Die erste Frau im Amt des Innenministeriums heißt Nancy Faeser. Seit 2021 ist sie in dieser Rolle aktiv. Als sie ihre Posten antrat, versprach sie, insbesondere den Rechtsextremismus in Deutschland bekämpfen zu wollen. Doch seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine hat sie viele andere Sorgen.
  • Wer ist die SPD-Politikerin?
  • Wie tickt Nancy Faeser privat?
  • Was sind ihre politischen Ziele?
Die Antworten auf diese Fragen findet ihr in unserem Porträt über die Bundesinnenministerin.

Nancy Faeser im Steckbrief: Eltern, Herkunft, Beruf, Alter

  • Name: Nancy Faeser
  • Alter: 52
  • Geburtstag: 13. Juli 1970
  • Geburtsort: Bad Soden
  • Eltern: Vater Horst Faeser, Mutter nicht näher bekannt
  • Geschwister: keine
  • Ausbildung: Studium der Rechtswissenschaften
  • Beruf: Rechtsanwältin und Politikerin
  • Ehe: verheiratet mit Eyke Grüning
  • Kinder: ein Sohn, Tim (7)
  • Twitter: @NancyFaeser
  • Instagram: nancy_faeser
  • Website: www.nancy-faeser.de

Nancy Faeser: Lebenslauf, Vater, Studium

Nancy Faeser wuchs als Einzelkind des Kommunalbeamten und Bürgermeisters Horst Faeser in Schwalbach am Taunus auf. Nach dem Abitur im Jahr 1990 ging sie direkt an die Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, wo sie bis 1996 mit ihrem ersten Staatsexamen ihr Jurastudium abschloss. Während ihrer Referendarzeit arbeitet sie am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Rechtsphilosophie und Rechtsvergleich und am Oberlandesgericht in Frankfurt. 2000 absolvierte sie das zweite Staatsexamen und arbeitete seither als Rechtsanwältin in verschiedenen Wirtschaftskanzleien.

SPD-Politikerin Nancy Faeser: Partei und Politik-Karriere

Das politische Engagement der heutigen Bundesinnenministerin beginnt bereits in jungen Jahren. Im Alter von 18 Jahren trat sie in die SPD ein, nach kurzzeitigem Überlegen, ob nicht eher die Grünen die richtige Partei für sie seien. Die soziale Frage, so heißt es, habe sie schließlich dann zu den Sozialdemokraten gebracht. 1988 wurde Nancy Faeser Mitglied der SPD. Parteiintern folgten sodann viele Stationen:
  • 1996 Vorsitzende der SPD Schwalbach am Taunus
  • 1999-2009 und seit 2015 Stellvertretende Vorsitzende der SPD Main-Taunus
  • Seit 2000 Mitglied des Bezirkvorstandes der SPD Hessen-Süd
  • 2003 erstmals Abgeordnete im Hessischen Landtag
  • 2009 Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und innenpolitische Sprecherin der SPD Hessen
  • 2009 Mitwirken in der Arbeitsgruppe „Innen“ des SPD-Parteivorstands in Berlin
  • 2013 Mitglied des Landesvorstand der SPD Hessen
  • 2014-2019 Generalsekretärin
  • 2019 Vorsitzende der SPD Hessen
Nach der Bundestagswahl fuhr Nancy Faeser am 8. Dezember 2021 den bis dahin größten Erfolg ihrer politischen Karriere ein, als neue Bundesministerin des Inneren und für Heimat im Kabinett von Bundeskanzler Olaf Scholz. Damit ist sie auch die erste Frau in diesem Amt.

Nancy Faeser: Ehemann und Sohn

Seit 2012 ist Nancy Faeser mit dem Rechtsanwalt Eyke Grüning verheiratet. Beide haben einen gemeinsamen Sohn, Tim, der heute 7 Jahre alt ist.
Vater Eyke Grüning (l) sitzt am 19.11.2016 zusammen mit Sohn Tim. Das ist die Familie von Innenministerin Nancy Faeser.
Vater Eyke Grüning (l) sitzt am 19.11.2016 zusammen mit Sohn Tim. Das ist die Familie von Innenministerin Nancy Faeser.
© Foto: dpa

Nancy Faeser: Was sind ihre politischen Ziele?

Als Bundesinnenministerin kündigte Faeser an, den wachsenden Rechtsextremismus mit aller härte zu bekämpfen. Dafür will sie die Bundespolizei mit mehr Personal und besserer Ausstattung versorgen. Zudem setzt sich Nancy Faeser für die Menschenrechte und die LGBTQI+ Community ein. Religionsfreiheit und Schulbildung will die 52-Jährige auch vorwärts bringen.

Lindner, Habeck, Scholz, Wissing - Weitere Bundesminister im Porträt