Vom Hotel-Fenster aus ein freier Blick aufs Ulmer Münster. Wenn es nach dem Unternehmer Erwin Müller geht, soll das bald Realität sein. Der 87-Jährige, der seit Sommer 2017 Eigentümer des ehemaligen Abt-Gebäudes an der Einmündung der Platzgasse auf den Münsterplatz ist, will umbauen. Er plant ein Hotel mit 150 Betten und hat sich dazu vertraglich an die Münchner Hotelkette Motel One gebunden.

Motel One am Ulmer Münsterplatz: Geschäfte und Gastronomie im Erdgeschoss angedacht

Der Hotelbetrieb soll in den Obergeschossen arbeiten. Das Erdgeschoss will Erwin Müller durch Läden und Gastronomie beleben – und damit Ulm als Shopping-Stadt Rechnung tragen. „Zu den Handelsflächen und Restaurant-Plänen kann ich nichts sagen, weil es noch keine Unterschriften gibt“, sagt der Unternehmer. Er betont, dass seine aktuellen Pläne am Münsterplatz nicht seine erste Wahl waren.

Das sagen OB Gunter Czisch und Tim von Winning zu den Hotelplänen von Erwin Müller

Das geplante Vorhaben ist natürlich auch bei den Verantwortlichen der Stadt auf der Agenda- Und das sagen Oberbürgermeister Gunter Czisch und Baubürgermeister Tim von Winning zum mögliche Hotel am Ulmer Münsterplatz.

Müller wollte im ehemaligen Abt ein Einkaufszentrum ähnlich den Sedelhöfen

„Eigentlich wäre mir Handel lieber gewesen. Ich dachte eigentlich an ein Einkaufszentrum, ein Pendant zu den Sedelhöfen“, erklärt er. Dieses Vorhaben habe die Stadtverwaltung aber durch ihre „unkooperative Haltung“ vereitelt. „Die wollten da ein Gutachten, da ein Gutachten und da ein Gutachten. Dann habe ich das fallenlassen.“

Ulmer Architekturbüro arbeitet am Baugesuch für den Umbau zum Hotel

Jetzt hofft Erwin Müller auf mehr Akzeptanz für seine Hotelpläne. Er hat ein Ulmer Architekturbüro beauftragt, das gerade am Baugesuch für den Umbau arbeitet. Der Drogerie-Unternehmer setzt darauf, nun ohne weitere Gutachten starten zu können. Und er macht klar, dass er überzogene Auflagen der Stadtverwaltung nicht akzeptieren will: „Wenn sie mich ärgern, dann lass ich alles so stehen.“

Motel One: 73 Hotels in zehn Ländern

Die deutsche Budget-Design­Hotelgruppe Motel One wurde im Jahr 2000 gegründet und hat ihren Hauptsitz in München. Die Innenausstattung ist in modernem Design gehalten, meist dominiert die Farbe Türkis. Die Zimmer sind durchschnittlich 16 Quadratmeter groß. Auf Schrank, Telefon, Minibar und Zimmerservice verzichtet das Hotel.Europaweit betreibt die Kette 73 Hotels mit fast 21.000 Zimmern. Im Geschäftsjahr 2018 wurde eine Gesamtauslastung von knapp 77 Prozent erlangt. Der Umsatz stieg um 22 Prozent auf 487 Millionen Euro.