Eine weitere Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland ist beschlossen: Schon in wenigen Tagen werden sich Einreisende nach Deutschland einem Corona-Test unterziehen müssen, wenn sie aus einem Land kommen, das als Risikogebiet eingestuft ist. Ganz egal, ob die Rückkehrer für Coronavirus typische Symptome aufweisen oder nicht. Die entsprechende Verordnung lässt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) derzeit erarbeiten.

Was sind die rechtlichen Grundlagen der Testpflicht?

Der im Zuge der Corona-Krise neu geschaffene Paragraf 5 des Infektionsschutzgesetzes sieht besondere Kompetenzen des Bundes für den Fall vor, dass der Bundestag eine "epidemische Lage von nationaler Tragweite" feststellt. Dies war Ende März geschehen. Zu den Maßnahmen, die das Bundesgesundheitsministerium in dem Fall anordnen kann, gehören auch ärztliche Untersuchungen. Anders als bei den meisten anderen Corona-Maßnahmen wie etwa von Ausgangssperren entscheiden darüber aber nicht die Länder, sondern das Bundesgesundheitsministerium.
Im Vorfeld von Spahns Ankündigung war vielfach bezweifelt worden, dass sich aus der derzeitigen Fassung des Infektionsschutzgesetzes eine Test-Pflicht ableiten lässt. Schließlich ist der von Vielen als unangenehm empfundene Abstrich etwa im Rachen, der für die Tests erforderlich ist, ein erheblicher Eingriff in die Freiheitsrechte - wenn er vorgeschrieben wird.

Für wen gilt die Testpflicht?

Sie gilt für Einreisende aus Ländern, die das Robert-Koch-Institut als Risikogebiet einstuft. Das sind derzeit rund 140 - also die meisten Staaten der Welt. Dazu gehören:
  • Brasilien
  • USA
  • Türkei
  • Serbien
  • Bosnien-Herzegowina.
Als einziges EU-Land steht derzeit Luxemburg auf der Liste, doch das könnte sich ändern. "Das Robert-Koch-Institut schaut jeden Tag - auch in Europa - wie das Infektionsgeschehen ist", sagt Minister Spahn.

Welche Länder sind Corona-Risikogebiet und gelten offiziell als Risikoland?

Diese Länder sind aktuell offiziell von der deutschen Bundesregierung als Risikoland bewertet und gelten damit als Corona-Risikogebiet:

Darum gibt es keine Test-Pflicht nach Rückkehr aus Barcelona

Das Auswärtige Amt rät seit Dienstag von Reisen nach Barcelona und in die nordspanischen Regionen Katalonien, Aragón und Navarra ab. Als Risikogebiet sind diese Gebiete bislang aber nicht eingestuft, deshalb greift nach derzeitigem Stand auch die Testpflicht nicht. Betroffen von der Testpflicht sind nicht nur Urlauber, sondern auch alle anderen Reisenden, die etwa von einem Familienbesuch zurückkehren. Für Pendler wird die Testpflicht nicht gelten.

Wer bezahlt die Tests?

Für die Reisenden werden sie auf jeden Fall kostenlos sein. Wer letztlich dafür aufkommt, ist noch nicht geklärt. Wahrscheinlich wird der Bund in die Bresche springen, um die Krankenkassen nicht zu belasten. Schließlich sind nicht alle Einreisenden gesetzlich versichert.

Ab wann gilt die Testpflicht und wie wird sie umgesetzt?

Die angekündigte Verordnung könnte schon in wenigen Tagen kommen. Dann wird es insbesondere an den Flughäfen Teststationen geben - aber auch an den Grenzübergängen für Autofahrer und Bahnreisende. Für die konkrete Umsetzung der Testpflicht sind die Länder zuständig.
Risikogebiete Corona Mallorca Spanien „Mallorca kein Corona-Risikogebiet“

Cottbus/Palma de Mallorca