Die  Corona-Zahlen in Deutschland sind noch auf hohem Niveau, aber rückläufig. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken und viele Maßnahmen wurden aufgehoben. Das sind die aktuellen Werte zu Neuinfektionen und der 7-Tage-Inzidenz.
Welche Werte und Zahlen liefert das Dashboard des Robert-Koch-Institut (RKI) heute, am Montag, 4. April, für die Corona-Lage in Deutschland?
  • Wie hoch sind die aktuellen Coronazahlen und Inzidenzen heute in Deutschland?
  • Wie stehen die Inzidenzwerte der Bundesländer im Vergleich da?
  • Wie viele Neuinfektionen gibt es heute?
  • Wie hoch ist die Hospitalisierungsrate?
  • Impfquote und Booster – Wie steht es um die Corona-Impfungen in Deutschland?
  • Wie hoch sind die neuesten Corona-Fallzahlen heute laut RKI-Dashboard?

Aktuelle Corona-Zahlen Deutschland heute: Inzidenz, Hospitalisierungsrate & Co. am 4.4.2022

Wie viele Neuinfektionen gibt es heute bundesweit? Wie hoch ist die Inzidenz im Vergleich zu gestern und der Vorwoche? Und wie hoch ist die aktuelle Hospitalisierungsrate? Die neuesten RKI-Fallzahlen für Deutschland vom 4.4.2022 in der Übersicht:
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1424,6 (Vortag: 1457,9); (Vorwoche: 1700,6)
  • Neuinfektionen heute: 41.129
  • Infektionen gesamt: 21.668.667
  • Neue Todesfälle: 23
  • Todesfälle gesamt: 132.056
  • Impfquote (Erstimpfung): 76,6 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 76,0 Prozent
  • Impfquote Booster-Impfungen: 58,8 Prozent
  • Hospitalisierungsrate: Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen wurde in Deutschland am Montag mit 6,61 an (Freitag: 7,33) angegeben. Am Wochenende wird dieser Wert nicht aktualisiert. Der bisherige Höchstwert der Hospitalisierungsrate hatte um die Weihnachtszeit 2020 bei rund 15 gelegen.

Corona-Zahlen aktuell: Inzidenzwerte von Bayern, BW, Brandenburg und ganz Deutschland

Bei den Corona-Zahlen zeigen sich in den Bundesländern regional deutliche Unterschiede. Wo ist die Inzidenz aktuell am höchsten und wo am niedrigsten? (Stand: 4.4.2022)
  • 2112,1 – Saarland
  • 1850,8 – Thüringen
  • 1840,2 – Bremen
  • 1807,4 – Mecklenburg-Vorpommern
  • 1803, 8 - Bayern
  • 1525,5 – Sachsen
  • 1508,8 – Niedersachsen
  • 1443,7 – Sachsen-Anhalt
  • 1418,2 – Hessen
  • 1339,3 – Schleswig-Holstein
  • 1311,1 – Baden-Württemberg
  • 1192,6 – Nordrhein-Westfalen
  • 1189,9 – Hamburg
  • 1034,9 – Brandenburg
  • 867,6 – Berlin

Wie aussagekräftig sind die aktuellen Corona-Zahlen?

Bei den Werten ist zu berücksichtigen, dass einzelne Länder nicht an jedem Wochentag Daten melden, am Wochenende zum Beispiel Baden-Württemberg, Niedersachsen und Brandenburg nicht oder nicht vollständig. Das wiederum führt zu Nachmeldungen an Folgetagen. Ein Vergleich von Tageswerten wird damit zunehmend schwierig. Zudem gehen Experten seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - wegen überlasteter Gesundheitsämter und weil nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur diese zählen in der Statistik.

Corona-Zahlen gestern und vor einer Woche – Inzidenzen und Neuinfektionen in Deutschland

Gestern hat das RKI 74.053 Neuinfektionen binnen 24 Stunden vermeldet. Vor einer Woche, am Montag, 28.03.2022 waren es 67.501 Neuinfektionen gewesen. Ende Januar, am 24.01.2022, lag sie in Deutschland erstmals bei über 1000.
Die bis zur fünften Welle höchste 7-Tage-Inzidenz hatte es in Deutschland im Frühjahr 2021, am 26. April, gegeben – mit einem Wert von 169,3. Danach war sie erstmal – von wenigen Ausnahmen abgesehen – stetig gesunken. Den Tiefstand erreichte sie am 6. Juli 2021. Da lag die bundesweite Inzidenz bei 4,9.
Die 7-Tage-Inzidenz war bisher im Verlauf der Corona-Pandemie Grundlage für Corona-Regeln und Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni 2021 ausgelaufenen Bundesnotbremse. Aktuell werden daneben auch weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen (Hospitalisierungsinzidenz) stärker berücksichtigt und als Kennwerte für etwaige Maßnahmen herangezogen.

Corona aktuell: Maskenpflicht beim Einkaufen entfällt in großen Teilen Deutschlands

 Wer einkaufen geht, muss in großen Teilen Deutschlands keine Maske mehr tragen. Die Supermärkte, Discounter und anderen Geschäfte öffnen am Montag ihre Türen und dürfen erstmals seit etwa zwei Jahren wieder Kundinnen und Kunden hereinlassen, die keine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Bund und Länder hatten ihre Corona-Maßnahmen entsprechend gelockert. Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern halten im Rahmen einer sogenannten Hotspot-Regelung aber vorerst an der Tragepflicht fest. Andere Bundesländer verzichteten auf so einen Sonderweg. Seit Ende April 2020 war das Tragen einer Maske in Geschäften bundesweit vorgeschrieben gewesen.

 Bedeutung der wichtigsten Corona-Begriffe – Was sind Hospitalisierung, Triage und Co.?

Seit Beginn der Corona-Pandemie gibt es immer wieder neue Begriffe und Kennzahlen. Einige von Ihnen – wie Inzidenz oder Hotspot – haben sich etabliert. Dennoch haben sich deren Bedeutung und Definition je nach Corona-Lage gewandelt. Es kommen außerdem immer wieder neue Begriffe dazu. Zum Beispiel: Hospitalisierungsinzidenz, Triage oder 2G+-Regel. Die Erklärung der wichtigsten Kennzahlen und Begriffe in der Corona-Pandemie hier in der Übersicht.