Für 44 Milliarden US-Dollar hat Elon Musk, Gründer von Tesla und SpaceX, den Kurznachrichtendienst Twitter gekauft. Direkt nachdem Musk in die Firmenzentrale stolziert ist, hat er mehrere Personen in der Chefetage entlassen. Darunter war Berichten zufolge auch die für den Kampf gegen Hassrede und falsche Informationen zuständige Top-Managerin Vijaya Gadde. Für Twitter beginnt damit eine neue Ära – und möglicherweise kommt damit auch eine neue Twitter-Ära für Donald Trump.

Lebenslange Sperre für Trump: Warum er gesperrt wurde

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump wurde am 8. Januar 2021 mit einer lebenslangen Sperre von Twitter verbannt. Die Sperre kam als direkte Reaktion auf die Erstürmung des Kapitols am 6. Januar, währenddessen Trump seine Anhänger aufstachelte. Bei dem Angriff auf das Kapitol starben fünf Menschen. Twitter sah es als erwiesen an, dass die Nachrichten von Trump, die er in der Zeit des Angriffs und in den Tagen vor dem 6. Januar auf seinem Kanal postete, zu noch mehr Gewalt aufriefen und die amerikanische Demokratie gefährdeten. Twitter warf Trump ebenfalls vor, gegen seine Richtlinien zu verstoßen indem er Gewalt glorifizierte. Die komplette Einschätzung von Twitter zur Sperrung von Donald Trump kann man hier nachlesen.

Twitter-Kauf von Elon Musk: Lässt er Trump zurück?

Es gilt als wahrscheinlich, dass Elon Musk den Ex-Präsidenten jetzt wieder Zugang zu Twitter ermöglichen wird. Trumps Verbannung von Twitter bezeichnete Musk im Mai als „moralisch falsch und einfach nur dumm“. Eine Rückkehr zu dem einflussreichen Netzwerk würde für Trump für eine mögliche Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl 2024 gerade rechtzeitig kommen. Er selbst zeigte sich zwar zufrieden mit der Präsenz bei seiner eigenen Twitter-Kopie Truth Social. Allerdings hat er dort nur wenige Millionen Follower, statt mehr als 80 Millionen einst bei Twitter.

Trump begrüßt Musk-Übernahme von Twitter

Donald Trump hat auch schon auf die Übernahme durch Elon Musk reagiert. "Ich bin sehr glücklich, dass Twitter sich jetzt in vernünftigen Händen befindet", schrieb der Republikaner auf der von ihm mitgegründeten Online-Plattform Truth Social. Twitter werde damit nicht länger von "linksradikalen Verrückten und Irren geführt, die wirklich unser Land hassen".
Vor Trump hatten bereits zahlreiche andere rechte Politiker die Übernahme von Twitter durch Musk begrüßt. "Redefreiheit!!!!" twitterte etwa die Rechtsaußen-Abgeordnete Marjorie Taylor Greene, eine eingefleischte Trump-Anhängerin.

Warum hat Musk Twitter gekauft?

Musk hat schon länger deutliche Kritik an der Führung von Twitter geäußert. Mit der Übernahme will er wohl einiges anders machen - am 28. Oktober wollte er sich seinen neuen Mitarbeitern vorstellen. Seine Beweggründe für den Kauf von Twitter hatte Musk zuvor in einer längeren Botschaft an potentielle Werbekunden erklärt. Hier geht‘s zum Artikel über Elon Musks Gründe.