Am heutigen Freitag, 8.7.2022, startet auch die deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen in die Europameisterschaft 2022. Der Gegner der ersten Partie heißt Dänemark.
  • Uhrzeit: Wann ist Anstoß der Partie Deutschland gegen Dänemark?
  • Wird das Spiel live im Free-TV übertragen?
  • Gibt es einen Stream?
Hier gibt es alle Infos:

Uhrzeit: Wann ist Anstoß der Partie Deutschland gegen Dänemark?

Deutschland geht als einer der Mitfavoriten in das Turnier, das in England ausgetragen wird. Die erste Partie mit Gegner Dänemark ist nun der Gradmesser für die Qualität. Anpfiff für das erste Spiel der Deutschen bei der EM ist am Freitag, 8.7.2022, um 21.00 Uhr MEZ.
Deutschland gegen Dänemark: Die Fakten zur Partie:
  • Wer: Deutschland und Dänemark
  • Wo: Brentford Community Stadium (London)
  • Wann: Freitag, 8. Juli 2022 um 21.00 Uhr
  • Wer pfeift: Esther Staubli (Schweiz)

Deutschland vs. Dänemark: Wird das Spiel live im Free-TV übertragen?

Gute Nachrichten für die Fans der deutschen Frauen-Nationalmannschaft: Es gibt eine Übertragung der Partie im Free-TV. Das Spiel gegen Dänemark wird live im ZDF übertragen.

Deutschland vs. Dänemark: Gibt es einen Stream?

Auch im Netz wird die Partie zu sehen sein. Der Streamingdienst DAZN zeigt das Spiel Deutschland gegen Dänemark gegen Gebühr. Einen kostenlosen Stream gibt es vom ZDF.

Spielplan, Gruppen, deutsche Gegner - Alle Infos zur Fußball-EM

Wie sieht der Spielplan zur Fußball-Europameisterschaft der Frauen aus? Wer trifft in welchen Gruppen aufeinander? Gegen wen tritt die deutsche Fußballnationalmannschaft an? Antworten auf diese Fragen gibt es in diesem Extra-Text zur Fußball-EM der Frauen:

Aufstellung Deutschland - Dänemark

Vor dem Spiel ist die Aufstellung bekannt. So werden die Frauen heute spielen:
  • Deutschland: 1 Frohms/VfL Wolfsburg (27 Jahre/28 Länderspiele) - 15 Gwinn/Bayern München (23/28), 3 Hendrich/VfL Wolfsburg (30/47), 5 Hegering/VfL Wolfsburg (32/21), 17 Rauch/VfL Wolfsburg (26/22) - 20 Magull/Bayern München (27/61), 6 Oberdorf/VfL Wolfsburg (20/28), 13 Däbritz/Olympique Lyon (27/87) - 9 Huth/VfL Wolfsburg (31/67), 7 Schüller/Bayern München (24/40), 19 Bühl/Bayern München (21/25). - Trainerin: Voss-Tecklenburg
  • Dänemark: 1 Christensen - 4 Sevecke, 3 Stine Pedersen, 11 Veje - 19 Thomsen, 7 Troelsgaard, 13 Sofie Pedersen, 23 Svava - 17 Madsen, 20 Bruun, 10 Harder. - Trainer: Söndergaard
  • Schiedsrichterin: Esther Staubli (Schweiz)
  • Zuschauer: 15.000 (in London/Brentford)

EM in England: Deutsche Frauen wollen mindestens ins Halbfinale

Für „extrem wichtig“ hält DFB-Kapitänin Alexandra Popp ein erfolgreiches Abschneiden der deutschen Fußballerinnen bei der Europameisterschaft in England. „Mit unserem Erfolg sind wir ja mit daran beteiligt, wie es mit dem Frauenfußball in Deutschland weitergeht - das muss man schon so knallhart sagen“, betonte die 31-Jährige vom VfL Wolfsburg in einem Interview der „Süddeuteschen Zeitung“ (Freitag). „Das ist uns bewusst, wir wissen um diesen gewissen Druck.“
Für Popp, die 2016 Olympiasiegerin geworden war, ist es die erste EM, da sie die beiden vergangenen kontinentalen Turnieren verletzt verpasst hatte. Die Stürmerin ist mit 114 Länderspielen die Erfahrenste im Team des Rekord-Europameisters. „Jede einzelne von uns spielt nicht einfach so Fußball, wir wollen auch was bewegen und den Frauenfußball weiterentwickeln“, sagte Popp.
Auf die Frage, ab wann diese EM denn eine erfolgreiche wäre, antwortete sie: „Da müssen wir schon vom Halbfinale sprechen.“