Eine offene Wohnzimmer-Lounge mit Blick auf den Dschungel: So hat Cro bislang die Corona-Pandemie erlebt. Der Rapper, der schon vor zehn Jahren die Maske salonfähig machte, lebt seit über zwölf Monaten in seinem Haus auf Bali. Dort produzierte er sein Doppelalbum „trip“, das Freitag erscheint. Vier Jahre sind vergangen seit seinem letzten Album „tru“, auf dem er sich schon vom Image des Gute-Laune-Mainstream-Pop-Rappers verabschiedete.
Youtube

Youtube

Masken-Rapper Cro immer für neue Überraschungen gut

Cro, alias Carlo Waibel, deutet in den beiden Abschlussliedern seines neuen Albums, „Hoch“ und „Letzter Song“ das Ende seines Alter Ego an. „Ich habe so viele Dinge auf dem Schirm, dass ich dachte, unter Cro an dieser Stelle vielleicht mal einen Schlussstrich zu ziehen. Wer weiß, was noch kommt“, sagte der 31-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. „Vielleicht ein Projekt mit englischen Songs? Cro ist jedenfalls immer für eine musikalische Überraschung gut.