Das Coronavirus breitet sich weltweit aus, laut WHO sind weltweit bereits 88.913 Menschen in 62 Ländern erkrankt. In Baden-Württemberg gibt es derzeit 28 bestätigte Fälle. Viele Menschen sind verunsichert angesichts dieser Ausbreitung. Deswegen hatte das Gesundheitsamt des Landratsamts Alb-Donau-Kreises in Ulm bereits für das Wochenende eine Coronavirus-Telefonhotline eingerichtet, um den Menschen in der Region bei Fragen zu der Krankheit Rat und Auskunft zu geben.

Wie Bernd Weltin, Sprecher des Landratsamts am Sonntagabend berichtete, wurde diese Hotline des Gesundheitsamts, das auch „Fachdienst Gesundheit“ heißt, „von Bürgerinnen und Bürger aus dem Alb-Donau-Kreis und dem Stadtkreis Ulm intensiv genutzt“. Mitarbeiter beantworteten Fragen am Samstag und Sonntag jeweils von 8 bis 22 Uhr.

Gesundheitsamt schickt acht Corona-Verdachtsfälle in Uniklinik Ulm

Am Samstag und Sonntag riefen Weltin zufolge mehr als 120 Menschen bei der Hotline an. Acht Anrufer wurden als Verdachtsfälle wurden an das Uniklinikum Ulm verwiesen für eine weitere Diagnose. Sie sollen sich dort auf das Coronavirus testen lassen.

Youtube

Anfragen von Rückkehrern und Menschen mit Corona-Symptomen

Die meisten Anfragen kamen demnach von Reiserückkehrern aus Norditalien, außerdem von Personen, die grippeähnliche Symptome zeigen. Auch die Rettungsleitstelle und die Krankenhäuser haben Weltin zufolge viele Anfragen zu Corona erhalten, der Fachdienst Gesundheit im Landratsamt habe diese mit der Hotline entlastet.

Was ist ein begründeter Verdachtsfall?

Als begründeter Verdachtsfall gelten dem Landrastsamt zufolge zum einen Rückkehrer aus einem Risikogebiet, die Symptome zeigen. Zum anderen gilt dies auch für Personen mit Symptomen, die mit einer an dem Coronavirus erkrankten Person Kontakt hatten.

Die Hotline des Gesundheitsamtes zum Coronavirus wird weitergeführt

Auch in den kommenden Tagen wird die Coronavirus-Hotline des Ulmer Gesundheitsamts für Rat suchende Menschen weitergeführt. Von Montag an sind die Mitarbeiter des Fachdienstes Gesundheit im Landratsamt erreichbar

  • Die Telefonnummer: 0731/185-1050
  • Die Sprechzeiten: täglich von 8.30 Uhr bis 16 Uhr

Das Gesundheitsamt in Ulm hat außerdem verschiedene Links mit Informationen und Empfehlungen zum Coronavirus zusammengestellt.

Hinweise des Fachdienstes Gesundheit für Reiserückkehrer

Für Menschen, die aus den Faschingsferien oder von sonstigen Reisen zurückkehren, gibt das Landratsamt folgende Hinweise:

  • Personen, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben oder Kontakt mit einer an dem neuen Coronavirus erkrankten Person hatten, und bis 14 Tage nach der Rückkehr beziehungsweise dem Kontakt grippeartige Krankheitssymptome entwickeln, sollten umgehend einen Arzt aufsuchen.
  • Dazu sollten sie unter Hinweis auf den Aufenthalt in einem Risikogebiet vorab telefonisch Kontakt zu ihrem Hausarzt oder dem kassenärztlichen Notdienst aufnehmen.
  • Aus Vorsichtsgründen sollten Erkrankte die Kontakte zu Mitmenschen so weit wie möglich einschränken.
  • Für Reisende aus Regionen, in denen COVID-19-Fälle vorkommen, die aber keine Risikogebiete sind, gilt: Wenn innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entsteht, sollte - nach telefonischer Anmeldung und mit Hinweis auf die Reise – ein Arzt aufgesucht werden.
  • Zudem sollte man unnötige Kontakte vermeiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben, die Husten- und Niesetikette sowie eine gute Händehygiene beachten.