• In Italien wüten derzeit heftige Unwetter mit schweren Regenfällen und Sturm
  • Für Süditalien hat der Katastrophenschutz Alarmstufe Rot ausgerufen
  • Die Hauptstadt von Sizilien, Catania, wird von schweren Sturzfluten heimgesucht
Über den Süden Italiens und die Insel Sizilien fegt derzeit ein heftiges Unwetter. Und zwar so heftig, dass die Altstadt von Siziliens Hauptstadt Catania überflutet wurde. Das berichtet die italienische Nachrichtenagentur ansa.it.

Unwetter Sizilien: Straßen werden zu Flüssen, Mann gestorben

Der Piazza Duomo hat sich in einen See verwandelt, der berühmte historische Fischmarkt „Pescheria“ steht komplett unter Wasser. Die Fluten sind einer jungen Frau in Italien zum Verhängnis geworden. Ersten Erkenntnissen zufolge soll sie aus ihrem Auto ausgestiegen sein, weil Wasser in ihr Fahrzeug gedrungen war. Dabei soll sie überfahren worden sein.
Am Montagabend ist schon die Leiche eines vermissten 67-Jährigen gefunden worden. Seine 57-jährige Frau gilt noch als vermisst. Laut ansa.it sind die beiden aus ihrem Auto ausgestiegen, dabei wurden sie von der Wucht der Wassermassen mitgerissen.
Zudem ist in der Kleinstadt Gravina die Leiche eines weiteren Mannes unter einem Auto gefunden worden, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Sturzfluten und Stromausfall in Catania – Videos auf Twitter

In der Altstadt von Catania ist in einigen Teilen der Strom ausgefallen, das Rathaus der Stadt ist ebenfalls betroffen. Auf Twitter gibt es Videos und Bilder, die das Ausmaß der Wassermassen verdeutlichen:

Unwetter in Italien: Bürgermeister auf Facebook alarmiert

Seit Montag gehen extreme Unwetter über den Osten Siziliens und Teilen Kalabriens am Südzipfel von Italien nieder. In Catania - am Fuße des Ätna - wurden Teile der Stadt komplett überschwemmt. In etliche Häuser flossen Wasser und Schlamm, teilweise fiel der Strom aus.
Bürgermeister Salvo Pogliese schrieb auf Facebook von Unwettern, „die es in dieser Kraft und mit dieser Intensität“ noch nie gegeben habe. Er ordnete an, bis Mitternacht aus Sicherheitsgründen alle Geschäfte zu schließen - mit Ausnahme von Apotheken und Lebensmittelläden. Die Einwohner Catanias sollten ihre Häuser nicht verlassen, schrieb er.
Der Zivilschutz sagte für die Region weitere Unwetter für Mittwoch voraus. Nach Angaben der Feuerwehr sei die Situation noch „kritisch“ und es sei keine Besserung in Sicht. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Demnach soll das Unwetter bis mindestens Donnerstag noch andauern.

Vulkanausbruch Sizilien: Ätna ist erneut ausgebrochen

Erst vor wenigen Tagen, am 23. Oktober, ist der Vulkan Ätna auf Sizilien ausgebrochen. Lava und Asche drangen aus einem Krater, eine Rauchsäule stieg meilenweit in den Himmel. Alle Infos zum Vulkanausbruch auf Sizilien: