Der fraktionslose Göppinger Wahlkreisabgeordnete Heinrich Fiechtner (Ex-AfD) ruft am Samstag, 23. Mai, in Stuttgart zu einer Demonstration gegen Corona-Beschränkungen auf, nachdem sich mit Michael Ballweg der bisherige Organisator der Proteste auf dem Cannstatter Wasen zurückzieht. „Weil wir eine starke Bewegung gegründet haben und weil sich nicht jeder darauf verlassen darf, dass es irgendwie Großdemos gibt, sondern endlich jeder selbst aktiv werden muss“, begründet Ballweg laut Medienberichten seine Entscheidung.

Corona-Protest und Gegen-Demonstrationen

Dass das Landtagsmitglied Dr. Heinrich Fiechtner „in unmittelbarer Nachfolge“ der bisherigen Aktionen steht, wird von Ballweg und seinen Mitstreitern auf der Seite von „Querdenken 711“ offiziell in Abrede gestellt. Jedenfalls hat der schillernde Politiker Fiechtner für 500 Personen einen Marsch vom Schlossplatz zum Cannstatter Wasen angemeldet und will das Thema Corona offenbar für sich vereinnahmen. Angekündigt sind aber auch eine linke Gegendemo sowie eine DGB-Kundgebung mit 200 Teilnehmern auf dem Karlsplatz. Damit soll an den Grundgesetz-Jahrestag am 23. Mai erinnert werden. Eine von der AfD geplante Veranstaltung am Sonntag hat die Stadt Stuttgart unterdessen vorläufig verboten, um Zusammenstöße zu vermeiden. Das letzte Wort haben die Gerichte.
Corona Göppingen/Geislingen Kaum noch neue Corona-Fälle im Kreis

Kreis Göppingen

Staatsschutz ermittelt wegen versuchter Tötung von AfD-Gewerkschafter

Unternehmer Michael Ballweg hatte das vorläufige Aus auf dem Wasen angekündigt, nachdem Unbekannte vor der letzten Demo bei einer Multimedia-Firma zwei Lastwagen in Brand gesteckt hatten. Außerdem waren AfD-nahe Gewerkschafter zwischen Daimler-Werk und Cannstatter Wasen angegriffen worden. Einer der Männer kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Der Staatsschutz hat Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen.

Grundrechts-Demonstration auch in Göppingen

Indes werden über das Land verteilt am Samstag wieder diverse friedliche Kundgebungen erwartet. Unter anderem findet in Göppingen von 10 bis 11 Uhr erneut eine Demo unter dem Motto „Grundrechte schützen“ statt. Die Teilnehmer treffen sich diesmal in der Fußgängerzone Poststraße (zwischen Marktplatz und Pflegstraße). Dazu aufgerufen hat erneut  Corina Viohl aus Hattenhofen. Am vergangenen Samstag war der Protest eher verhalten ausgefallen: Etwa 40 Demonstranten hatten sich auf dem Marktplatz gegen die Corona-Verordnungen versammelt.