Nach über einem Jahr ist der FC Bayern München heute wieder zu Gast beim FC Barcelona. Vor exakt 13 Monaten besiegten die Münchner die Katalanen beim Finalturnier der Champions League im Viertelfinale mit 8:2. Das Spiel am heutigen Dienstag, 14.09.2021, ist nun der Auftakt in die Gruppenphase der Königsklasse 2021/22 „Das ist ein Kracher zum Start“, sagte Münchens Kapitän und Torwart Manuel Neuer.
Mit Blick auf die Aufstellungen der beiden Teams wird schnell klar: Insbesondere beim FC Barcelona hat sich einiges verändert. So hat beispielsweise Lionel Messi die Katalanen nach über 20 Jahren verlassen, ist weitergezogen zu Paris Saint-Germain. Es ist damit ein ganz anderes Barça, auf das die Bayern heute treffen. „Die Spielstatik ist - gerade was das Offensivspiel betrifft - eine andere als mit Messi“, sagte Bayern-Profi Thomas Müller. Auch Bayern-Trainer Julian Nagelsmann erwartet durch Messis Wechsel einen anderen FC Barcelona. „Eine strahlende Figur ist weg“, sagte der 34-Jährige vor seinem internationalen Pflichtspiel-Debüt als Bayern-Coach. Trotzdem habe der Gegner immer noch „Strahlkraft“.
Doch die Katalanen haben vor der Partie noch weitere personelle Sorgen: Stürmer Martin Braithwaite muss am linken Knie operiert werden und wird mutmaßlich mehrere Monate ausfallen. Der Sturm der Katalanen wird somit weiter geschwächt. Neben Braithwaite muss Barça nämlich derzeit auf drei weitere verletzte Angreifer verzichten: Ousmane Dembélé, Sergio Agüero sowie Jungstar Ansu Fati.
  • Wen schicken die Trainer Julian Nagelsmann und Ronald Koeman heute Abend ins Rennen?
  • Wie sehen die Aufstellungen der Partie FC Barcelona gegen Bayern München aus?

    Bayern-Trainer Julian Nagelsmann jubelt nach einem Tor gegen Leipzig. Wie sieht seine Aufstellung für den FC Bayern München heute Abend beim FC Barcelona aus?
    Bayern-Trainer Julian Nagelsmann jubelt nach einem Tor gegen Leipzig. Wie sieht seine Aufstellung für den FC Bayern München heute Abend beim FC Barcelona aus?
    © Foto: Robert Michael/DPA

Aufstellung FC Bayern München und FC Barcelona: So sehen die Formationen aus

Wer spielt? Wie ist die Aufstellung? Das sind die Startaufstellungen beim Spiel Barca gegen Bayern:

Aufstellung FC Barcelona

  • Startaufstellung: ter Stegen - Araujo, Piqué, Garcia - Sergi Roberto, Jordi Alba, S. Busquets, F. de Jong - Pedri, L. de Jong, Depay

Aufstellung FC Bayern München

  • Startaufstellung: Neuer - Pavard, Upamecano, Süle, Davies - Kimmich, Goretzka - Musiala, T. Müller, L. Sané - Lewandowski
  • Reservebank: Ulreich (Tor), Hernandez, Nianzou, O. Richards, Sarr, Stanisic, Coman, Cuisance, Gnabry, Roca, Sabitzer, Choupo-Moting

FC Barcelona vs. FC Bayern München: Uhrzeit, Anpfiff, Stadion

Das Topspiel der Champions League zwischen Bayern und Barca findet am Dienstag, den 14.09.2021 statt. Anstoß ist um 21 Uhr in Barcelons.
Alle Infos zur Partie im Überblick:
  • Teams: FC Barcelona, FC Bayern München
  • Wettbewerb: Cahmpions League, Gruppenphase, 1. Spieltag
  • Datum und Uhrzeit: 14.09.2021, 21 Uhr
  • Stadion/Spielort: Camp Nou, Barcelona

    Das Stadion des FC Barcelona am Tag vor dem Spiel gegen den FC Bayern München.
    Das Stadion des FC Barcelona am Tag vor dem Spiel gegen den FC Bayern München.
    © Foto: Sven Hoppe

Barca gegen FCB: Gibt es eine Übertragung im Free-TV und kostenlosen Live-Stream?

