Aufgrund einer dramatisch steigenden Zahl an Corona-Infektionen gelten in Österreich ab Mittwoch, 20. Oktober 2021, für zwei Gemeinden im Bezirk Hallein (Tennengau) im Salzburger Land Ausfahrtsbeschränkungen. Die Gemeinden Annaberg-Lungötz und Adnet sind von der Maßnahme betroffen. Vorerst bis zum 3. November gilt die Ausreisebeschränkung. In der Gemeinde St. Koloman, die ebenfalls Teil Halleins ist, gilt eine solche Ausreisebeschränkung bereits seit Montag, 18. Oktober.

Keine Ausfahrt mehr: Kontrollen in drei Gemeinden im Land Salzburg, Österreich

Was bedeutet die Ausfahrtsbeschränkung? Nur noch Geimpfte, Genesene und PCR-Getestete dürfen ab dem 20. Oktober die Gemeinden Annaberg-Lungötz und Adnet verlassen. Für die Gemeinde St. Koloman gilt das schon seit dem 18. Oktober.
„Das Infektionsgeschehen im Tennengau ist nach wie vor äußerst dynamisch, wir beobachten die Lage seit Tagen sehr genau und mit Besorgnis, denn die hohen Inzidenzen wirken sich auf das gesamte Bundesland aus. Aufgrund der hohen Zahlen an Ansteckungen sowie der Impfrate, die unter dem Landesschnitt liegt, haben wir uns in Absprache mit den Gesundheitsbehörden für Ausreisebeschränkungen entschieden, um die Infektionsketten effektiv zu unterbrechen“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Ausfahrtskontrollen in Österreich: Diese Maßnahmen gelten

In zwei separaten Meldungen des Landes Salzburg vom 18. Oktober 2021 werden auch für die Gemeinden Adnet und Annaberg-Lungötz Ausfahrtsbeschränkungen ab dem 20. Oktober angekündigt. Die Maßnahme sei vom Land Salzburg in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden sowie dem Bürgermeister getroffen worden. Aufgrund vieler Corona-Neuinfektionen seien zusätzliche Maßnahmen nötig. So werden in beiden Gemeinden folgende Maßnahmen erlassen, die für alle Personen ab dem vollendeten 12. Lebensjahr gelten:
  • Ausfahrtsbeschränkungen vorerst von 20. Oktober bis 3. November
  • 2,5 G-Regel (vollimmunisiert, genesen oder PCR-getestet (72 Stunden gültig)
  • Polizei kontrolliert die Ausfahrtsbeschränkungen
  • Zusätzliche Testmöglichkeit
  • Zusätzliche Impfaktion
  • Verstärkte Kontrollen der Quarantänebestimmungen
  • Ausgenommen von der 2,5 G-Regel ist der Güterverkehr sowie die Durchreise
Die 7-Tage-Inzidenz in der Gemeinde Adnet betrug am 18. Oktober 1.116 mit 51 aktiv infizierten Personen. Beim Impfen liegt die Gemeinde unter dem Landesdurchschnitt: Gerade einmal 53,4 Prozent der Gemeindebevölkerung ist vollständig geimpft (61,4 Prozent der Bevölkerung ab 12 Jahren). Der Landesdurchschnitt beträgt 59,1 Prozent (bzw. 65,8 Prozent).

Ausfahrtsbeschränkungen Salzburger Land: 7-Tage-Inzidenz in Annaberg Lunötz über 2500

Am 18. Oktober betrug die 7-Tage-Inzidenz in der Gemeinde Annaberg-Lungötz 2.512, es gab 67 aktiv infizierte Bewohner. Auch hier liegt die Impfquote unter dem Landesdurchschnitt: 55,7 Prozent der Bevölkerung ist vollständig geimpft (64,1 Prozent der Bevölkerung ab 12 Jahren).

Ausfahrtsbeschränkungen aus St. Koloman bereits seit Montag, 18. Oktober

Bereits am Freitag, 15. Oktober 2021, wurden Ausfahrtskontrollen für die Gemeinde St. Koloman im Land Salzburg ab dem 18. Oktober angekündigt. Seither ist auch hier nur die Ausfahrt für Geimpfte, Genesene und PCR-Getestete erlaubt. Hier gelten bereits die Maßnahmen, die am Mittwoch, 20. Oktober für Annaberg-Lungötz und Agnet eingeführt werden. Für St. Koloman sollen sie aber vorerst bis zum 31. Oktober gelten.

Corona-Neuinfektionen in Hallein, Österreich - rasanter Anstieg

Laut einer interaktiven Karte zur 7-Tage-Inzidenz des ORF verzeichnet der Bezirk Hallein derzeit eine Inzidenz von 541,1. Seit Anfang Oktober steigt die Inzidenz in dem Bezirk des Salzburger Landes drastisch an. Lag der Wert lange im Bereich unter 150, so schnellte er circa ab dem 5. Oktober in die Höhe und liegt nun bei 541,1. Auch der Nachbarbezirk Gmunden verzeichnet eine hohe 7-Tage-Inzidenz von 436,8.