Alles anders bei dieser Scheckübergabe: Die Vertreterinnen und Vertreter der karitativen Einrichtungen treffen sich draußen im Lustgarten der Villa, statt drinnen in der Galerie der SÜDWEST PRESSE. Von Musik ist weit und breit nichts zu hören, und die Häppchen fehlen auch. Corona diktiert das Protokoll, und so sind es auch nicht knapp 100 Menschen, die die Spenden für ihre sozialen Projekte entgegennehmen, sondern gerade mal sieben. Aktionsleiter Karl Bacherle hat sie per Zufallsprinzip ausgewählt. Sie stehen für  die mehr als 100 wohltätigen Organisationen und Initiativen, die  nach Abschluss der aktuellen Benefizsaison mit insgesamt rund 700.000 Euro gefördert werden.
Bacherle macht keinen Hehl daraus, dass er im Frühjahr niemals damit gerechnet hätte, in der 50. Spendenrunde der Aktion 100 000 ein gutes Ergebnis zu erzielen – von einer Spitzensumme wie sie mit 1.026.019 Euro erreicht wurde, ganz zu schweigen. „Über uns allen hing das Damoklesschwert Corona“, beschreibt er seine Befindlichkeit in den letzten Monaten. Weil die ganzen Erlöse aus Veranstaltungen wegfielen, sei ihm Angst und bang gewesen.
Doch es sei anders gekommen als gedacht, weil dreimal so viele Einzelspenden wie in den Vorjahren eingegangen seien. „Und so haben wir im Jubiläumsjahr das beste Spendenergebnis aller Zeiten eingefahren.“ Deshalb könne die Aktion 100 000 die sozialen Projekte mit insgesamt rund 700.000 Euro wieder großzügig unterstützen.

Bewährte Benefiz-Initiative

Gerade unter den erschwerten Bedingungen habe sich die Aktion 100 000 bewährt, betont Pfarrerin Petra Frey, die einen Scheck für die evangelische Diakonie in Empfang nehmen kann. Wegen der Pandemie sei die Not der Obdachlosen groß, die Aktion 100 000 habe schnell Hilfe geleistet. Ihr Fazit: „Das ist ein Ulmer Modell, das zu bejubeln ist.“
Und Claudia Steinhauer vom Kreisverband Ulm des Deutschen Roten Kreuzes bedankt sich für die immense Summe, mit der die im Frühjahr geschlossenen Tafelläden unterstützt wurden. Damit die Bedürftigen weiterhin an Nahrungsmittel kommen konnten, wurden von den rund 150.000 Euro an Spenden Einkaufsgutscheine für lokale Lebensmittelgeschäfte angeschafft und an die Tafelladen-Klientel ausgegeben. Steinhauer: „Das hat uns im DRK viel Kraft gegeben, weiterzumachen.“

Wohltätige Einrichtungen, die von der Aktion 100 000 unterstützt werden

AIDS Hilfe Ulm/Neu-Ulm/Alb-Donau, AG West, Aktion Wärmestube, Aktivgruppe von Psychiatrie-Erfahrenen, Arbeitskreis Migration Alb-Donau, AMSEL-Kontaktgruppe, andere baustelle, Arbeitskreis Ausländischer Kinder, Arbeitskreis Asyl Langenau, ASB, Aufschnaufhaus, AWO Ulm u. Neu-Ulm, Bahnhofsmission, Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen u. Familienplanung, Bewährungs- und Straffälligenhilfe, Betreuungsverein Alb-Donau, BruderhausDiakonie, Blinden- und Sehbehindertenverband, Begegnungsstätte Eichberg, Bürger für Bürger Ehingen, Caritas Ulm-Alb-Donau, Canapé Café, DRK-Kreisverband Ulm, Diakonie Ulm, Neu-Ulm und Blaubeuren, Diakonieladen Langenau, Drogenhilfe Ulm/Alb-Donau, Donum Vitae, Deutscher Kinderschutzbund Ulm/Neu-Ulm und Blaubeuren, Förderkreis für intensivpflegebedürftige Kinder, Förderkreis Gute Clowns, Förderkreis für werdende Mütter in Bedrängnis, Förderverein Albrecht-Berblinger-Gemeinschaftsschule, Förderverein Alois-Bahmann-Schule, Förderverein Seniorenzentrum Wiblingen, Förderverein Rollstuhlbasketball, Förderverein Gustav-Werner-Schule, Flüchtlingsrat Ulm/Alb-Donau, Frauen helfen Frauen, Familienbildungsstätte Ulm, Familienzentrum Christusgemeinde, Friedenskirche Neu-Ulm, FrauenNetz West, Frauenhaus Neu-Ulm, Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Blaubeuren/Laichingen, Gemeinsam – Nachbarschaftshilfe Langenau, grünerZweig, Zentrum > guterhirte<, Hospizgruppe Langenau, Hospiz Ulm, IN VIA Jugendmigrationsdienst, Johanniter-Unfall-Hilfe, Jugendfarm Ulm, Kreuzbundgruppe, Klinikschulverein Hans-Lebrecht-Schule, Katholische Sozialstation Ulm, Lebenshilfe Donau-Iller, Lernen fördern Ulm der Pestalozzischule, Mehrgenerationenhaus Langenau, Neue Arbeit, Nachbarschaftshilfe Dornstadt, Oberlin-Verein, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Querschnittsgelähmtenzentrum am RKU, Round Table93 Ulm/Neu-Ulm, Regionales Ausbildungszentrum, RehaVerein, Rettungs-Ring, Sozialer Beratungsdienst Uniklinik Ulm, Sozialstation Munderkingen, Sozialdienst kath. Frauen, SBBZ Munderkingen, Seniorenzentrum St. Anna Munderkingen, St.Elisabeth-Stiftung, Sozialstation Ulm, Stiftung Liebenau, Skoliose-Selbsthilfe, Selbsthilfebüro KORN, Tagesmütterverein Ulm, TelefonSeelsorge Ulm/Neu-Ulm

Ulmer Ohr, Verein zur Förderung der Hans-Zulliger-Schule, Vorfeld Bürger Neu-Ulm, Vesperkirche, Weisser Ring, ZEBRA, Zentrum für Ambulant Betreutes Wohnen