Die Bundesregierung hat eine Reisewarnung für die belgische Provinz Antwerpen ausgegeben. Wegen des jüngsten Anstiegs der Corona-Neuinfektionen werde "vor nicht notwendigen, touristischen Reisen" gewarnt, teilte das Auswärtige Amt am Mittwochabend mit. Es verwies darauf, dass die Tendenz der Zahl der Neu-Erkrankten sowie der Todesfälle seit Ende Juli 2020 erneut ansteigt, vor allem in Antwerpen.

Einreise kann verweigert werden

In der belgischen Provinz überschreitet die Zahl der Neuinfektionen derzeit 50 Fälle pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Das Robert-Koch-Institut erklärte diese Gebiete daher zu Risikogebieten. Das bedeutet, dass Einreisende aus Antwerpen in Quarantäne gehen müssen - es sei denn, sie können einen negativen Covid-19-Test vorweisen. Am Flughafen Brüssel wird allen Passagieren mit Wärmekameras die Temperatur gemessen. Bei mehr als 38 Grad könnte die Einreise verweigert werden. Urlauber