Januar 1990: In dem Film „Honecker und der Pastor“, der am Montag, 21.03.2022, im ZDF läuft, sind Erich und Margot Honecker praktisch obdachlos, nachdem sie entmachtet worden sind und die Mauer in Berlin gefallen ist. Die neue Regierung bietet dem ehemaligen Diktatorenpaar keinen Schutz mehr. Einzig beim evangelischen Pastor Uwe Holmer und seiner Familie finden die Honeckers Zuflucht. Vor dem Pfarrhaus kommt es jedoch zu heftigen Demonstrationen, weshalb Pastor Holmer und seine Frau sich persönlich den gewaltbereiten Demonstranten in den Weg stellen müssen.
  • Worum geht es genau?
  • Wer sind die Darsteller im Cast?
  • Gibt es den Film in der Mediathek?
Alle Infos rund um Sendetermine, Sendezeit, Stream, Besetzung, Trailer und Handlung findet ihr hier im Überblick.

„Honecker und der Pastor“: ARTE- und ZDF-Sendetermine

Der Film „Honecker und der Pastor“ hat eine Laufzeit von etwa 100 Minuten und läuft im ZDF zur Primetime. Bereits drei Tage zuvor wurde er auf ARTE gezeigt.
Die Sendetermine samt Sendezeit im Überblick:
  • Freitag, 18.03.2022, um 20:15 Uhr auf ARTE
  • Montag, 21.03.2022, um 20:15 Uhr im ZDF

„Honecker und der Pastor“: Mediathek und Stream

„Honecker und der Pastor“ ist bereits vor der TV-Ausstrahlung ab Montag, 14.03.2022, in der Mediathek abrufbar. Dort ist der Film ein Jahr lang, bis März 2023, verfügbar.
Außerdem kann „Honecker und der Pastor“ auf ZDF.de im Stream angesehen werden.

„Honecker und der Pastor“: Handlung

Januar 1990: Nachdem sie entmachtet worden sind und die Mauer gefallen ist, sind Erich und Margot Honecker praktisch obdachlos, denn die Regierungssiedlung in Wandlitz wurde aufgelöst. Die Modrow-Regierung bietet dem ehemaligen Diktatorenpaar keinen Schutz. Einzig beim evangelischen Pastor Uwe Holmer und seiner Familie, die, wie viele andere, unter dem DDR-Regime gelitten haben, finden die Honeckers Zuflucht. Vor dem Pfarrhaus kommt es zu heftigen Demonstrationen, so dass Pastor Holmer und seine Frau sich persönlich den gewaltbereiten Demonstranten in den Weg stellen müssen.
Der halbherzige Versuch der Regierung Modrow, das Ehepaar Honecker im März 1990 in einem staatlichen Ferienheim in Lindow unterzubringen, scheitert an massiven politischen Protesten und tätlichen Angriffen auf die Wagenkolonne. Wieder nehmen die Holmers das Ehepaar auf. Insgesamt zehn Wochen leben die überzeugten Sozialisten und die tiefgläubigen Christen im Pfarrhaus unter einem Dach.

Erich und Margot Honecker suchen Schutz bei dem Pastor Uwe Holmer.
Erich und Margot Honecker suchen Schutz bei dem Pastor Uwe Holmer.
© Foto: ZDF / Conny Klein

„Honecker und der Pastor“: Trailer

Bisher wurde vom ZDF noch kein offizieller Trailer zu „Honecker und der Pastor“ veröffentlicht. Sobald dieser jedoch publiziert wird, findet ihr ihn hier.

„Honecker und der Pastor“: Besetzung

Die Rollen des Honecker-Ehepaars werden von den Schauspielern Edgar Selge und Barbara Schnitzler gespielt. Wer die weiteren Darsteller im Cast sind, erfahrt ihr hier:
Rolle – Schauspieler
  • Erich Honecker – Edgar Selge
  • Margot Honecker – Barbara Schnitzler
  • Uwe Holmer – Hans-Uwe Bauer
  • Sigrid Holmer – Steffi Kühnert
  • Kornelius Holmer – Ilja Bultmann
  • Traugott Holmer – Luca Gugolz
  • Sonja Yanez – Pauline Knof
  • Roberto Yanez – Levi Eisenblätter
  • Herr Schimke – Axel Prahl
  • Reporter Kessler – Oscar Ortega Sánchez
  • Pressefotograf Scheuert – Stephan Grossmann
  • Verkäufer – Kurt Krömer
  • Verkäuferin – Anna Loos

„Honecker und der Pastor“: Drehort

Zuschauer fragen sich sicherlich, wo der Film gedreht wurde. Die Dreharbeiten zu „Honecker und der Pastor“ fanden im Februar und März 2021 in den Ortsteilen Fahrland und Marquardt der Stadt Bernau bei Potsdam und Babelsberg statt.