Am Mittwoch, 30. Juni 2021, präsentierte Rudi Cerne die vierte Sonderausgabe von „Aktenzeichen XY“ im ZDF. In der neuen Folge wurden drei Fälle vorgestellt, in denen die Polizei den Verbrechern auf die Spur kam.
„Aktenzeichen XY gelöst“ gibt Antworten auf die große Frage: Wie kamen die Ermittler den Mördern auf die Spur? Kriminalpsychologin Lydia Benecke war erneut als Talkgast im Studio und gibt Einblicke in die Psyche der Täter.

„Aktenzeichen XY gelöst“ im Juni 2021: Das waren die Fälle

Fall 1: Tod eines Familienvaters

Ein 53-Jähriger Familienvater lebt mit seiner Frau und vier Kindern in einem Reihenhaus in Hanau. Am 7. September 2013 klingelt es um 23.30 Uhr. Bevor er die Haustür öffnen kann, treffen ihn vier Kugeln. Sein Schwager Lutz-Wilhelm H. – ein passionierter Jäger – gerät unter Tatverdacht, wird aber mangels Beweisen entlassen. Der Fall von Jürgen Volke wurde am 6. August 2014 bei „Aktenzeichen“ vorgestellt. Jetzt wird gezeigt, wie die Polizei Hanau gemeinsam mit dem Ermittlerteam Erol und Ayse vorgegangen ist, um den Täter zu entlarven.
Der Mord an einem Familienvater ist einer der Fälle von "Aktenzeichen XY gelöst".
Der Mord an einem Familienvater ist einer der Fälle von „Aktenzeichen XY gelöst“.
© Foto: ZDF/Saskia Pavek

Fall 2: Rätselhafter Vermisstenfall

Der zweifache Vater Konrad Hahn lebt – getrennt von seiner Frau aber mit freundschaftlichem Kontakt – im Ruhestand in einer Doppelhaushälfte in München. Kurz nach Neujahr 2005 verschwindet er. Bei einer Routineuntersuchung der Polizei werden geringe Spuren von Blut auf der Matratze des Vermissten gefunden. Nachdem mehrere tausend Euro in einer Schatulle fehlen, wird das Haus wird mit Spürhunden durchsucht. Ein Leichenspürhund schlägt an. Der Vermisstenfall wird zum Mordfall. Die Ermittler präsentierten den Fall am 2. Juni 2005 Fragen bei „Aktenzeichen XY…ungelöst“.

Fall 3: Mord ohne Leiche

Ein Mädchen verschwindet spurlos. Schnell glaubt die Polizei an ein Verbrechen. Sicher ist, dass Georgine „Gina“ Krüger am 25. September 2006 auf dem nur zweiminütigen Heimweg verschwand. Im April 2016 hören die Ermittler von einem Gerichtsurteil, in dem Ali. K. 2012 wegen sexueller Nötigung und Missbrauch auf Bewährung verurteilt wurde. Er soll versucht haben, eine 17-Jährige in einem Keller zu vergewaltigen. Ali K. lebt in der Nachbarschaft von Georgine. Es gibt keine Beweise, keine einzige DNA-Spur, keine Leiche. Die Polizei setzt drei verdeckte Ermittler ein. Bei „Aktenzeichen XY – Wo ist mein Kind?“ wird am 10. Oktober 2018 Georgines Fall vorgestellt.

„Aktenzeichen XY gelöst“: ZDF Mediathek und Wiederholung

Wer die vierte Sonder-Folge zu „Aktenzeichen XY“ verpasst hat, kann sie im Anschluss an die Ausstrahlung als Wiederholung in der ZDF Mediathek nachschauen.
Zudem wird die Sendung zweimal im TV wiederholt:
  • Mittwoch, 30.06.2021, um 23:10 Uhr in ZDFneo
  • Donnerstag, 01.07.2021 um 03:15 Uhr im ZDF

„Aktenzeichen XY ungelöst“: Sendetermine der Juli-Folge

Die nächste Sendung von „Aktenzeichen XY ungelöst“ läuft am 14.07.2021. Zudem wird die Folge zweimal wiederholt:
  • Mittwoch, 14.07.2021 um 20:15 Uhr im ZDF
  • Mittwoch, 14.07.2021 um 23:10 Uhr in ZDFneo
  • Donnerstag, 15.07.2021 um 03:15 Uhr im ZDF