Der Nachtflug MH370 sollte eigentlich wie geplant mit 239 Fluggästen und Crewmitgliedern an Bord von Kuala Lumpur in Richtung Peking fliegen. Doch kurz nach dem Start in einer ruhigen Nacht im Jahr 2014 passierte etwas, das bis heute Rätsel aufwirft: Das Flugzeug verschwand für immer vom Radar. Der Streamingdienst Netflix hat sich nun diesem großen ungelösten Geheimnis angenommen und arbeitet es in der Doku-Serie „MH370: Das verschwundene Flugzeug“ auf.
  • Worum geht es genau?
  • Gibt es einen Trailer?
  • Wer kommt in der Doku zu Wort?
Alle Infos rund um Start, Handlung, Hintergrund und Co. der Doku-Reihe findet ihr hier im Überblick.

Wann startete „MH370: Das verschwundene Flugzeug“ auf Netflix?

Das Erscheinungsdatum von „MH370: Das verschwundene Flugzeug“ ist kein Zufall. Netflix veröffentlichte die dreiteilige Doku-Reihe am Mittwoch, 08.03.2023. Genau an diesem Tag vor neun Jahren verschwand der Flug vom Radar.
Die Folgen standen wie gewohnt am Erscheinungstag ab 9 Uhr bei dem Streamingdienst zur Verfügung.

Worum geht es in der Netflix-Doku?

„MH370: Das verschwundene Flugzeug“ beschäftigt sich mit einem der größten ungelösten Geheimnisse unserer Zeit. Der Nachtflug der Malaysia Airlines MH370 sollte eigentlich mitsamt 239 Passagieren und Crewmitgliedern an Bord von Kuala Lumpur nach Peking fliegen. Kurz nach dem Start verschwand das Flugzeug jedoch für immer vom Radar. Das Verschwinden einer Passagiermaschine schockierte, sorgte für Schlagzeilen und Proteste – und wurde für die Angehörigen zum Albtraum. Weltweit wurde nach Antworten gesucht, die bis heute nicht gefunden wurden.
In der Dokuserie wird die Schreckensnacht anhand von eindrucksvollem Archivmaterial rekonstruiert. Drei der am weitesten verbreiteten Theorien über das Verschwinden des Flugzeugs werden unter die Lupe genommen. Zu Wort kommen Familienmitglieder, Wissenschaftler, Journalisten und Menschen, die die Hoffnung auch nach neun Jahren nicht aufgeben wollen. Verschwörungstheorien, düstere Gestalten und das Schweigen von offizieller Stelle werden thematisiert. Die Doku ist allerdings auch eine Erinnerung an jene, die die schicksalhafte Nacht nicht überlebten und eine Aufforderung, die Suche nach Antworten nicht aufzugeben.
Eines der größten ungelösten Geheimnisse unserer Zeit: Was passierte mit Flug MH370?
Eines der größten ungelösten Geheimnisse unserer Zeit: Was passierte mit Flug MH370?
© Foto: Netflix

Gibt es einen Trailer zu „MH370: Das verschwundene Flugzeug“?

Für einen ersten Einblick hat Netflix bereits einen offiziellen Trailer veröffentlicht. Bisher gibt es diesen allerdings nur auf Englisch zu sehen:
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wer kommt in „MH370: Das verschwundene Flugzeug“ zu Wort?

Konkrete Namen, der in der Dokumentation Interviewten Personen, hat Netflix nicht im Voraus bekannt gegeben. Es ist nur klar, dass Angehörige, Wissenschaftler, Journalisten und Menschen aus aller Welt zu Wort kommen. Was sie verbindet: Selbst nach neun Jahren sind sie nicht bereit, die Hoffnung aufzugeben.

„MH370“: Was ist wirklich mit dem verschwundenen Flugzeug passiert?

Es ist eines der größten ungelösten Geheimnisse unserer Zeit. Kein Wunder also, dass die Theorien darüber nur so aus dem Boden schießen. Drei davon werden auch in der Netflix-Doku erwähnt. Doch was weiß man wirklich über das Verschwinden der Boeing 777?
Am 08.03.2014 ist der internationale Linienflug MH370 von Kuala Lumpur nach Peking aus der Überwachung der Flugverkehrskontrolle des Flughafens von Kuala Lumpur verschwunden und änderte plötzlich die Richtung. Bislang wurde keine offizielle Ursache für das Verschwinden genannt. Anhand von Radar- und Satellitendaten kann man allerdings von einer vorsätzlichen Handlung durch einen Piloten oder durch Flugzeugentführer ausgehen. Bis zu sieben Stunden nach dem Verschwinden aus der Luftraumüberwachung sendete das Flugzeug noch automatische Signale an einen Satelliten. Anhand dieser konnte man eine wahrscheinliche Route rekonstruieren, die westlich von Australien endet. Ermittler gehen davon aus, dass das Flugzeug dort nach Treibstoffende in den Ozean stürzte.
Bis heute gilt der Flug als vermisst, da noch immer kein Wrack aufgetaucht ist. Über 18 Monate nach dem Verschwinden der Boeing wurde erst ein erstes Trümmerteil auf der Insel La Réunion im Indischen Ozean gefunden. Die Analyse der Schäden legen nahe, dass das Flugzeug bis zum Zeitpunkt des Absturzes noch unter der Kontrolle eines Piloten stand.
An Bord befanden sich Personen mit gefälschten Pässen, es gibt widersprüchliche Aussagen von Behörden, Informationen wurden oft lange zurückgehalten – die vielen (Verschwörungs)theorien wundern nicht. Diese reichen von Entführung und Suizid über einen Unfall bis hin zu Terrorismus oder sogar einem Kriegsakt. Doch die Wahrheit ist bis heute unbekannt.