Das Spiel der Champions League zwischen dem FC Barcelona und dem FC Bayern wird nicht live im Free-TV übertragen. Auch einen kostenlosen Live-Stream wird es nicht geben. Die Rechte an der Übertragung der Partie hat sich Amazon Prime gesichert.
Der Streaming-Dienst DAZN wird das Spiel nicht übertragen, zeigt das Spiel aber mit Verzögerung nach dem Abpfiff auf seiner Plattform.
Alle Infos zur Übertragung Barcelona gegen Bayern am 14.09.2021 um 21 Uhr:
  • Free-TV: -
  • Pay-TV: -
  • Live-Stream: Amazon Prime, DAZN (nachträglich)

Torwartduell: Manuel Neuer gegen Marc-André ter Stegen

Barcelona gegen Bayern heißt auch Marc-André ter Stegen gegen Manuel Neuer, Deutschlands Nummer 2 gegen Deutschlands langjährige Nummer 1. Beide Torhüter verkörpern Weltklasse. Und sie sind seit Jahren Konkurrenten. Der 29-jährige ter Stegen ist nach einer Operation am Knie und der verpassten EM im Sommer wieder fit und wird hoffen, dass es für ihn nicht wieder ein Abend wie vor einem Jahr wird. „Wir wollen ihn natürlich beschäftigen“, sagte der 35-jährige Neuer zum speziellen Duell mit ter Stegen: „Es ist gut, dass er wieder genesen ist, wieder spielen kann.“ Dennoch würde es Neuer natürlich schon gefallen, wenn Robert Lewandowski und Co. dem ehemaligen Gladbacher wieder ein paar Tore einschenken könnten.

Hoeneß kritisiert FC Barcelona für wirtschaftliches Verhalten

Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat den ersten Champions-League-Gegner FC Barcelona für dessen wirtschaftliches Gebaren in den vergangenen Jahren kritisiert. In einem Interview des Bayerischen Rundfunks sagte Hoeneß am Montagabend, der Club sei kein Vorbild mehr. „Barcelona ist eigentlich pleite. Wenn Barcelona in Deutschland wäre, wäre das ein Fall für den Insolvenzrichter“, sagte der 69-Jährige. Die Katalanen sind an diesem Dienstagabend (21.00 Uhr/Amazon Prime Video) auswärts erster Gruppenkontrahent des deutschen Fußball-Rekordmeisters.
Als der inzwischen zu Real Madrid gewechselte David Alaba einmal gesagt habe, es sei sein Traum, in Barcelona zu spielen, habe er ihn gefragt, ob er mit dem Präsidenten oder mit dem Insolvenzverwalter verhandeln wolle. Hoeneß betonte, auch er sei dafür, an die Grenzen zu gehen. „Aber in dem Moment, wo das Ganze nicht mehr vernünftig refinanzierbar ist, muss man halt auch mal 'Nein' sagen und dann auch mal sagen 'Dann gewinn' ich halt mal die Champions League nicht'.“

FCB-Sportchef Salihamidzic zofft sich vor Barca-Kracher mit BVB-Sportdirektor Zorc

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat sich bemüht, dem verbalen Scharmützel zwischen Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc die Schärfe zu nehmen. „Stichelei gehört zur Historie der beiden Clubs“, sagte Nagelsmann am Montag in München: „Es war ja lange ruhig.“
Salihamidzic hatte es am Sonntag beim TV-Sender Sky „verwunderlich“ genannt, dass Dortmunds Kapitän Marco Reus nur wenige Tage nach seiner vorzeitigen Abreise von der deutschen Nationalmannschaft wegen Knieproblemen beim Bundesligaspiel bei Bayer Leverkusen wieder putzmunter auf dem Platz stand. Die Münchner Nationalspieler würden dagegen nicht von der Nationalelf abreisen, sondern immer spielen.
BVB-Spordirektor Michael Zorc konterte via „Kicker“ und Sport1: „Salihamidzic sollte seine Klappe halten und sich zu den Themen von Bayern München äußern. Was glaubt er eigentlich, wer er ist?“