Göppingen / Helge Thiele  Uhr
Die Staatsanwaltschaft Ulm hat Anklage gegen den Göppinger Linke-Politiker Christian Stähle erhoben. Die Verhandlung soll am 25. Oktober stattfinden.

Stadt- und Kreisrat Christian Stähle (Die Linke) muss sich am 25. Oktober vor dem Göppinger Amtsgericht verantworten. Gegen den 60-Jährigen wurde Anklage erhoben wegen des Vorwurfs der Untreue in sieben Fällen, des Diebstahls, der Sachbeschädigung, des Vereitelns einer Zwangsvollstreckung und der falschen Versicherung an Eides Statt. 

Stähle weist Vorwürfe zurück

„Wir können bestätigen, dass es diese Verfahren gibt“, sagte gestern Oberstaatsanwalt Peter Staudenmaier von der Staatsanwaltschaft Ulm auf Anfrage. Im Gespräch mit der NWZ hat Stähle am Dienstag sämtliche Vorwürfe gegen ihn zurückgewiesen. „Ich gehe davon aus, dass alle Verfahren eingestellt werden. Denn hier hat ein Staatsschützer des Polizeipräsidiums Ulm eigenmächtig und einseitig ermittelt“, sagte Stähle. Der Linke-Politiker, gegen den aktuell auch eine Räumungsklage anhängig ist, kündigte für Donnerstag eine persönliche Erklärung im Göppinger Gemeinderat an. Auch im Kreistag am Freitag will er sich erklären. 

Das könnte dich auch interessieren:

Hochwasser forderte am Dienstag die Einsätzkräfte im Landkreis Göppingen: Vollgelaufene Keller, überlaufene Flüsse und überflutete Straßen. Im gesamten Landkreis waren seit Dienstagabend insgesamt 23 Feuerwehren im Einsatz.

Ein Lastwagen ist bei Tübingen mit einer Regionalbahn zusammengestoßen. Es gebe vermutlich mehrere Verletzte, sagte ein Polizeisprecher.