Ein Großteil der 26 Plätze im Kader ist bereits fix vergeben. Allein vom FC Bayern München werden um Kapitän Manuel Neuer sieben Spieler zum Kreis der Nationalmannschaft gehören.
Fragezeichen gibt es aber noch einige. Besonders im Angriff muss Flick nach den Ausfällen der Mittelstürmer Timo Werner und Lukas Nmecha umplanen. Bundesliga-Toptorjäger Niclas Füllkrug und Dortmunds Jungstar Youssoufa Moukoko werden gute Chancen auf ein DFB-Debüt bei der WM eingeräumt. Mit Spannung erwartet wird zudem, ob Flick in Mats Hummels und Mario Götze zwei Weltmeister von 2014 reaktiviert.
Die DFB-Auswahl trifft sich am Sonntagabend nach Abschluss des 15. Bundesliga-Spieltages in Frankfurt/Main. Am Montag geht es für drei Tage ins Trainingslager nach Oman, wo am folgenden Mittwoch (16. November) das letzte Testländerspiel gegen den dortigen Gastgeber ansteht. Einen Tag später folgt der Umzug nach Katar ins WM-Quartier Zulal Wellness-Resort. In der Gruppenphase spielt Deutschland gegen Japan (23. November), Spanien (27. November) und Costa Rica (1. Dezember).