Die Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar. Wer sind sie wirklich? Wie jedes Jahr ist am 6. Januar der Tag der Heiligen drei Könige. Arbeitnehmer können sich in einigen Bundesländern über einen zusätzlichen freien Tag freuen. Doch nicht überall ist dieser Tag ein gesetzlicher Feiertag.
Der Dreikönigstag vereint streng genommen zwei Feste zu einem katholischen Feiertag. Zum einen wird an diesem Tag den „drei Königen“ gedacht, die laut dem Matthäus-Evangelium Sterndeuter waren und in der Heiligen Nacht zur Geburtsstätte Jesu reisten. Zum anderen ist am 6. Januar auch das Fest der Erscheinung des Herrn, das zweite Hochfest der Weihnachtszeit.
Wo ist Heilige Drei Könige ein gesetzlicher Feiertag? Wie heißen die drei Könige und welche Geschenke bringen sie mit? Hier findet ihr alle Infos zu den Bundesländern, der Geschichte und der Bedeutung im Überblick.

Wann ist Heilige Drei Könige 2023?

Heilige Drei Könige ist immer am 6. Januar. In diesem Jahr fällt der Feiertag somit auf einen Freitag. Daher haben die meisten Menschen in den Bundesländern, in denen er als gesetzlicher Feiertag gilt, frei. Und noch besser: Damit gibt es für diese Menschen ein verlängertes Wochenende.

Bayern, Nordrhein-Westfalen, Baden-Würrtemberg und Co. – Wo ist Heilige Drei Könige ein Feiertag?

Der 06. Januar ist heutzutage nur noch in drei Bundesländern Deutschlands ein gesetzlicher Feiertag. Hier seht ihr eine Übersicht über die Bundesländer:
  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Sachsen-Anhalt
Außerdem ist Heilige Drei Könige auch in Österreich und in einigen Kantonen der Schweiz ein gesetzlicher Feiertag.

Heilige Drei Könige: Geschichte und Bedeutung

Der Feiertag Heilige Drei Könige erinnert an die drei Könige aus dem Morgenland, die nach dem Matthäusevangelium in der Bibel dem Stern nach Bethlehem folgten und das Christuskind aufsuchten. Diesem brachten sie jeweils ein Geschenk: Der König Melchior brachte Gold, Balthasar brachte Weihrauch und Caspar brachte Myrrhe.
Laut dem Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland lautet der offizielle Name des Feiertages „Erscheinung des Herrn“, oder „Epiphanie“. Es wird nicht nur dem Wunder des Sterns gedacht, der die drei Weisen zur Krippe führte, sondern auch der Taufe Jesu und der Hochzeit zu Kana bei der Christus Wasser in Wein verwandelt haben soll.