Für Trainer Hansi Flick ist das Länderspiel im Sultan-Kabus-Stadion allerdings keine absolute Generalprobe, eine Woche vor dem Gruppenauftakt gegen Japan.

Hochbelastete Akteure werden geschont

Seine WM-Startelf wird er gegen die Nummer 75 der Weltrangliste noch nicht formieren. „Diese WM hat andere Maßstäbe, was die Vorbereitung angeht“, sagte Flick zum Fakt, dass anders als vor Turnieren im Sommer die Spieler noch bis zum vergangenen Wochenende im Ligaeinsatz aktiv waren. Flick kündigte an, einige hochbelastete Akteure darum ganz oder teilweise schonen zu wollen.

26 deutsche WM-Akteure

Klar ist, dass von den 26 deutschen WM-Akteuren Thomas Müller, Antonio Rüdiger und Marc-André ter Stegen nicht zum Einsatz kommen werden. Angreifer Müller und Abwehrchef Rüdiger sollen nach Blessuren erst am kommenden Samstag in Katar erstmals mit der Mannschaft trainieren, wie Flick ankündigte. Ersatztorwart ter Stegen war wegen eines Magen-Darm-Infekts am Montag nicht mit dem DFB-Tross nach Muskat gereist. Wann er zum Team stößt - ob noch im Oman oder erst in Katar - konnte Flick noch nicht sagen.