie funktioniert Para-Dressurreiten?
  • Wer ist im deutschen Reitteam?
  • Wie sind die Grade beim Para-Dressurreiten eingeteilt?

Para-Dressurreiten bei den Paralympischen Spielen 2021 – so funktioniert es

Beim Para-Dressurreiten geht es laut der Webseite des Team Deutschland darum, eine Harmonie zwischen Sportler beziehungsweise Sportlerin und Pferd zu erlangen. Das Dressurreiten wird von Menschen mit unterschiedlicher Behinderung ausgeübt: Ob Rollstuhlfahrer- und Fahrerinnen, Menschen mit Sehbehinderung oder einer Behinderung an Armen oder Beinen. Um mit dem Pferd zu kommunizieren, gibt es verschiedene Hilfsmittel. Etwa speziell umgebaute Sättel. Reiter und Reiterinnen, die eine Sehbehinderung haben, bekommen im Prüfungsviereck Unterstützung von außen. Menschen mit einer geistigen Behinderung sind nicht startberechtigt.

Paralympics Reiten heute, 26. August: Individual Test

Heute, am Donnerstag, 26.08., finden Wettkämpfe in der Para-Dressur bei den Paralympics 2021 statt. Es treten die Reiter und Reiterinnen der Grades II, IV, V an.
  • Uhrzeit: 8 bis 15.45 Uhr
  • Übertragung: ZDF, auch im Livestream in der Mediathek

Paralympics 2021 Reiten: Zeitplan Para-Dressurreiten

An diesen Tagen und Uhrzeiten (deutsche Zeit) finden in Tokio bei den Paralympischen Spielen 2021 die Wettkämpfe im Pferdesport statt – ein Überblick.
  • Mittwoch, 25. August, Verfassungsprüfung, 2 bis 4 Uhr
  • Donnerstag, 26. August, Individual Test (Grades II, IV, V), 8 bis 15.45 Uhr
  • Freitag, 27. August, Individual Test (Grades I, III), 8 bis 15.30 Uhr
  • Samstag, 28. August, Team Test (Grades III, II, I), 10 bis 15.10 Uhr
  • Sonntag, 29. August, Team Test (Grades IV, V), 11 bis 13.45 Uhr
  • Montag, 30. August, Individual Freestyle Test, 8 bis 15.15 Uhr

Reiten Paralympics 2021: So laufen die Wettbewerbe ab

Die Aufgaben bei der Para-Dressur werden je nach Behinderungsgrad in einem 20 x 40 Meter oder einem 20 x 60 Meter Dressurviereck auswendig geritten. Zunächst reiten die Athleten und Athletinnen ein Pflichtprogramm aus vorgegebenen Lektionen und Linien. Der zweite Teil ist eine individuell erarbeitete Kür, die aus selbstgewählter Linienführung und Musik besteht, um die Stärke zwischen Reiter beziehungsweise Reiterin und Pferd hervorzuheben. Es gibt sowohl einen Einzel- als auch einen Teamwettbewerb. Beim Teamwettbewerb setzt sich jedes Team aus drei Athleten und Athletinnen unterschiedlichen Grades zusammen.
In allen fünf Behinderten-Grades wird zunächst der Individual Test geritten. Dieser entscheidet über die Medaillen in der Einzelwertung. Danach werden im Team-Test die Medaillen vergeben.

Reiten Paralympics 2021: Die Behinderten-Grades

Beim Para-Dressurreiten wird in fünf Wettkampfklassen eingeteilt, die Grades. Die Reiter und Reiterinnen mit der schwersten Behinderung starten in Grade I. Geritten werden Schritt- und wahlweise Trabsequenzen. Es gilt: je niedriger die Zahl, desto größer die Einschränkung. Sehbehinderte gehören zum Grad IV.

Paralympics Reiten im TV: Disziplinen im Fernsehen, Livestream und in der Mediathek

Vom 25. August bis zum 30. August werden die Wettkämpfe im Dressurreiten bei den Paralympics 2021 ausgetragen. ARD und ZDF haben sich die Rechte an der Übertragung der Paralympics 2021 gesichert. Ein Überblick, an welchen Tagen welcher Sender überträgt – im TV oder via Livestream im Internet.
  • Mittwoch, 25. August: 9.05–13 Uhr und 14–15 Uhr, ARD
  • Donnerstag, 26. August: 9.05–13 Uhr und 14–15 Uhr, ZDF
  • Freitag, 27. August: 9.05–13 Uhr und 14–15 Uhr, ARD
  • Samstag, 28. August: 9–15 Uhr, ZDF
  • Sonntag, 29. August: 9–14.15 Uhr, ARD
  • Montag, 30. August: 9.05–13 Uhr und 14–15 Uhr, ZDF

Das deutsche Reitteam bei den Paralympics 2021

Bei der Para-Dressur treten für Deutschland drei Reiterinnen und ein Reiter an. Saskia Deutz (48) ist laut der Deutschen Reiterlichen Vereinigung ganz neu in einem deutschen Championatsteam. 2018 war die inkomplett querschnittgelähmte Ärztin aus Sehlen auf Rügen Deutsche Meisterin, ein Jahr später Vize-Meisterin in Grade IV. In Tokio startet die 48-Jährige mit der Hannoveraner Stute Soyala von Swarovski.
Heidemarie Dresing (66) aus Rheda-Wiedenbrück ist zum zweiten Mal bei einem Championat am Start. Ihr Debüt gab die an Multipler Sklerose erkrankte Architektin vor zwei Jahren bei den EM in Rotterdam, wo sie mit zwei vierten Plätzen in Grade II zweimal ganz knapp das Podium verpasste. Sie startet mit der achtjährigen Hannoveraner Stute La Boum von Londontime.
Regine Mispelkamp (50) aus Geldern besitzt bereits WM- und EM-Erfahrung im Para-Dressursport. Die an Multipler Sklerose erkrankte Pferdewirtschaftsmeisterin und Diplom-Trainerin gewann 2018 bei ihren Weltmeisterschaften in Tryon/USA mit Look At Me Now zwei Bronzemedaillen – im Team und in der Einzelwertung Grade V. Seit vergangenem Jahr ist der neunjährige KWPN-Wallach Highlander Delight’s ihr Sportpartner.
Steffen Zeibig ist mit 44 Jahren zwar der Jüngste im Team, aber bezüglich seiner Championatserfahrung schon ein alter Hase im Vergleich zu seinen Mitstreiterinnen. Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann aus dem sächsischen Arnsdorf, dem von Geburt an der rechte Unterarm, der linke Fuß und der rechte Unterschenkel fehlen, konnte bereits drei Mannschaftssilbermedaillen bei Paralympics (Hongkong, London und Rio de Janeiro) gewinnen (Grade III). Er reitet auf der Oldenburger Stute Feel Good.