Silvester 2020 fällt aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen definitiv anders aus. Wie so vieles in diesem Jahr ist das Fest zum Neujahr geprägt von Regeln und Beschränkungen.
Welche News gibt es zu Silvester? Warum feiern wir überhaupt Silvester und was hat es mit dem Feuerwerk auf sich? Welches Essen passt am besten? Und wie sind die Öffnungszeiten am 31. Dezember 2020? Alle Infos rund um den Jahreswechsel lest ihr hier.

Silvester: Regeln, Ausgangssperre, Beschränkungen

Silvester 2020 soll weitgehend ohne Böller, Raketen und Feiern über die Bühne gehen. Das geht aus den Beschlüssen des Corona-Gipfels hervor. Teile der Regeln: ein Verkaufsverbot für Knaller sowie ein Verbot von An- und Versammlungen. In Baden-Württemberg und Bayern gibt es zudem eine nächtliche Ausgangssperre. Weitere Informationen zu den Regeln und Beschränkungen findet ihr in diesen Artikeln:

Herkunft, Traditionen und Bräuche von Silvester

Im 16. Jahrhundert wurde der letzte Tag des Jahres vom 24. Dezember auf den 31. Dezember verlegt. Dieser Tag war schon lange dem heiligen Silvester gewidmet, einem Papst, der im 4. Jahrhundert wirkte. Doch nicht überall wird Silvester am 31. Dezember gefeiert. Beispielsweise richtet sich die russisch-orthodoxe Kirche nach dem julianischen Kalender und nicht nach dem gregorianischen: Weihnachten wird in der Nacht zum 7. Januar gefeiert, Neujahr ist am 13. Januar. In China wird das Neujahrsfest 2020 am 25. Januar gefeiert. Auch orthodoxe Juden oder strenggläubige Muslime feiern ihr neues Jahr an anderen Tagen und nach anderen Kalendern.
Silvester ist auch kein christliches Fest, sondern ein heidnisches. Die Germanen glaubten, dass böse Geister und der Kriegsgott Wotan vor allem in der dunklen Jahreszeit heraustreten. Mit Lärm, Trommeln, Läuten, Feuer und Licht versuchte man, die bösen Geister zu vertreiben. Heutzutage werden natürlich mit dem Feuerwerk keine Unholde mehr vertrieben, sondern das neue Jahr angemessen begrüßt.

Glückwünsche zu Silvester und Neujahr

Positive Sprüche und Wünsche sind an Silvester üblich. Vor Silvester wünscht man sich ja meist einen „Guten Rutsch“. Hat es damit zu tun, dass es im Dezember und Januar meist kalt, der Boden gefroren ist und man leicht ausrutscht? Nicht im Geringsten: Der „Gute Rutsch“ wurde wahrscheinlich von dem jiddischen Gruß „Guten Rosch“ abgeleitet. „Rosch“ bedeutet Kopf oder Anfang und hat mit Rutschen also nichts zu tun. Das „Prosit Neujahr“ um Mitternacht wiederum geht auf das Lateinische zurück. Prosit kommt vom Verb „prodesse“, was „nützen“ bedeutet. Gleichzeitig ist es die konjugierte Form des Verbes. Übersetzt heißt es also in etwa „Es möge nützen“.

Essen an Silvester

Für viele gehört es jedes Silvester dazu: Das Raclette! Am besten mit so vielen Zutaten, dass der ganze Tisch mit Schälchen und Verpackungen voll steht. Ein weiteres beliebtes Gericht ist natürlich Fondue – ob mit Brühe oder Käse, das ist jedem selbst überlassen. Oder warum nicht einfach das Lieblingsgericht zubereiten?
Wer keine Lust hat selbst zu kochen und die regionalen Gastronomen unterstützen möchte, der kann auch Essen bestellen:

Öffnungszeiten an Silvester

Zwar ist Silvester kein Feiertag, doch die Geschäfte haben an Silvester meist nur bis mittags auf. Die Öffnungszeiten am 31. Dezember 2020 sind in den Bundesländern unterschiedlich. Die meisten Supermärkte schließen um 13 Uhr oder 14 Uhr. Oft findet man aber vor Ort Aushänge, die die Einkäufer informieren.

Wo feiert man Silvester als erstes, wo als letztes?

Auf der Pazifik-Insel Kiritimati können die Menschen das neue Jahr als erstes begrüßen. Sie befindet sich etwa 2160 Kilometer südlich von Honolulu. Als letztes beginnt das neue Jahr unter anderem auf der Howlandinsel und der Bakerinsel. Diese befinden sich zwar in unmittelbarer Nähe der Kiritimati-Insel, liegen aber in einer anderen Zeitzone (Kiritimati: LINT +14, Bakerinsel: AoE -12, ausgehend von der UTC, der Koordinierten Weltzeit. Diese wechselt nicht in die Sommerzeit, das heißt, dass Deutschland sich im Winter eine Stunde vor der der UTC befindet). Allerdings wird auf der Howland und der Bakerinsel nicht gefeiert: Sie sind unbewohnt. Von Deutschland aus betrachtet bedeutet das also, dass Silvester in Kiritimati bereits um 11 Uhr morgens deutscher Zeit stattfindet, auf der Baker- und Howlandinsel am Freitag um 13 Uhr.