In der Nations League treffen heute, 10.6.2022, die Nationalmannschaften von Österreich und Frankreich aufeinander. Es ist auch ein Duell der Tabellen-Nachbarn in der Gruppe 1. Vorher gab es aber erstmal ordentlich Wirbel um den Rasen, auf dem gespielt werden soll.
  • Live in TV und Stream - Wo wird das Spiel zwischen Österreich und Frankreich übertragen?
  • Uhrzeit, Spielort, Schiedsrichter - alle Infos zur Partie.

Österreich gegen Frankreich - Alle Fakten zur Partie

Dritter Spieltag in der Nations League. Österreich belegt aktuell mit drei Punkten aus zwei Spielen hinter Dänemark Platz 2 in der Gruppe. Frankreich hat bislang nur einen Zähler. Hier gibt es alle Fakten zur Partie:
  • Datum: 10.6.2022
  • Uhrzeit: 20.45 Uhr
  • Ort: Ernst-Happel-Stadion in Wien
  • Schiedsrichter: Anastasios Sidiropoulos (Griechenland)

Österreich vs. Frankreich: Wo wird das Spiel in TV und Stream übertragen?

Die Übertragungsrechte der kompletten Nations League hat sich der Streamingdienst DAZN gesichert. Mit etwas Glück gibt es aber einen Weg, das Spiel auch im Free-TV zu sehen. Österreich gegen Frankreich wird nämlich vom österreichischen Fernsehen ORF1 übertragen. ORF ist in Deutschland in den Grenzregionen zu Österreich terrestrisch oder über Kabel empfangbar. Über den Satellitenempfang ist das Signal verschlüsselt. Der Livestream des ORF ist nur in Österreich empfangbar.

Österreich gegen Frankreich auf DAZN: Kosten und Probeabo

DAZN bietet leider seit einiger Zeit kein kostenloses Testabo mehr an. Wer sich das Sportangebot daher auf DAZN ansehen möchte, muss ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen, welches für Neukunden seit dem 1. Februar 2022 24,99 Euro im Monat (nicht monatlich kündbar) kostet. Alternativ kann ein Jahresabo für einmalig 274,99 Euro abgeschlossen werden. Ein monatlich kündbares Abonnement kostet 29.99 Euro. Alle weiteren Infos zur Mitgliedschaft auf DAZN bekommt ihr in diesem Artikel.

Loch im Rasen des Ernst-Happel-Stadions

Vor der Partie Österreich gegen Frankreich gab es Wirbel um den Rasen im Wiener Ernst-Happel-Stadion. Am Montag war nach dem 1:2 der Rangnick-Elf gegen Dänemark ein rund 20 Zentimeter tiefes Loch im Mittelkreis entstanden. Experten der Stadt Wien und der UEFA hatten seit Dienstag den Rasen des Stadions untersucht. Das Loch war vermutlich eine Folge der starken Regenfälle mit bis zu 50 Liter pro Quadratmeter in der Nacht von Sonntag auf Montag. Dadurch kam es zu einem Anstieg des Grundwasserspiegels durch die nahe Donau und zur Bildung des Hohlraumes. Das Loch wurde mittlerweile geschlossen. Um weitere Hohlräume auszuschließen, wurde am Mittwoch die Rasenfläche mit einem Magnetresonanzverfahren und Georadar untersucht. Zwei Expertenfirmen fuhren die gesamten 8000 Quadratmeter mit ihren Geräten ab. Der Rasen ist mittlerweile für das Spiel freigegeben.
(mit Material von dpa)