Am Donnerstag, 05.05.2022, geht es für die ZDF-Zuschauer ein vorerst letztes Mal in die Uckermark: Die zweite Staffel von „Doktor Ballouz“ geht mit einer Doppelfolge zu Ende. In den Folgen „Zwei Herzen“ und „Zweite Chance“ hat Dr. Amin Ballouz wieder spannende Patienten in der Klinik zu Besuch. Doch privat landet der sympathische Arzt in einem Gefühlschaos. Was das genau bedeutet, erfahren die Zuschauer zur Primetime...
  • Wann läuft Staffel 2 im TV?
  • Ab wann sind die neuen Folgen in der Mediathek zu sehen?
  • Was passiert in Staffel 2?
  • Wer sind die Schauspieler im Cast?
  • Wo wurde gedreht?
Sendetermine, Sendezeit, Stream, Besetzung, Drehorte und Co. – alles was zu den neuen Folgen von „Doktor Ballouz“ bekannt ist, findet ihr hier.

„Doktor Ballouz“ Staffel 2: Start, Sendetermine, Sendezeit

Die zweite Staffel von „Doktor Ballouz“ läuft wie gewohnt donnerstags zur Primetime. Der Startschuss ist am 21. April 2022 gefallen. Das ZDF zeigt die sechs Episoden wieder als Doppelfolgen.
Die Sendetermine und Sendezeit im Überblick:
  • Folge 1: 21.04.2022 um 20:45 Uhr
  • Folge 2: 21.04.2022 um 21:00 Uhr
  • Folge 3: 28.04.2022 um 20:45 Uhr
  • Folge 4: 28.04.2022 um 21:00 Uhr
  • Folge 5: 05.05.2022 um 20:45 Uhr
  • Folge 6: 05.05.2022 um 21:00 Uhr

„Doktor Ballouz“ Staffel 2: ZDF-Mediathek und Stream

Alle Folgen der zweiten Staffel sind bereits am Donnerstag, 14.04.2022, um 10:00 Uhr in der ZDF Mediathek online gegangen. Dort stehen sie ein Jahr lang als Stream zum Abruf bereit.

„Doktor Ballouz“ Staffel 2: Folgen im Episodenguide

Die zweite Staffel von „Doktor Ballouz“ umfasst sechs Folgen, die jeweils eine Länge von ca. 45 Minuten haben. Was in den einzelnen Folgen passiert, erfahrt ihr im Episodenguide.

Folge 1: „Leere Seiten“

Nach einem Unfall muss Rosa erkennen, dass sie den Gasthof, der ihr Leben war, nicht mehr halten kann. Dr. Ballouz hilft ihr, sich zu lösen, und ermutigt sie zu dem vielleicht größten Abenteuer, das das Alter bereithalten kann – sich noch einmal auf neue Menschen einzulassen. Ein neuer Mensch tritt auch in Dr. Ballouz‘ Leben: Eva, die Leiterin der Krankenhauswäscherei. Oberarzt Dr. Mark Schilling wiederholt seine Einladung zum Essen für Kollegin Dr. Barbara Forster, doch diese zögert…

Folge 2: „Lieben und Lassen“

Friseurmeisterin Steffi Borgmann und ihr Sohn Finn machen eine Kanutour, als Finn plötzlich zusammenbricht. In der Klinik nimmt Dr. Ballouz sich des kleinen Jungen an, der an einer unheilbaren Krankheit leidet. Privat ist sich der Arzt unsicher, wie er sich gegenüber Eva verhalten soll, nachdem er ihren Ehering erblickt hat. Mark und Barbara haben ihr erstes Date.

Folge 3: „Alte Liebe, neue Liebe“

Seit über sechs Jahren wartet Ole Brenner auf eine neue Niere, als endlich der erlösende Anruf kommt. Doch als die Ärzte das Spenderorgan in Empfang nehmen, machen sie eine schreckliche Entdeckung. Zudem stellt der Fall der 74-jährigen Emmi Hansen Dr. Ballouz vor einen moralischen Zwiespalt. Was sein Privatleben angeht, fasst sich der Arzt ein Herz und lädt Eva auf ein Date ein. Auch Barbara und Mark treffen sich erneut zum Essen.

