• Am Montagnachmittag, 23.11., gab es offenbar im Netz vieler Mobilfunkanbieter Probleme
  • Auf allestoerungen.de berichten viele Nutzer von Anbietern wie Vodafone, Mobilcom Debitel, Telekom und 1&1 von Fehlermeldungen
  • Betroffen zu sein scheint insbesondere die mobile Datennutzung
  • Der Meldung einer Agentur zufolge waren mehr als 100.000 Kunden betroffen sein.
  • Die Probleme scheinen laut Störungskarten in ganz Deutschland aufgetreten zu sein

Probleme bei Vodafone, Telekom, 1&1 und Co. seit frühem Montagnachmittag

Seit dem frühen Montagnachmittag, gegen 14 Uhr, gab es Probleme im Netz der Mobilfunkanbieter Vodafone, Telekom, Mobilcom Debitel und 1&1 gegeben. Wie auf der Seite allestoerungen.de im Internet. Wie auf der Seite dargestellt, scheint es die Probleme insbesondere in Ballungsräumen wie Berlin, Hamburg, München und Stuttgart zu geben, aber auch in ländlicheren Gebieten wie etwa im Kreis Reutlingen.
Seit kurz vor 14 Uhr wies allestoerungen.de für viele Mobilfunkanbieter in Deutschland einen starken Anstieg an Fehlermeldungen von Nutzern auf.
Beispiel Vodafone: Auf der Fehlermeldungs-Seite allestoerungen.de wurde eine deutliche Zunahme an Fehlermeldungen verzeichnet. Ähnlich sahen die Kurven für andere Mobilfunkanbieter wie Telekom oder 1&1 aus.
Beispiel Vodafone: Auf der Fehlermeldungs-Seite allestoerungen.de wurde eine deutliche Zunahme an Fehlermeldungen verzeichnet. Ähnlich sahen die Kurven für andere Mobilfunkanbieter wie Telekom oder 1&1 aus.
© Foto: Screenshot; Quelle: allestoerungen.de
Grund für die massiven Probleme sei der Ausfall eines zentralen Steuerungselements für die Vodafone-Standorte in München, Frankfurt und Berlin gewesen. Dadurch konnten sich die betroffenen Kunden nicht ins Netz einbuchen und keine Datenverbindungen aufbauen, sagte ein Pressesprecher auf Anfrage.
Um 15.30 Uhr seien die betroffenen Kunden kontrolliert ins Netz gebracht worden. Ab 17 Uhr habe sich die Situation normalisiert. Die Technikexperten arbeiteten mit Hochdruck an der genauen Ursachenanalyse und der nachhaltigen Entstörung. Die Netzelemente seien vergangene Nacht sehr genau beobachtet worden, ließ Vodafone mitteilen. Das dauere auch am Dienstag noch an.

Probleme offenbar nicht nur bei mobilen Daten, sondern auch bei DSL-Verbindungen

Die Störungen am Montag beschränkten sich dabei aber offenbar nicht nur auf mobile Dienste und mobiles Internet, sondern auch auf DSL-Verbindungen, wie in Kommentaren zu Fehlermeldungen bei 1&1 zu lesen war. Dort meldeten sich Kunden, dass die Probleme im Fünf-Minuten-Rhythmus aufträten. Andere berichteten, dass sie bereits seit Tagen Schwierigkeiten hätten.
In Kommentaren zu den Schwierigkeiten bei Vodafone wurde beklagt, dass nur Notrufe möglich seien. Bei allen Mobilfunkanbietern kamen die Kommentare aus allen Teilen der Republik.
Mobilcom-Nutzer meldeten, dass sie Probleme mit der SIM-Karte ihres Handys hätten. Fehlermeldungen lauteten unter anderem: „SIM 1 nicht eingerichtet“.

