Eine steile Politik-Karriere hat die 28-jährige Ricarda Lang in den vergangenen Jahren vorgelegt. Nach dem Eintritt in die Partei mit 18 Jahren brachte sie es über den Bundesverband Campusgrün und den Berliner Kreisverband Friedrichshain-Kreuzberg zum Einzug in den Bundestag im Jahr 2021. Dort ist sie die erste offen bisexuelle Abgeordnete. Seit Januar 2022 ist Ricarda Lang zusammen mit Omid Nouripour Bundesvorsitzende der Grünen. Wer ist Ricarda Lang? Hier gibt es alle wichtigen Infos.

Beruf, Freund, Gehalt - Das ist Ricarda Lang

Hier die wichtigsten Fakten zu Ricarda Lang auf einen Blick:
  • Name: Ricarda Lang
  • Geburtstag: 17. Januar 1994
  • Alter: 28
  • Geburtsort: Filderstadt (Baden-Württemberg)
  • Wohnort: Berlin
  • Eltern: wuchs bei ihrer alleinerzehenden Mutter (Sozialarbeiterin) auf, Vater ist der 2019 verstorbene Bildhauer Eckart Dietz
  • Freund: Florian Wilsch
  • Beruf/Ausbildung: von 2012 bis 2019 Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg und Berlin (ohne Abschluss)
  • Gehalt: Als Bundestagsabgeordnete bekommt Ricarda Lang eine monatliche Entschädigung von 10.012,89 Euro
  • Website: www.ricarda-lang.de
  • Twitter: twitter.com/Ricarda_Lang
  • Instagram: www.instagram.com/ricardalong
  • Facebook: www.facebook.com/RicardaLang2

Ricarda Lang in der Politik – Das sind ihre Themen

Vier Bereiche hat Ricarda Lang als ihre „Herzensthemen“ identifiziert. Auf ihrer Website schreibt sie, dass dazu die Frauenpolitik, das Thema Pflege und Gesundheit, die soziale Sicherheit und eine vielfältige Gesellschaft gehören.
Auf der Abgeordneten-Seite des Deutschen Bundestages ist zu sehen, wie sich Ricarda Lang bei einzelnen Abstimmungen im Parlament positioniert hat. So hat sie beispielsweise für einen Vorschlag eines Gesetzes zur Pandemievorsorge durch Aufklärung, verpflichtende Impfberatung und Corona-Immunisierung gestimmt, als auch für Bundeswehreinsätze im Mittelmeer und im Südsudan.
Anfang April war Ricarda Lang an der Suche nach einer neuen Bundesfamilienministerin beteiligt. Nach dem Rücktritt der Grünen-Politikerin Anne Spiegel von diesem Amt, sollte noch vor Ostern eine Nachfolgerin gefunden werden. Und laut Ricarda Lang steht fest: „Es wird eine Frau.“ Gleichstellung ist den Grünen sehr wichtig. Vom Rederecht bis zum Listenplatz gibt es Regelungen, die sicherstellen sollen, dass Frauen parteiintern zum Zug kommen. Übertragen auf die fünf grünen Ministerposten heißt das: Drei Frauen müssen es mindestens sein, neben den beiden Männern Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck und Landwirtschaftsminister Cem Özdemir.