Der geplante Pilotenstreik bei der Lufthansa findet voraussichtlich nicht statt. Nach dpa-Informationen einigten sich beide Seiten am Dienstag in Frankfurt. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit hatte mit Streiks am Mittwoch und Donnerstag gedroht.
  • Ab wann streiken die Piloten wieder?
  • Wie lange wären die Streiks?
  • Was verdienen die Piloten bei der LH?
Alle aktuellen Infos findet ihr in diesem Artikel.

Streik bei Lufthansa: Pilotenstreik wird abgewendet

Im Tarifstreit zwischen der Lufthansa und der Vereinigung Cockpit (VC) über mehr Gehalt für die Pilotinnen und Piloten ist nach Angaben der Gewerkschaft eine Einigung erzielt worden. "Es gibt einen Deal", sagte ein VC-Sprecher am Dienstagnachmittag der Nachrichtenagentur AFP. "Der Streik wird aller Voraussicht nach abgesagt", fügte er hinzu. Das sei "eine Formsache".
Erst in der Nacht zum Dienstag hatte VC die Pilotinnen und Piloten im laufenden Tarifstreit erneut zum Arbeitskampf aufgerufen - er sollte am Mittwoch starten und diesmal mehrere Tage gehen. Die Lufthansa-Piloten hatten bereits am vergangenen Freitag mit einer Streikaktion den Flugbetrieb der Airline weitgehend lahmgelegt.
Zum Inhalt der nun erzielten Einigung machte die Gewerkschaft zunächst keine Angaben. Auch die Lufthansa konnte sich auf Anfrage "noch nicht äußern".

Streik bei Eurowings: Piloten stimmen auch hier für Arbeitskampf

Auch bei der Lufthansa-Tochter Eurowings sieht es aktuell nach Streik aus. Die Gewerkschaft hat auch hier ihre Mitglieder zur Urabstimmung aufgerufen Am 31. August lag das Ergebnis vor: 97 Prozent stimmten für den Streik. Alle Details zum Streik bei Eurowings gibt es in diesem Artikel.

Was verdienen Piloten 2022?

Piloten werden in der Regel sehr gut bezahlt, die bei der Lufthansa gehören zu den am besten bezahlten in der Branche. Nach Angaben der Seite „pilotausbildung.net“ sieht das das Gehalt von Lufthansa-Piloten aktuell so aus:
  • Einstiegsgehalt (Co-Pilot): 63.000 Euro/Jahr
  • Kapitän (8-12 Jahre Berufserfahrung): 110.000 Euro/Jahr
  • Endgehalt: 225.000 Euro/Jahr

Lufthansa-Streik: Was will die Gewerkschaft?

Grund für die Streiks der VC sind die nach sechs Verhandlungsrunden festgefahrenen Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag. Die VC verlangt nach eigenen Angaben unter anderem Gehaltssteigerungen von 5 Prozent im laufenden Jahr und einen automatisierten Inflationsausgleich ab dem kommenden Jahr. Sie hatte den laufenden Vertrag zum 30. Juni gekündigt.
Vor dem Arbeitsgericht München hat die VC ihre Tarifforderung in einem Detail abgeändert. Weil auch die Richter rechtliche Bedenken gegen einen automatischen Inflationsausgleich ab dem kommenden Jahr äußerten, wird nun ein „pauschaler“ Inflationsausgleich in Höhe von 8,2 Prozent verlangt. Im laufenden Jahr sollen die Gehälter um 5,5 Prozent steigen. Dazu kämen eine neue Gehaltstabelle sowie mehr Geld für Krankheitstage, Urlaub und Training.
Im Hintergrund schwelt zudem ein Konflikt über die künftige Konzernstrategie. Die VC hatte sich in der Vergangenheit die exakte Zahl von 325 Flugzeugen garantieren lassen, die ausschließlich von Kapitänen und Ersten Offizieren geflogen werden dürfen, die dem Konzerntarifvertrag unterliegen. Die Lufthansa hatte unter dem Eindruck der Corona-Krise die entsprechende Vereinbarung aufgekündigt und begonnen, unter dem Kranich-Logo einen neuen Flugbetrieb mit niedrigeren Tarifbedingungen aufzubauen. Die neue Airline soll im Europa-Verkehr wesentliche Aufgaben der bisherigen Kerngesellschaft übernehmen.
mit dpa und AFP