Mehr Expertentum geht eigentlich nicht, doch einen klaren Favoriten für den Clásico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona am Samstag (21 Uhr/DAZN) kann Bernd Schuster nichts ausmachen. „Aber es wird ein hochklassiges Spiel werden, beide Teams sind in guter Verfassung“, meint der Europameister von 1980, der als einziger deutscher Profi das Trikot beider Topklubs trug. Die aktuellen Zahlen belegen die Einschätzung des 61-Jährigen. Seit neun Spielen sind die „Königlichen“ ungeschlagen, die letzte Barça-Niederlage datiert vom 5. Dezember. Dennoch ist es ein Verfolgerduell, denn in der Primera Division grüßt seit Monaten Atlético Madrid von der Tabellenspitze.

279. Auflage seit dem Jahr 1902

Der Sieger des 279. Clásicos seit 1902 würde den Druck auf Atlético verstärken, deshalb käme Schuster ein Remis sehr gelegen, denn: „Ich würde mich freuen, wenn Atlético nach so langer Zeit wieder einmal spanischer Meister würde. Sie hätten es verdient.“
Sein Herz schlägt auch für die „Colchoneros“, weil er als einziger Nicht-Spanier bei Real, Barça, aber auch bei Atlético unter Vertrag stand. Der letzte Meistertitel ging vor sieben Jahren an den Hauptstadtklub. Aktuell allerdings zeigt die Formkurve des Spitzenreiters nach unten, nur drei der letzten zehn Pflichtspiele wurden gewonnen.
Daher sieht Barça-Trainer Ronald Koeman eine gute Chance, nach den letzten neun Ligaspielen doch noch an Atletico vorbeizuziehen. „Wir sind stark genug, alle restlichen Partien zu gewinnen“, sagte der Niederländer, Clásico und Heimspiel gegen Atletico inklusive. Nach seinem 768. Pflichtspiel für Barcelona, ein neuer Vereinsrekord, wird Lionel Messi mit seinem 45. Clásico-Einsatz mit Sergio Ramos gleichziehen. Der Real-Kapitän fällt mit Wadenverletzung aus. Gegenüberstehen werden sich zwei deutsche Nationalspieler: Toni Kroos (Real) und Barça-Keeper Marc-André ter Stegen.