Im Sommer treffen die besten Fußballerinnen Europas bei der Fußball-EM der Frauen aufeinander. Diese wird vom 6. Juli bis 31. Juli 2022 in England ausgetragen. Deutschland geht als einer der Favoriten ins Turnier. Wann und gegen wen spielen die deutschen Frauen bei der EM 2022? Hier gibt es folgende Infos:
  • Gruppen bei der Fußball-EM - Gegen wen spielt Deutschland?
  • Spielplan der Fußball-EM 2022: Wann finden die einzelnen Spiele statt?

Gruppen bei der Fußball-EM - Gegen wen spielt Deutschland?

Die insgesamt 16 Mannschaften treten bei der Fußball-Europameisterschaft in vier Gruppen gegeneinander an. Und das sind die vier Gruppen:

Gruppe A

  • England
  • Norwegen
  • Österreich
  • Nordirland

Gruppe B

  • Deutschland
  • Spanien
  • Dänemark
  • Finnland

Gruppe C

  • Niederlande
  • Schweden
  • Schweiz
  • Portugal (Ersatz für Russland)

Gruppe D

  • Frankreich
  • Italien
  • Belgien
  • Island

Spielplan der Fußball-EM 2022: Wann finden die einzelnen Spiele statt?

Die Spiele der Fußball-EM 2022 finden vom 6. bis 31. Juli statt. Das sind die Termine in chronologischer Reihenfolge:
6.7.2022:
  • England - Österreich (21.00 Uhr)
7.7.2022:
  • Norwegen - Nordirland (21.00 Uhr)
8.7.2022:
  • Spanien - Finnland (18.00 Uhr)
  • Deutschland - Dänemark (21.00 Uhr)
9.7.2022:
  • Portugal - Schweiz (18.00 Uhr)
  • Niederland - Schweden (21.00 Uhr)
10.7.2022:
  • Belgien - Island (18.00 Uhr)
  • Frankreich - Italien (21.00 Uhr)
11.7.2022:
  • Österreich - Nordirland (18.00 Uhr)
  • England - Norwegen (21.00 Uhr)
12.7.2022:
  • Dänemark - Finnland (18.00 Uhr)
  • Deutschland - Spanien (21.00 Uhr)
13.7.2022:
  • Schweden - Schweiz (18.00 Uhr)
  • Niederlande - Portugal (21.00 Uhr)
14.7.2022:
  • Italien - Island (18.00 Uhr)
  • Frankreich - Belgien (21.00 Uhr)
15.7.2022:
  • Nordirland - England (21.00 Uhr)
  • Österreich - Norwegen (21.00 Uhr)
16.7.2022:
  • Finnland - Deutschland (21.00 Uhr)
  • Dänemark - Spanien (21.00 Uhr)
17.7.2022:
  • Schweiz - Niederlande (18.00 Uhr)
  • Schweden - Portugal (18.00 Uhr)
18.7.2022:
  • Island - Frankreich (21.00 Uhr)
  • Italien - Belgien (21.00 Uhr)
20.7.2022:
  • Viertelfinale 1: Sieger Gruppe A - Zweiter Gruppe B (21.00 Uhr)
21.7.2022:
  • Viertelfinale 2: Sieger Gruppe B - Zweiter Gruppe A
22.7.2022:
  • Viertelfinale 3: Sieger Gruppe C - Zweiter Gruppe D (21.00 Uhr)
23.7.2022:
  • Viertelfinale 4: Sieger Gruppe D - Zweiter Gruppe C (21.00 Uhr)
26.7.2022:
  • Halbfinale 1: Sieger Viertelfinale 1 - Sieger Viertelfinale 3 (21.00 Uhr)
27.7.2022:
  • Halbfinale 2: Sieger Viertelfinale 2 - Sieger Viertelfinale 4 (21.00 Uhr)
31.7.2022:
  • Finale (18.00 Uhr)

Eröffnungsspiel und Zuschauerrekord zur Fußball-EM

Der Zuschauerrekord ist schon geknackt, bevor überhaupt der erste Ball rollt. Über 500.000 Tickets sind vor dem Eröffnungsspiel der 13. Frauen-Europameisterschaft zwischen England und Österreich am Mittwoch (21.00 Uhr MESZ) verkauft. Zum Auftakt werden im ausverkauften Old Trafford von Manchester rund 74.000 Fans erwartet. Die Gastgeber und auch Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg erwarten „ein tolles Fußballfest“ - und der englische Verband FA „das größte europäische Frauen-Sport-Event der Geschichte“.

Siegprämie bei der EM der Frauen

Die UEFA schüttet dieses Mal 16 Millionen Euro an Prämien aus, was natürlich nicht ansatzweise an die über 330 Millionen von der Männer-EM 2021 herankommt. Nach einem FA-Report werden während des Turniers in den neun Austragungsorten 54 Millionen Pfund (rund 63 Millionen Euro) umgesetzt. 250 Millionen TV-Zuschauer sollen in 195 Ländern Spiele anschauen. Organisatoren, UEFA und auch die nationalen Verbände wie der DFB erhoffen sich eine nachhaltige Wirkung für ihren immer noch nicht voll akzeptierten Sport.

EM 2022 der Frauen: Wer sind die Favoriten?

Der Reiz dieser EM, die in diesem Sommer ohne die Konkurrenz eines internationalen Männerturniers stattfindet, besteht auch in ihrer sportlichen Ausgeglichenheit: Mindestens einem halben Dutzend Teams - darunter England, Spanien, Frankreich, die Niederlande und Norwegen - wird der Titel zugetraut.
Die deutsche Auswahl, zuletzt bei der EM 2017 und bei der WM 2019 im Viertelfinale gescheitert, ist so etwas wie eine Wundertüte. „Insgesamt nehmen 16 Mannschaften teil - und ich bin sicher, acht können sich berechtigterweise Hoffnungen auf den Titel machen. In solch einer außergewöhnlichen Konkurrenz können wir uns keine großen Fehler erlauben“, sagte Voss-Tecklenburg vor dem ersten Gruppenspiel des Rekord-Europameisters gegen Dänemark am Freitag (21.00 MESZ/ZDF und DAZN) in einem „FAZ“-Interview. Sie könne nur jedem Fußballfan raten: „Schaut es euch an, es lohnt sich.“