Störung bei Vodafone - Das sagt das Unternehmen

Von Seiten Vodafones hatte es am Nachmittag geheißen, dass es überregional „zu massiven Einschränkungen bei der Nutzung der mobilen Daten und Telefonie 2G/3G/4G“ gekommen sei, hieß es auf einer Webseite des Düsseldorfer Unternehmens am Montagnachmittag.
Das Portal „allestörungen.de“, registrierte zeitweise rund 120.000 Störungsmeldungen von Nutzern, Tendenz steigend. Auf Anfrage teilte ein Konzernsprecher mit, dass Vodafone „am heutigen Montag, 23. November, seit 13.50 Uhr überregionale Einschränkungen in seinem Mobilfunknetz“ gibt. „Aktuell können mehr als 100.000 Kunden das Netz nicht oder nicht in der gewohnten Qualität nutzen.“
Grund sei der Ausfall eines zentralen Steuerungselements für die Vodafone-Standorte in München, Frankfurt und Berlin gewesen. Dadurch konnten sich die betroffenen Kunden nicht ins Netz einbuchen und keine Datenverbindungen aufbauen.
In einer Art Forums-Blog wollte das Unternehmen dem Tweet zufolge aktuelle Informationen zu der Störung veröffentlichen.

Vodafone-Probleme sorgt für Schwierigkeiten bei Telekom und 1&1

Von Seiten der Telekom sagte ein Pressesprecher auf Anfrage, es gebe einen „überregionalen Fehler bei der Nutzung von mobilen Daten beim Netzbetreiber Vodafone. Davon ist auch der Datenaustausch in unser Netz betroffen. Ein Fehler in unserem Netz liegt nicht vor“. Anrufe in dieses Netz seien jedoch teilweise schwierig.
Auch 1&1 äußerte: „Im D-Netz kommt es zur Zeit zu überregionalen Einschränkungen der mobilen Sprachtelefonie und der Nutzung des mobilen Internets. 1&1 ist Netzpartner von Vodafone. Demnach liefen „mobile Telefonie und mobiles Internet nicht stabil“. Es werde „intensiv an einer Lösung“ gearbeitet, sagte eine Pressesprecherin.
Bei Telefónica Deutschland hieß es: „Unser O2-Netz funktioniert einwandfrei.“ Telefonate ins Vodafone-Netz seien aber vorübergehend nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Beide Unternehmen betonten, Kunden führten solche Verbindungsprobleme mitunter fälschlicherweise auf ihr eigenes Netz zurück.
Nach Informationen des Senders rbb waren "wegen eines technischen Schadens" in Teilen Brandenburgs am Montagnachmittag auch die Notrufnummern 110 und 112 nicht erreichbar. Betroffen waren demnach mehrere Gemeinden im Landkreis Prignitz. Grund für die Teilausfälle waren Schäden an einzelnen Fest- und Mobilfunknetzen, wie der rbb mit Verweis auf die örtlichen Behörden mitteilte.

Nutzer von Vodafone, 1&1 und Telekom äußern sich über Störung

  • Was andere Nutzer zu Problemen bei 1&1 schreiben, ist hier im Thread auf allestoerungen.de einzusehen.
Für 1&1 weist allestoerungen.de für ganz Deutschland Probleme auf - ebenso wie für viele andere Mobilfunkanbieter wie O2, Telekom und Vodafone.
Für 1&1 weist allestoerungen.de für ganz Deutschland Probleme auf - ebenso wie für viele andere Mobilfunkanbieter wie O2, Telekom und Vodafone.
© Foto: Screenshot; Quelle: allestoerungen.de
  • Fehlermeldungen, die bei Mobilcom Debitel auftreten, haben Nutzer hier kommentiert.
  • Auch für andere Anbieter wie Klarmobil, Freenet, Aldi Talk, Osnatel und Arcor wurden Störungen gemeldet.
  • Bei O2 und Pyur wurden hingegen deutlich weniger Fehlermeldungen registriert.

