Der Herbst neigt sich seinem Ende zu, die Tage sind allerdings schon seit einiger Zeit kürzer und die Nächte damit länger. Viele sehnen sich in dieser dunklen Jahreszeit einer längeren Dauer zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang herbei. Der kürzeste Tag in diesem Jahr steht jedoch erst noch bevor. Danach bleibt es dann abends wieder länger hell.
Doch an welchem Datum ist der kürzeste Tag 2021? Und wie viele Stunden ist es dunkel? Alle Infos dazu und zum Zusammenhang zur Wintersonnenwende und Winteranfang gibt es hier.

Wann ist der kürzeste Tag 2021?

Am Dienstag, 21. Dezember 2021, ist der kürzeste Tag des Jahres. Automatisch steht an diesem Datum auch die längste Nacht des Jahres an. Gleichzeitig ist dieses Datum auch der Winteranfang. Der 21. Dezember zählt außerdem zu einer der wichtigsten Rauhnächte. Was es damit auf sich hat und welche Bedeutung und Rituale mit den Rauhnächten in Verbindung stehen, erfahrt ihr hier:

Wann werden die Tage wieder länger?

Mit dem Winteranfang bricht zwar die kälteste Jahreszeit an, doch geht es mit ihr aufwärts. Schließlich darf man sich danach wieder auf mehr Tageslicht freuen. Der Abstand zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang wird nach dem 21.12.2021 wieder langsam größer. Das bedeutet, dass die Tage dann wieder länger und somit die Nächte wieder kürzer werden – zunächst jedoch nur um einige Sekunden. Erst Ende Januar ist es wieder knapp neun Stunden am Tag hell.

Was passiert bei der Wintersonnenwende?

Der kürzeste Tag des Jahres hat eine offizielle Bezeichnung: Er wird auch Wintersonnenwende genannt. In Deutschland fällt er immer auf den 21. oder auf den 22. Dezember. Die Wintersonnenwende markiert den kalendarischen Winteranfang. Astronomisch gesehen passiert dabei Folgendes: Bei der Sonnenwende, auch Sonnwende genannt, im Winter hat die Sonne die geringste Mittagshöhe über dem Horizont. Noch genauer formuliert bedeutet das, dass der Ort über dem die Sonne genau senkrecht steht seinen südlichsten Punkt am südlichen Wendekreis der Erde erreicht. Genau dann beginnt – astronomisch gesehen – auf der Nordhalbkugel der Winter.

Wann geht die Sonne am längsten Tag des Jahres unter?

An keinem anderen Tag des Jahres steht die Sonne so flach über dem Horizont als am kürzesten Tag des Jahres. Die Dauer zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ist am 21.12.2021 am geringsten.
In Ulm etwa geht die Sonne um 08.08 Uhr auf und um 16.26 Uhr unter. Die Zeiten variieren je nach geografischer Lage. In Berlin ist am 21.12.2021 um 08.15 Uhr Sonnenaufgang und um 15.54 Uhr Sonnenuntergang.

Wie lang ist der kürzeste Tag?

Der kürzeste Tag des Jahres ist innerhalb von Deutschland je nach Region unterschiedlich lang. Doch wie viele Stunden hat man vom Tag letztendlich? Für Ulm etwa errechnet sich eine Tageslänge von 8 Stunden, 18 Minuten und 50 Sekunden. In Berlin beträgt die Länge des Tages gerade einmal 7 Stunden, 39 Minuten und 9 Sekunden. Den mit Abstand kürzesten Tag erlebt man im äußersten Nordens Landes – und zwar auf der Insel Sylt. Im Allgäu ist der Tag dagegen am längsten im Vergleich.

Ist der kürzeste Tag auch der kälteste?

Dass es an keinem anderen Tag des Jahres so viele Stunden dunkel ist, wie an dem der Wintersonnenwende wirkt sich nicht automatisch auf die Temperatur aus. Der kürzeste Tag des Jahres ist in der Regel nicht gleichzeitig der kälteste Tag des Jahres. Tiefstwerte bei der Temperatur werden in Deutschland meist nicht im Dezember erreicht. Durchschnittlich ist im Januar mit den niedrigsten Temperaturen zu rechnen.

Wann ist der kürzeste Tage 2022?

Auch im Herbst des nächsten Jahres wird man erneut vor der Frage stehen, ab wann die Tage wieder länger werden und der kürzeste Tag des Jahres erreicht ist. Die Antwort lautet am Mittwoch, 21. Dezember 2022.