Corona ist noch nicht vorbei und die paneuropäische Fußball-EM hat gezeigt, dass sich Großverstaltungen schnell zu Superspreader-Events entwickeln können. Anders als die EM finden die Olymischen Spiele 2021 in Tokio ohne Zuschauer statt. Doch welche Regeln gelten für die Sportler?
Die Anti-Corona-Maßnahmen bei den Olympischen Spielen stehen über allem. Was rund um die Wettkämpfen in Japan zu beachten ist, erfahrt ihr in diesem Überblick.

Welche Nachweise brauchen die Sportler für Tokio?

Die geforderten Nachweise hingen ganz von der Nationalität ab. Sportler und Sportlerinnen aus Ländern, in denen die Delta-Variante des Coronavirus besonders stark vertreten ist, mussten sich zum Beispiel sieben Tage lang vor der Abreise einem PCR-Test unterziehen - für die Teams aus Ländern wie Bangladesh oder Afghanistan war dies eine riesige Hürde. Alle Tokio-Reisenden musste sich vor Aufbruch Richtung Japan mindestens zweimal binnen vier Tagen testen lassen, bei festgelegten Labors und von Ärzten zertifiziert. Zudem mussten sie Gesundheits- und Tracking-Apps installieren.
Vor dem Olympiastadion in Tokio steht eine Hinweisschild zu den Hygiene-Regeln und Corona-Verhaltensregeln für das Betreten einer Wettkampfstätte. Das Olympiastadion ist bei den Spielen in Tokio 2021 Sportstätte von Eröffnungsfeier und Schlussfeier sowie für die Leichtathleten und Fußball.
Vor dem Olympiastadion in Tokio steht eine Hinweisschild zu den Hygiene-Regeln und Corona-Verhaltensregeln für das Betreten einer Wettkampfstätte. Das Olympiastadion ist bei den Spielen in Tokio 2021 Sportstätte von Eröffnungsfeier und Schlussfeier sowie für die Leichtathleten und Fußball.
© Foto: Michael Kappeler/dpa

Olympia 2021: Wie oft werden die Sportler in Tokio getestet?

In Tokio ist ein täglicher Test für alle Athletinnen und Athleten vorgeschrieben. Dabei handelt es sich um einen Spucktest, einen sogenannten Saliva-Test.

Was passiert, wenn ein Teilnehmer bei Olympia 2021 positiv getestet wird?

Wird ein Teilnehmer positiv getestet, dann wird ein zweites Mal getestet. Ist das positive Ergebnis gesichert, wird der Betroffene isoliert, dafür gibt es in Tokio eigens eingerichtete Stationen. Verpasst der Sportler oder die Sportlerin dadurch den Wettkampf, ist es keine Disqualifikation, sondern ein "ist nicht gestartet". Davon würde der Gegner profitieren. Beispiel: Wird vor dem Tennis-Halbfinale ein Spieler positiv getestet, steht der andere im Endspiel - eine Verschiebung gibt es nicht.

Wie langen dürfen die Sportler im Olympischen Dorf in Tokio wohnen?

Die Athleten dürfen frühestens fünf Tage vor ihrem Wettkampf ins Dorf ziehen. Spätestens 48 Stunden nach Ende ihres Wettbewerbs müssen sie abreisen. Bis zu 6700 Sportler wohnen gleichzeitig im Dorf.

Olympia 2021: Dürfen Sportler andere Wettkämpfe besuchen?

Jede Athletin und jeder Athlet darf nur Sportstätten betreten, die für die eigene Teilnahme an den Spielen maßgeblich sind. Schwimmer dürfen also nicht beim Judo zuschauen. Anfeuern, abklatschen oder umarmen ist unerwünscht, der Besuch touristischer Attraktionen kann zur Disqualifikation führen.

Olympia Tokio: Wie viele positive Tests gab es schon?

Kurz vor Eröffnung der Olympischen Spiele von Tokio haben die Organisatoren acht weitere Corona-Fälle festgestellt. Wie das Organisationskomitee in dem am Mittwoch veröffentlichten Tagesbericht mitteilte, ist auch ein Athlet darunter, der nicht im olympischen Dorf wohnt. Insgesamt stieg damit die Zahl der positiven Tests, die seit dem 1. Juli ermittelt wurden, auf 75.
Nach Angaben der Organisatoren wurde ein Offizieller im Olympischen Dorf positiv getestet, dieser hatte zwölf Kontaktpersonen. Am Dienstag hatte das tschechische Team mitgeteilt, dass nach Beachvolleyball-Spieler Ondrej Perusic auch Simon Nausch, Trainer der Beachvolleyballerinnen, positiv getestet worden sei.
Zu den 75 registrierten Fällen kommen noch vier von den Präfekturen gemeldete positive Tests. Die regionalen Behörden sind jedoch nicht dazu verpflichtet, Bericht über Corona-Fälle in Bezug auf die Sommerspiele zu erstatten.

Olympia 2021: Wie viele Sportler sind geimpft?

Laut IOC-Präsident Thomas Bach sind 85 Prozent der Athleten und Offiziellen im Olympischen Dorf gegen Corona geimpft oder als Genesene immun.

95 Prozent der 430 deutschen Olympia-Athleten sind geimpft

95 Prozent der rund 430 deutschen Olympia-Athleten gehen bei den Tokio-Spielen vollständig geimpft an den Start. Wie Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, am Mittwoch mitteilte, habe für die Mediziner und das Funktionsteam des DOSB sogar eine Corona-Impfpflicht bestanden. Dies hätten weder die Japaner noch das Internationale Olympische Komitee vorgegeben. „Aber wir wollten damit auch unseren besonderen Respekt vor den Bürgern und dem Gastgeber in Tokio zeigen und klar signalisieren: Wir tun alles dafür, damit die Spiele sicher und verantwortungsvoll umgesetzt werden können“, erklärte Hörmann.

Welche Erleichterungen gibt es für Geimpfte bei Olympia 2021?

Keine. Die Regeln gelten für geimpfte wie auch ungeimpfte Teilnehmer gleichermaßen.

Corona und Olympia: Was passiert mit Kontaktpersonen etwa aus dem eigenen Team?

Wer über die App oder andere Wege als enger Kontakt definiert ist, wird informiert und schnellstmöglich getestet. Fällt der Test negativ aus, wird die Wahrscheinlichkeit ermittelt, dass die betroffene Person das Virus verbreitet. Um am Wettkampf teilzunehmen, müssen verstärkte Maßnahmen wie ein täglicher PCR-Test absolviert werden.