Die Impfpriorisierung ist auch in Baden-Württemberg teilweise aufgehoben worden - allerdings nur für den Impfstoff mit Astrazeneca. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte die Freigabe von Astrazeneca für alle vorgeschlagen. Auch das Vorziehen der zweiten Impfung ist möglich.

Impfpriorisierung BW teilweise aufgehoben: Astrazeneca Freigabe Baden-Württemberg

Baden-Württemberg befürwortet die Freigabe von Astrazeneca für alle. „Mit einer Freigabe von Astrazeneca für alle würden auch die jüngeren Menschen, die sich sehr solidarisch in der Pandemie verhalten haben, ein Impfangebot bekommen“, sagte Landesgesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Donnerstag der dpa.
Sozialminister Manne Lucha ist selbst auch schon geimpft (Archivbild)
Sozialminister Manne Lucha ist selbst auch schon geimpft (Archivbild)
© Foto: Felix Kästle

Impfung mit Astrazeneca beim Hausarzt oder im Impfzentrum?

Nach Angaben Luchas müssen Ärzte zwar mit ihren Patienten über den Impfstoff diskutieren. Aus den Impfzentren gebe es aber keine Hinweise, wonach es bei Astrazeneca-Terminen zu ungewöhnlich vielen Absagen oder Nichterscheinen kommt. „Eher trifft sogar das Gegenteil zu“, sagte Lucha. „Wir stellen fest, dass – anders als wir erwartet hatten – deutlich mehr Menschen unter 60, die ihre Erstimpfung mit Astrazeneca erhalten haben, auch die Zweitimpfung mit diesem höchst wirksamen Impfstoff wahrnehmen möchten.“

Astrazeneca wegen möglicher Nebenwirkungen unbeliebt

Gegen das Präparat des britisch-schwedischen Pharmakonzerns gibt es teils erhebliche Vorbehalte. Es wird nach dem Auftreten von Blutgerinnseln im Gehirn bei jüngeren Geimpften nur noch für über 60-Jährige eingesetzt. Andererseits gibt es viele Jüngere, die sich gerne damit impfen lassen würden, aber in der Impf-Reihenfolge noch nicht dran sind.

Astrazeneca zweite Impfung vorziehen

Spahn will den umstrittenen Corona-Impfstoff ohne Priorisierung nach Alter, Vorerkrankung oder Berufsgruppe freigeben. Außerdem soll das Intervall zwischen Erst- und Zweitimpfung mit Astrazeneca - derzeit zwölf Wochen - flexibler gehandhabt werden können.

Astrazeneca Impfstoff Wirksamkeit vermindert durch Vorziehen der 2. Impfung

Liegen zwölf Wochen Abstand zwischen der ersten und zweiten Impfung mit Astrazeneca beträgt die Wirksamkeit des Impfstoffs nach Angaben des RKI 80 Prozent. Ein Vorziehen der zweiten Impfung ist zwar möglich, könnte aber zu eine Verringerung der Wirksamkeit führen. Das legt eine in Lancet publizierte Studie nahe.
Demnach beträgt die Wirksamkeit bei einem Impfabstand unter 6 Wochen nur etwa 55 Prozent.

Aufklärungsmerkblatt Astrazeneca: Was Impflinge wissen müssen

Das RKI stellt online bereits das Aufklärungsmerkblatt für die Impfung mit Astrazeneca zur Verfügung. So können sich Impflinge bereits im Vorfeld über mögliche Nebenwirkungen, aber auch den Ablauf der Impfung informieren.

Corona Impfung Dashboard: Wie viele Geimpfte gibt es?

Langsam nimmt das Impftempo Fahrt auf. Wie viele Leute in Deutschland bereits geimpft sind, weist die Bundesregierung in einem Dashboard aus. Dort wird zwischen Erst- und Zweitimpfung bzw. nach Bundesländern aufgeschlüsselt. Die Daten stammen vom RKI. So sehen die Zahlen für Baden-Württemberg aus (Stand 7.5.)
  • Eine erste Impfdosis haben 30,8 % erhalten
  • Vollständig geimpft sind 8,4 %
  • Insgesamt sind 4.351.257 Impfdosen verabreicht worden.
So viele Menschen sind in Baden-Württemberg geimpft (Stand 7.5.)
So viele Menschen sind in Baden-Württemberg geimpft (Stand 7.5.)
© Foto: Impfdashboard

Termin, Anmeldung, Formular und Vermittlungscode: Alle Infos zur Impfung in Baden-Württemberg

Die Corona-Impfungen in Baden-Württemberg nehmen Fahrt auf. Wer ist dran? Welche Formulare werden benötigt? Wie gehen Anmeldung und Termin? Die Informationen zum Impfen in BW findet ihr hier.