Folge 4: „Erinnerungen“

Nach einem Autounfall wird ein junges Ehepaar eingeliefert. Während es Tom schnell besser geht, muss Anja mit schweren Verletzungen ins künstliche Koma versetzt werden. Als sie erwacht, kann sich Anja nicht erinnern, Tom geheiratet zu haben. Mit der Erinnerung ist auch ihre Liebe zu Tom verschwunden. Verzweifelt kämpft er darum, sie zurückzugewinnen. Der erste Kuss zwischen Dr. Ballouz und Eva missglückt etwas. Doch davon lässt sich der Arzt nicht abschrecken…

Folge 5: „Zwei Herzen“

Es läuft gut zwischen Dr. Ballouz und Eva, bis ein Patientenfall den Arzt in ein Gefühlschaos stürzt. Annett, die alleinerziehende Mutter eines 15-jährigen Jungen, der nach einem Badeunfall eingeliefert wird, erinnert ihn an Mara. Als er erfährt, dass Annett ein Spenderherz in sich trägt, stellt er Nachforschungen an. Schlägt in Annett das Herz seiner verstorbenen Frau?

Folge 6: „Zweite Chance“

Dr. Ballouz hat es vermasselt. Seine Chance auf ein neues Leben mit Eva ist verspielt. Er flieht in die Arbeit, isst zu viele Teilchen und ergibt sich in sein Single-Dasein mit Katze Brigitte. Die Arbeit lenkt ihn ab: Tankstellenbesitzerin Cindy, deren Krebs zurückgekehrt ist, verweigert die Behandlung. Doch Dr. Ballouz beschwört Cindy immer wieder, nicht aufzugeben, bis Cindy ihm einen ungewöhnlichen Deal vorschlägt.
Dr. Michelle Schwan versucht in der Folge "Zwei Herzen" das Rätsel von einer dreifachen Mutter und ihren Leiden zu lösen.
Dr. Michelle Schwan versucht in der Folge „Zwei Herzen“ das Rätsel von einer dreifachen Mutter und ihren Leiden zu lösen.
© Foto: ZDF/Oliver Betke

„Doktor Ballouz“ Staffel 2: Besetzung

Im Hauptcast von „Doktor Ballouz“ sind fünf Schauspieler. Zudem gibt es weitere durchgehende Rollen in Staffel 2.
Hier seht ihr die Rollen und deren Darsteller:
  • Dr. Amin Ballouz – Merab Ninidze
  • Dr. Barbara Forster – Julia Richter
  • Dr. Mark Schilling – Daniel Fritz
  • Dr. Michelle Schwan – Nadja Bobyleva
  • Vincent Patzke – Vincent Krüger
  • Eva Schmidt – Helene Grass
  • Mara Ballouz – Clelia Sarto
  • Prof. Frey – Michael Kind
  • Tankstellenbesitzerin Cindy – Barbara Philipp
  • Leo Patzke – Laurids Schürmann

„Doktor Ballouz“ Staffel 2: Drehorte

Die Serie „Doktor Ballouz“ wurde in Berlin und in der Uckermark gedreht. Dort zählte unter anderem der Wandlitzer Ortsteil Lanke zu den Außen-Drehorten.

„Doktor Ballouz“: Gibt es Staffel 3?

Die Frage am Ende der letzten Folge ist ganz klar: Wie geht es mit Dr. Amin Ballouz weiter? Die Zuschauer wollen natürlich wissen, ob die ZDF-Serie eine Fortsetzung bekommt. Was zu Staffel 3 bislang bekannt ist, erfahrt ihr hier:

„Doktor Ballouz“: Kritik zur ZDF-Serie

Platter Humor hat in der Serie laut Klaus Braeuer von der Deutschen Presse-Agentur keinen Platz. Vielmehr geht es seiner Meinung nach um die kleinen Momente, die hinter den gesprochenen Worten liegen. Solche oft verpassten Augenblicke und so manche Wahrheit werden dadurch verstärkt deutlich – in Gestalt von klugen Dialogen, sparsamen Gesten und der differenzierten Mimik der Schauspieler.
Die Drehbuchautorinnen Conni Lubek und Kerstin Laudascher sowie Regisseur Andreas Menck zeichnen sich für diese außerordentlich einfühlsame Serie verantwortlich. Ihnen gelingt etwas, das im deutschen Fernsehen selten geworden ist: Man nimmt sich Zeit für die einzelnen Figuren. Neben den Patientengeschichten werden auch die des Teams im Krankenhaus erzählt. Es wird nicht unnötig aufs Tempo gedrückt und eben nicht alles zu Ende gedacht oder erzählt. Unfälle werden nicht gezeigt, sondern nur angedeutet. Im Kontrast dazu stehen wunderschöne spätsommerliche Bilder von ostdeutschen Alleen.
Solch eine zutiefst menschelnde Klinik gibt es wohl kaum in Deutschland. Aber diese leisen Erzählungen so ganz ohne böse Menschen tun der Seele einfach gut, ganz besonders in diesen schwierigen Zeiten.