    Im Onlinedienst Twitter hatten sich Kunden aus ganz Deutschland bei dem Anbieter gemeldet und unter anderem von Fehlermeldungen auf ihrem Mobiltelefon berichtet, wonach angeblich die Sim-Karte nicht eingerichtet sei. Laut der sogenannten Störungskarte des Unternehmens im Internet kam es am Nachmittag in nahezu allen größeren Städten Deutschlands zu Problemen.Binnen weniger Stunden wurden auf allestoerungen.de unter dem Vodafone-Thread mehr als 8700 Kommentare (Stand 16.10 Uhr) geführt. Während viele Kunden sich über die anhaltenden Probleme beklagen oder „regionale Wasserstandsmeldungen“ abgeben, nehmen manche es offenbar auch mit Humor: „Oh nein wir werden alle sterben weil es gerade kein Netz gibt“.

In der Vergangenheit immer wieder Probleme bei Vodafone

Auch in der jüngeren Vergangenheit gab es bereits Störungen im Netz verschiedener Mobilfunk-Anbieter. So kam es etwa im Oktober 2020 im Zollernalbkreis schon zu Störungen mit dem Internet, Fernsehen und der Telefonie von Vodafone Kunden. Die Ursache für den Vodafone-Ausfall war damals ein Glasfaserschaden.
Im September dieses Jahres kam es in Westerstetten sogar zu einem mehrtägigen Ausfall des Vodafone-Netzes. Mehr als 400 Haushalte waren betroffen und hatten über einen Zeitraum von acht Tagen weder Zugang zum Internet noch zum Fernsehen. Das sorgte für reichlich Kritik unter Kunden.

Auch bei der Telekom gab es wiederholt Schwierigkeiten mit dem Netz

Auch bei der Telekom kommt es hin und wieder zu Störungen. Im Juni waren bei „allestoerungen.de“ rund 11.000 Meldungen über Probleme mit dem Mobilfunknetz eingegangen. Betroffen waren zahlreiche Städte Deutschlands, wie etwa
  • Berlin
  • Hamburg
  • Frankfurt
  • München
  • Stuttgart
  • Ulm
  • Augsburg
  • Kempten
  • Freiburg

Helgoland zwei Tage lang ohne Telefon und Internet

Wie die Telekom im Februar 2020 auf dem offiziellen Twitter-Account bekanntgab, kam es damals nicht nur zu Ausfällen des Internetzugangs, sondern auch der Festnetz-Telefonie. Die Störungen kamen Anfang des Jahres in ganz Deutschland vor.
Zwei Tage lang mussten die Bewohner der Hochseeinsel Helgoland ohne Telefon und Internet auskommen. Selbst bei den beiden Telefonzellen der Insel, dem Rettungsfunk sowie der Nordsee-Klinik war von Freitag bis Sonntag nur Rauschen in den Leitungen, berichtete Insel-Bürgermeister Jörg Singer dem „Hamburger Abendblatt“. Grund für den Netzausfall: Der erste heftige Herbststurm des Jahres.
Den Angaben des Netzbetreibers SH-Netz zufolge hatte der Sturm ein rund 53 Kilometer langes Seekabel im Watt vor dem bekannten Urlaubsort St. Peter-Ording beschädigt. Dadurch brach das D1-Netz (Telekom) zusammen. Weil fast alle 1200 Bewohner der Insel Telekom-Kunden sind, konnten nur einige Vodafone-Kunden (D2-Netz) telefonieren. Schwerwiegende Folgen seien laut Singer aber ausgeblieben, es habe auch keine Notfälle gegeben. Jetzt soll das Seekabel, das Helgoland seit 2009 mit Strom, Telefon und Internet versorgt, besser im Watt fixiert werden.

Offenbar auch Probleme bei Whatsapp

Ebenfalls stieg die Zahl der Fehlermeldungen für den Nachrichtendienst Whatsapp am Montagnachmittag parallel zu der der Mobilfunkanbieter an.