In Österreich wird die Corona-Lage immer dramatischer. Salzburg hat die höchsten Corona-Zahlen in ganz Europa.
Angesichts sprunghaft steigender Corona-Infektionszahlen wird in Österreich das öffentliche Leben lahmgelegt und die Zahl der Sozialkontakte massiv verringert: Ab Montag gilt für bis zu 20 Tage ein landesweiter Lockdown für alle, also auch für Geimpfte. Die eigene Wohnung darf nur noch aus dringenden Gründen wie für Arztbesuche, Arbeit und das Einkaufen von Lebensmitteln verlassen werden.

Landesweiter Lockdown in Österreich tritt in Kraft

Handel, Gastronomie und Kultur müssen grundsätzlich schließen, nur Anbieter von Waren des täglichen Bedarfs wie Supermärkte oder Apotheken dürfen geöffnet bleiben. Schulen und Kindergärten sollen "prinzipiell" offen bleiben - allerdings appelliert die Regierung an alle Eltern, ihre Kinder möglichst zu Hause zu behalten. Gegen den neuen Lockdown und die ebenfalls von der Regierung beschlossene Impfpflicht hatten am Samstag in Wien zehntausende Menschen protestiert.

Aktuelle Coronazahlen in Österreich vom 21.11.

  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1044,7
  • Neuinfektionen heute: 15.297
  • Infektionen gesamt: 1.042.571
  • Neue Todesfälle: 42
  • Todesfälle gesamt: 11.993
  • Impfquote (Erstimpfung): 68,23 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 63,88 Prozent

20 Tage Lockdown für alle in Österreich

Ab Montag (22.11.) gilt in Österreich ein bundesweiter Lockdown für alle. Dazu hat sich die Bundesregierung mit den neun Bundesländern geeinigt. Der Lockdown ist unabhängig vom Impfstatus und soll laut Bundeskanzler Alexander Schallenberg maximal 20 Tage dauern.
Christian Stöckl (ÖVP), erster Landeshauptmann-Stellvertreter in Salzburg: Der angekündigte Corona-Lockdown im österreichischen Bundesland Salzburg soll am Montag beginnen und möglichst bis Weihnachten aufgehoben werden.
Christian Stöckl (ÖVP), erster Landeshauptmann-Stellvertreter in Salzburg: Der angekündigte Corona-Lockdown im österreichischen Bundesland Salzburg soll am Montag beginnen und möglichst bis Weihnachten aufgehoben werden.
© Foto: Franz Neumayr / DPA

Corona in Österreich: Impfpflicht ab Februar 2022

Österreich hat eine bundesweite Impfpflicht für alle beschlossen. Das hat Bundeskanzler Alexander Schallenberg am Freitagvormittag in einer Pressekonferenz verkündet. Die Impfpflicht soll demnach ab dem 1. Februar 2022 gelten. „Das ist der langfristige Wellenbrecher“, sagt Schallenberg in der Pressekonferenz.
 Die Krankenhaus-Versorgung im österreichischen Bundesland Salzburg steht wegen der angespannten Corona-Lage auf der Kippe.
Die Krankenhaus-Versorgung im österreichischen Bundesland Salzburg steht wegen der angespannten Corona-Lage auf der Kippe.
© Foto: Barbara Gindl / DPA

Kliniken in Salzburg: Triage-Team wurde zusammengestellt

Die Intensivbetten werden kanpp in den Kliniken in Salzburg. Am Mittwochmittag (17.11.) waren von insgesamt 136 Intensivbetten nur noch 7 frei. In mehr als 30 davon lagen Covid-Patienten. In den Krankenhäusern wird bereits von einer Triage gesprochen. Das heißt: wegen der hohen Zahl an Patienten muss priorisiert werden, was bedeutet, wer stereben muss oder am Leben bleiben darf.

Corona in Bayern: Söder denkt über Lockdown für Ungeimpfte nach

Nach der Ministerpräsidentenkonferenz zieht Markus Söder einen Lockdown für Ungeimpfte in Bayern in Betracht. Kommen neue Corona-Regeln für Bayern?