Regelmäßig gibt es seit einigen Wochen Polizeimeldungen über eine Betrugsmasche über den Messengerdienst WhatsApp. Und leider gelingt es darüber den Betrügern oft, mehrere Tausend Euro zu erbeuten.
  • Wie sieht die aktuelle Betrugsmasche über WhatsApp aus?
  • Wie kann man sich davor schützen?
Hier gibt es alle Infos:

Wie sieht die aktuelle Betrugsmasche über WhatsApp aus?

Folgende Mitteilung der Polizei in München lässt aufhorchen: Mit Nachrichten wie „Hallo Mama, mein Telefon ist kaputt und das ist meine neue Nummer“ seien in den vergangenen Wochen vermehrt Menschen von Betrügern angeschrieben worden, berichtete das Polizeipräsidium München vor Kurzem. Nach der Begrüßung komme der schriftliche Austausch schnell auf eine vermeintliche finanzielle Ausnahmesituation. Die Betrüger fragen die Angeschriebenen nach Geld. In München sind allein in diesem Jahr rund 150 solcher Betrugsversuche gemeldet worden. Dabei haben Betrüger insgesamt über 200.000 Euro erbeutet. Auch in Unterfranken, Niederbayern, Schwaben und der Oberpfalz warnt die Polizei vor der Masche. Das Polizeipräsidium München startet nun gemeinsam mit der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes und dem Polizeipräsidium Oberbayern Nord eine Präventionskampagne.

Betrugsmasche per WhatsApp: Wie kann man sich davor schützen?

Die Polizei gibt folgende drei Tipps, wie man sich vor den Betrügern mit ihrer WhatsApp-Masche schützen kann:
  • Angeschriebene sollten in allen Fällen telefonische Rücksprache zu ihren Angehörigen halten. Dabei ist auch ein Anruf unter der angeblich „alten“ Nummer nicht verkehrt. Sollten Zweifel an der Identität des Anrufers aufkommen, ist die Polizei einzuschalten.
  • Geldüberweisungen sollten niemals nur aufgrund eines Chatverlaufs getätigt werden.
  • Der verdächtige Chatverlauf sollte durch Screenshots gesichert werden. Die entsprechenden Nachrichten werden laut Polizei in der Regel im Nachgang durch die unbekannten Täter gelöscht werden und geben Sie keine weiteren persönlichen Daten preis. Die Screenshots können wichtige Beweismittel in einem Strafverfahren sein.

Berlin