Eine Lehrkraft der Grundschule im Blaubeurer Ortsteil Seißen ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Daher findet an der Schule am Montag, 21.9.2020, kein Unterricht statt. Das hat der Krisenstab der Stadt Blaubeuren und die Schulleitung beschlossen.

32 Schüler müssen in Quarantäne

In enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt im Landratsamt Alb-Donau-Kreis wurden 32 Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 als Kontaktpersonen ersten Grades für 14 Tage gemäß den Vorgaben der Corona-Verordnungen und des Kultusministeriums in häusliche Quarantäne geschickt.

Unterricht für 1. und 2. Klasse fällt aus

Als weitere Vorsichtsmaßnahme wird auch für die Kinder der 1. und 2. Klasse zunächst am Montag kein Unterricht erteilt. Auch das Angebot der Grundschulbetreuung ist an diesem Tag ausgesetzt.
Corona Kreis Neu-Ulm aktuell So viele Neuinfektionen wurden gemeldet

Kreis Neu-Ulm

Für die sich in Quarantäne befindenden Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule Seißen werden zu Wochenbeginn Corona-Tests durchgeführt, um ein mögliches Infektionsgeschehen möglichst frühzeitig eindämmen zu können. Diese Testungen werden über den für den Alb-Donau-Kreis zuständigen Pandemiebeauftragten der Kassenärztlichen Vereinigung organisiert und durchgeführt.

Hotline der Stadt Blaubeuren

Alle Beteiligten hoffen, mögliche weitere Infektionsketten durch die getroffenen restriktiven Maßnahmen unterbrechen zu können.
Die Stadt Blaubeuren für Rückfragen hat ab Montag eine Hotline unter der Telefonnummer 07344 96690 eingerichtet.