Die Kabinette aus Sachsen und Bayern haben sich heute getroffen. Beide Länder sind stark betroffen von der Corona-Pandemie. Es herrschen harte Regeln – und die zeigen Wirkung, sagt Markus Söder.
  • Die Maßnahmen wirken, die Zahlen sinken. „Danke an die Menschen“, sagt Söder.
  • Die Bettensituation sei aber noch angespannt. Es gebe keine Entwarnung.
  • Für Bayern gibt es dennoch eine Lockerung der Corona-Regeln – für Geboosterte.

Corona-Regeln samt Verordnung in Bayern werden verlängert

Bayern hat aktuell eine Inzidenz von 382 Inzidenz, die Neuinfektionen sinken auch. Kein Landkreis liegt mehr über 1000. Aber „Omikron steht vor der Tür“, sagt Söder am Mittwoch, 14.12.21 – und die Variante sei auf jeden Fall ansteckender. In Bayern gebe es 87 Verdachtsfälle und 39 bestätigte Fälle. Deshalb fordert Söder auch mehr Sicherheit für Kinder. Er möchte eine Reform der Stiko.
Die Verordnung in Bayern wird ob der angespannten Lage bis zum 12. Januar verlängert. Ministerpräsident Söder fordert im Januar eine neue MPK, um vorausschauend zu agieren.

2G+ Testpflicht fällt 15 Tage nach Booster-Impfung

In Innenräumen bleibt die 2G+ Regel mit Testpflicht für geimpfte und genesene Personen bestehen. Es dürfen nur Geboosterte Personen ohne Test in geschlossene Räume. In Bayern gilt man allerdings erst 15 Tage nach der Booster-Impfung als „Geboosterte“.

Geboosterte brauchen Corona-Test bei 2G-plus in Pflegeheimen

Die neue Lockerung in Bayern, also der Wegfall der Testpflicht für Geboosterte nach knapp über zwei Wochen, gilt jedoch nicht in Alten- und Pflegeheimen. Dort müssen sich weiterhin auch Geboosterte testen lassen – genau wie Geimpfte und Genesene.

Bayerns Corona-Regeln für Silvester 2021

Für Silvester wird die Sperrstunde aufgehoben, es darf also in kleinen Gruppen länger zusammengesessen werden. Allerdings soll an Silvester 2021 ein Versammlungsverbot bestehen. Der Feuerwerksverkauf ist in Deutschland sowieso verboten.